Zwei leere Plastikflaschen auf türkisem Hintergrund

Winzig klein, aber sehr gefährlich

Mikroplastik

Stand: 11.02.2022

Empfehlen über:

Feste Kunststoffteilchen, kleiner als fünf Millimeter und nicht abbaubar – das verstehen die meisten WissenschaftlerInnen unter Mikroplastik. Ob die kleinen Kunststoffpartikelchen extra hergestellt werden, um sie beispielweise in konventionellem Lidschatten zu verwenden, oder ob sie nach und nach aus Plastikmüll entstehen – so oder so sind sie ein Problem. Die Teilchen sind zwar winzig, aber sie können großen Schaden in der Umwelt und in unserem Körper anrichten.

In ihrem Ratgeber „Mikroplastik“ (Gräfe und Unzer, 14,99 Euro, ab 2. März im Buchhandel) zeigt Ursula Linzer, wie Mikroplastik unsere Gesundheit beeinträchtigt und wie wir uns vor Umwelthormonen im Alltag schützen können.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen