Sommertipps für mehr Energie

Entspannt in Topform

Stand: 27.05.2021 (01.06.2021)

Empfehlen über:

14 NATÜRLICHE KILLERZELLEN

Dr. med. Simone Eichinger, M.D., Fachärztin für Herzchirurgie mit Praxis für Herz- und Gefäßvorsorge mit Fokus auf individualisierter Infusionstherapie in München Bogenhausen:

Reformhaus Magazin: Im Zusammenhang mit der körpereigenen Immunabwehr hört man oft von den sogenannten NK- bzw. Killerzellen. Was genau verbirgt sich hinter dem Begriff?
Dr. Simone Eichinger:
Natürliche Killerzellen (NK-Zellen) gehören zu unserem angeborenen Immunsystem und werden zu der Gruppe der weißen Blutkörperchen gezählt. Ihre Aufgabe ist es, Tumorzellen und virusinizierte Zellen anzugreifen und abzutöten. Sie repräsentieren unsere erste und schnellste zur Verfügung stehende Abwehrlinie gegenüber entarteten und inizierten Zellen.

Gibt es dazu neue wissenschaftliche Studien?
Aufgrund der enormen Wichtigkeit der NK-Zellen in Zusammenhang mit Krebserkrankungen sowie Virusinfektionen wie z.B. Epstein-Barr (EBV) oder Herpes-Simplex (HSV) existieren zahlreiche wissenschaftliche Publikationen. Im Jahre 2018 wurde der Medizin-Nobelpreis für die Grundlagenforschung und Verbesserung der immunologischen Krebstherapie basierend auf der NK-Zellen Wirkung vergeben. Aktuelle Studienergebnisse, welche in Nature Immunology veröffentlicht wurden, zeigen z. B. einen engen Zusammenhang zwischen Vitamin D und der Aktivierung bzw. Wirkung der NK-Zellen.

Wie können wir – z. B. mit einer gesunden Lebensweise – unsere Immunabwehr und speziell die NK-Zellen stärken?
Im Prinzip gelten für ein gesundes Immunsystem ähnliche Regeln wie für ein intaktes Herz-Gefäßsystem. Bewegung und eine gesunde Ernährung stärken unser Immunsystem und versorgen uns mit wichtigen Mikronährstoffen. Im Gegensatz hierzu führen Übergewicht und Nährstoffmangel, verursacht durch unausgewogene Ernährung oder reduzierte Aufnahme durch einen nicht intakten Magen-Darm- Trakt, zu einer Schwächung unserer Abwehrkräfte. Wie bereits angesprochen, stimuliert ein ausreichend guter Vitamin-D-Spiegel die Aktivität von NK-Zellen, ohne verharren sie in einem „schlafähnlichen“ Zustand.

Ein „Healthy Food“-Trend zur Stärkung der Immunabwehr ist seit einiger Zeit die Fermentation von Lebensmitteln. Was halten Sie davon?
Ich bin ein Fan in jeglicher Hinsicht, privat wie berulich. Durch meine deutsch-asiatische Herkunft bin ich mit Kimchi (fermentierter Kohl) und Sauerkraut groß geworden. Das Fermentieren ist eine uralte Technik zur Konservierung von Lebensmitteln, viele Nahrungsmittel werden dadurch leichter bekömmlich und stärken zudem die Darmlora. Im Fermentationsprozess werden Vitamine und Planzenstoffe durch „Veredelung“ des ursprünglichen Lebensmittels freigelegt, sodass die Wirkkraft der planzlichen Bestandteile potenziert wird.

Die Firma Dr. Niedermaier Pharma hat mit ihren Regulaten diesen Prozess perfektioniert, weshalb ich in meiner Praxis die individualisierten Infusionstherapien gerne damit ergänze. Studien der TU München belegen zudem, dass durch kaskadenfermentierte Regulatessenzen die Aktivität der NK-Zellen deutlich gesteigert wird. Ideal geeignet also, um sich vor entarteten oder virusinizierten Zellen zu schützen.

15 MEHR ENGERIE

Müde und erschöpft? Dann kann Dr. Niedermaier Regulatpro® Metabolic, ein vitalstoffreiches Konzentrat aus frischen Früchten, Nüssen und Gemüse helfen. Hergestellt auf Basis der Kaskadenfermentation, die – nach aktuellem Stand der Wissenschaft – für die höchste Bio-Verfügbarkeit der Planzenstoffe sorgt, steigert das Konzentrat die Abwehrkräfte und versorgt jede Körperzelle mit Energie.

16 GUTE NACHT

Allen, die in aufreibenden und unruhigen Zeiten abends schwer zur Ruhe kommen, empfehlen wir Lavendel als Einschlafhilfe. Seine beruhigende Wirkung wurde in Studien auch bewiesen. Lavendel wirkt entspannend und harmonisierend auf Körper und Seele. Die Wissenschaft macht dafür den Inhaltsstoff Linalool verantwortlich. Wie wär’s mit einem aromatisch-duftenden Heilkräuterbad Lavendel „Balance & Harmonie“ von ARYA LAYA vor dem Zubettgehen?

17 TOP IN FORM MIT FINGERYOGA

Wer unter hitzebedingter Schlappheit, niedrigem Blutdruck leidet, kann sich mit Mudras wieder in Schwung bringen. Das indische Fingeryoga wirkt direkt auf die Meridiane und Energiepunkte unseres Organismus.

Die Uttarabodhi-Mudra: Falten Sie Ihre Hände vor dem Solarplexus, strecken Sie die Zeigeinger aneinander liegend nach vorne aus und die Daumen nach hinten zu sich. Durch diese Haltung werden Herz- und Lungenbereich geöffnet. Spüren Sie, wie neue Frische Sie mit jedem Atemzug belebt. Diese Mudra können Sie auch einsetzen, wenn Sie Ideen und Lösungen für beruliche wie private Probleme brauchen. Wie lange und wie oft Sie diese Mudra nutzen, bestimmen Sie selbst. Gehen Sie intuitiv vor.

Die Shivalinga-Mudra: Die linke Hand beindet sich in Bauchhöhe, ist wie eine Schale geformt und trägt die zur Faust geballte rechte Hand, deren Daumen nach oben weist. Die Handstellung hilft, wenn Sie sich nach Phasen der Anspannung müde und ausgelaugt fühlen. Täglich zweimal vier Minuten.

18 KLARER KOPF

Temperaturschwankungen und stundenlange Bildschirmarbeit sind nur zwei von vielen Gründen, die für Kopfschmerzen verantwortlich sein können. Aromatherapie kann helfen! Ein vitalisierendes Dufterlebnis auf Basis von wertvollem Pfefferminzwasser und Pfefferminzöl soll für einen klaren Kopf sorgen, die Konzentrationsfähigkeit verbessern und leichte Kopfschmerzenlindern. Besonders praktisch ist die Roll-On-Applikationsform. So lässt sich die Kraft des Pfefferminzöls jederzeit nutzen und auch unterwegs auftragen! (im Reformhaus® z. B. Primavera Kopfwohl Roll-On bio).

19 WELTFAHRRADTAG AM 3. JUNI

Der von den Vereinten Nationen 2018 ausgerufene „Weltfahrrad-“ bzw. bereits seit 1998 auch als „Europäischer Tag des Fahrrads“ und ofizieller UN-Tag „des Bewusstseins über die gesellschaftlichen Vorteile der Fahrradnutzung“. Was im ofiziellen Sprech ein bisschen sperrig klingt, lässt sich kurz und knapp auch so sagen: „Fahrradfahren ist einfach top!“

Und warum? Weil es so viele Vorteile hat! Auf der Kurzstrecke in der Stadt ist es am schnellsten, es verbrennt Kalorien, Radfahren trainiert das Herz-Kreislauf-System und schont die Gelenke. Darüber hinaus ist es klimafreundlich – besonders ohne E beim Bike – und platzsparend ist es auch.

Eigentlich müssen wir das hier gar nicht als Tipp ankündigen, denn beinah jeder Bundesbürger hat schon eins... Gab es 2005 in Deutschland 67 Millionen, sind es 2020 schon 79,1 Millionen Räder – die hoffentlich nicht nur im Fahrradkeller stehen.

20 COOLES KRAUT

Für alles hat die Natur ein Mittel parat, das uns hilft. Auch gegen sommerliche Schlappheit: Sanddorn! Er ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen, verfügt über Beta-Carotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird und sich positiv auf Augen, Haut und Schleimhäute auswirkt. Zudem gehört Sanddorn zu den wenigen Planzen, die über Vitamin B12 verfügen – ein Nährstoff, der ansonsten beinahe ausschließlich in tierischen Produkten vorkommt.

Mit ausreichend B12 im Körper hat Antriebsschwäche keine Chance. Löschen wir doch unseren Durst einfach mit Donath „Bio Sanddorn ungesüßt“ oder mit Rabenhorst Bio-Sanddornsaft. Purer Direktsaft aus dem Reformhaus®.

21 EIS, EIS, BABY!

Wie stark unsere Gedanken und inneren Bilder unsere Gefühle und körperliche Empindungen beeinlussen, beweisen NeurowissenschaftlerInnen in vielen Studien. Eine Methode, diese Erkenntnisse im Alltag umzusetzen, ist die Ideokinese. Sie kombiniert Vorstellungskraft und Bewegung. Der Grundgedanke: Der Organismus unterscheidet nicht zwischen „echt“ und „so tun, als ob“. Er reagiert immer. Beispiel: Stellen Sie sich vor, Sie lutschten ein Stück Zitrone und schwupps beginnt der Speichel zu ließen! Diesen Mechanismus machen wir uns zunutze, um abzukühlen. Alles, was wir brauchen, ist ein kinästhetischer Anker: Rufen Sie Bilder aus Ihrer Kindheit wach, als Sie juchzend ins Schwimmbecken des Freibades sprangen… wie Sie Ihre Füße in eine Schüssel Eiswürfel steckten. Wichtig ist, dass die inneren Bilder intensiv sind, so kann der Körper sie aufnehmen und umsetzen.


Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen