Schlauer Luchs  Foto: imagebroker.com

Der Luchs kämpft ums Überleben

97 heimische Tiere stehen auf der Roten Liste

Stand: 17.11.2020

Empfehlen über:

Schlauer Luchs kämpft ums Überleben

Leider ist er damit nicht allein. 97 heimische Säugetiere – vom Feldhasen über den Iltis bis zum Feldhamster und dem Gartenschläfer hat das Bundesamt für Naturschutz (BfN) auf die Rote Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten gesetzt. Der Grund? Das Vorkommen von Luchs, Hase und Co. ist gefährdet, weil wir Menschen immer weiter in die Lebensräume der Tiere eindringen und diese nutzen.

Um den Artenrückgang aufzuhalten, ist schnell ein Umdenken und breitflächig eine naturverträgliche Land- und Forstwirtschaft nötig. Sonst wird es den aktuell auf der Roten Liste stehenden Tierarten ebenso ergehen, wie zum Beispiel dem Europäischen Zwiesel, das bereits ausgestorben ist. Dass engagierter Natur- und Umweltschutzwirkt, zeigt u. a. die Entwicklung der Fischotter- und Wildkatzenbestände. Diese haben sich in den letzten zehn Jahren wieder positiv entwickelt.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen