Schlechter Schlaf? Das muss nicht sein!

Sleep Relax Duo & Einschlafspray von Dr. Wolz

Stand: 30.08.2021 (06.09.2021)

Empfehlen über:

[ANZEIGE]

Zählen Sie auch zu den rund 80 Prozent der Deutschen, die zu wenig oder schlecht schlafen? Den Zustand sollten Sie in keinem Fall akzeptieren und sich stattdessen auf Ursachenforschung begeben. Denn die Gründe für schlechtes Ein- oder Durchschlafen können auch mit den Geschehnissen des Tages zusammenhängen. Besonders Stress ist hier ein entscheidender Faktor.

Zusammenhang Stress und Schlaf

Der Körper kann sich Stress meistens nicht entziehen und das kann erheblichen Einfluss auf die Schlafqualität haben. Denn Doppelbelastungen wie etwa durch Homeoffice und Kindererziehung, hohe berufliche Anforderungen oder Freizeitstress erschweren die Erholungs- und Entspannungsphasen, sodass auch das Zur-Ruhe-Finden am Abend schwieriger werden kann.

Durch häufigen Stress schüttet der Körper nämlich vermehrt Adrenalin und Cortisol aus. Beide Botenstoffe sind zwar essenziell, da sie die Körperfunktionen auch in Ausnahmesituationen aufrechterhalten. Wird jedoch zu viel davon produziert, kann dies unerwünschte Effekte mit sich bringen. Der Adrenalin- und Cortisol-Spiegel bleibt dann meist dauerhaft erhöht und schlechter Schlaf und Unruhe können die Folge sein.

Gegenspieler Melatonin

Melatonin ist ein körpereigenes Hormon und wird in der Zirbeldrüse (Epiphyse) im Gehirn gebildet. Bei Dunkelheit wird es vermehrt ausgeschüttet und sorgt so dafür, dass wir uns müde fühlen. Es wird daher auch oft als das „Schlafhormon“ bezeichnet. Bei älteren Menschen nimmt die Melatonin-Produktion zunehmend ab, wodurch sie schlechter ein- und durchschlafen können. Dann empfiehlt sich die zusätzliche Gabe von Melatonin, die die Einschlafzeit verkürzen kann. Auch bei einer Jetlag-Empfindung, bspw. durch die Zeitumstellung, kann Melatonin unterstützend eingesetzt werden.

Sleep Relax Duo*

  • Für schnelleres Einschlafen1
  • Für einen entspannten Tag2, 3
  • Mit ausgewählten Pflanzenextrakten

 

 

 

* 1 Melatonin trägt dazu bei, die Einschlafzeit zu verkürzen. Die positive Wirkung stellt sich ein, wenn kurz vor dem Schlafengehen 1 mg Melatonin aufgenommen wird. 2 Vitamin B6 und Vitamin B12 tragen zu einer

normalen Funktion des Nervensystems bei. 3 Vitamin B6 und B12 tragen zur normalen psychischen Funktion bei.

Ganzheitlicher Ansatz für Tag und Nacht

Da sich Stress nicht gänzlich aus unserem Alltag verbannen lässt, können natürliche Kombinationen als ganzheitliches Konzept für einen guten Tag bzw. eine gute Nacht sorgen. So empfiehlt es sich Melatonin am Abend einzunehmen. Am Morgen können u. a. Vitamine wie B6 und B12 zu einer normalen Funktion des Nervensystems und zu einer normalen psychischen Funktion beitragen, was besonders bei Stress am Tag helfen kann. Ausgewählten Pflanzenextrakten wie Schlafbeerenwurzel, auch Ashwagandha (Withania somnifera) oder indischer Ginseng, werden in Studien ebenfalls positive Effekte attestiert. Ashwagandha ist reich an Withanoliden und fest in der ayurvedischen Tradition verankert. Ergänzend können auch Extrakte vom Grüntee, der Zitronenmelisse und der Passionsblume angewendet werden, wobei letztere bereits seit über 1000 Jahren Anwendung in der Naturkunde findet.

Einschlafspray

  • Für schnelleres Einschlafen1 und zur Linderung eines Jetlags4
  • Mit Passionsblumenextrakt
  • Mit Sofortwirkung

 

 

 

 

1Melatonin trägt dazu bei, die Einschlafzeit zu verkürzen. Die positive Wirkung stellt sich ein, wenn kurz vor dem Schlafengehen 1 mg Melatonin aufgenommen wird. 4Melatonin trägt zur Linderung der subjektiven Jetlag-Empfindung bei. Die positive Wirkung stellt sich ein, wenn am ersten Reisetag kurz vor dem Schlafengehen sowie an den ersten Tagen nach Ankunft am Zielort mindestens 0,5 mg aufgenommen werden.

Tipps für einen besseren Schlaf:

  • Schlafrhythmus finden und nicht zu spät Zubettgehen
  • Sorgen Sie für ein bequemes Bett sowie ein ruhiges, kühles und abgedunkeltes Schlafzimmer
  • Auf blaues Licht (Fernseher, Smartphone-Bildschirm) verzichten, stattdessen ein Buch lesen
  • Am Abend nur leichte Speisen verzehren
  • Kein Sport mehr vor dem Schlafengehen

Extratipp: Sollten Sie einmal am Abend partout nicht zur Ruhe finden, können auch Einschlafsprays mit Melatonin dabei helfen, die Einschlafzeit zu verkürzen. Am besten wenden Sie das Spray 30 Minuten vor dem Schlafengehen an.

Fragen Sie nach Produkten von Dr. Wolz in Ihrem Reformhaus® und lassen Sie sich gleich vor Ort fachkompetent beraten!

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen