Feuchtigkeit und Pflege für die Haut ©Westend61 / Philipp Nemenz

Machen Sie den Test: Was braucht meine Haut?

Erfahren Sie mehr über Ihre Hautbedürfnisse

Stand: 26.04.2021 (26.04.2021)

Empfehlen über:

Ob im Büro oder im Homeoffice, bei der Gartenarbeit oder beim Sport: Testen Sie die individuellen Bedürfnisse Ihrer Haut und erfahren Sie, was sie jetzt braucht und was ihr guttut.

Und so geht's

Wenn Sie zwei von drei Fragen mit „Ja“ beantworten, lesen Sie bitte weiter. Treffen mindestens zwei Fragen NICHT auf Sie zu, können Sie diesen Abschnitt überspringen. Es sind auch mehrere Lösungen möglich (Beispiel: Ein Outdoor-Typ, der gerne Sport treibt). Unser kleiner Test ist eine Momentaufnahme, die Bedürfnisse der Haut können je nach Lebenssituation variieren.

Tipp: Sie möchten mehr über Ihr Hautbild wissen? Lesen Sie das neue Reformhaus®Wissen Kompakt „Schöne Haut“. Und jetzt geht‘s los! Viel Spaß!

Test 1
 

  • Halten Sie sich meistens drinnen auf?
  • Arbeiten Sie viel am Computer oder mit dem Smartphone?
  • Verbringen Sie viel Zeit in klimatisierten Räumen?

Wenn Sie zwei von drei Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, lesen Sie bitte hier weiter >>

Tipps für Workaholics, Stubenhocker und Computerfreaks


Trockene Raumluft ist Gift für unseren Teint. Heizungsluft im Winter und Klimaanlagen im Sommer können für trockene Schleimhäute und einen fahlen Teint verantwortlich sein. Ihre Haut spannt schnell, fühlt sich trocken und manchmal sogar rau oder schuppig an? Sie braucht Feuchtigkeit und zwar reichlich (z. B. ARYA LAYA Aloe Vera Feuchtigkeitspflege)! Denn eine gut durchfeuchtete Haut erhält länger ihre Spannkraft. Tragen Sie unter Ihrer Pflege ein Hyaluron-Serum auf, das füllt die Feuchtigkeitsspeicher der Zellen auf und die Haut wirkt schön prall, wie aufgepolstert.

Kleine Express-Verjüngungskur gefällig? Tiefenwirksame Seren mit Feuchtigkeits-Boostern wie Hyaluron und Power-Kombinationen verschiedener Pflanzenwirkstoffe können außerdem die natürliche Kollagenbildung fördern, die Haut straffer erscheinen lassen und Mimikfältchen mildern (z. B. Alsiroyal® Hyaluron X Effekt Spilanthol Gel und Jambú Serum; ARYA LAYA Hyaluron Miracle Lift). Neu im Reformhaus®: Hyaluron Duo Treatment Ampullen von Santaverde ohne Duft mit zwei Hyaluron-Arten. Sie  durchfeuchten die Haut in unterschiedlichen Schichten.

Elektrosmog geblockt! Wussten Sie, dass blaues Licht von Handys, Tablets oder Fernsehern die Zellen schädigen und zur Hautalterung beitragen kann? Wenn wir mehrere Stunden vor dem Laptop sitzen, trifft das blaue Licht des Bildschirms auf unser Gesicht und kann die Bildung freier Radikale in den oberen Hautschichten steigern. Es kann zu Zellschäden kommen, die Feuchtigkeitsversorgung der Haut leidet, die Haut wirkt schlechter durchblutet und fahl. Die wissenschaftliche Bezeichnung von Blue Light lautet übrigens HEV-Licht (High Energy Visible). Zum Glück gibt es Hilfe aus der Natur. Pflegende Öle wie z. B. Inka-Omega-Öl und Rosenkirschöl können die Hautbarriere stärken und für Geschmeidigkeit sorgen. Der Wirkstoff Lutein, der aus der Studentenblume (Tagetes) gewonnen wird, soll vor Blue Light-Strahlung schützen. Er wirkt wie ein natürlicher antioxidativer Filter, absorbiert das Licht und verhindert, dass es tief in die Haut eindringt (z. B. Annemarie Börlind 3 in 1 Gesichtsöl).

Tipp für BrillenträgerInnen: Gläser mit eingebauter Blaufilter-Technologie können das hochenergetische Licht von Bildschirmen filtern. Dann ermüden die Augen nicht mehr so schnell.

Keine Chance für einen müden Teint! Die tägliche Bewegung ist im Homeoffice bei vielen Menschen eingeschränkt. Somit sinkt die gesamte Durchblutung, besonders in den feinen Hautkapillaren. Die Haut kann fahler und blasser wirken. Kleine Sportübungen regen die Durchblutung und den Stoffwechsel an. Bewegen Sie sich, wenn möglich, an der frischen Luft. Manchmal reicht ein schneller Spaziergang in der Mittagspause, um die Haut wieder rosig wirken zu lassen. Ein mildes Peeling entfernt abgestorbene Hautzellen, die ebenfalls schuld an einem matten Teint sein können (z. B. Santaverde enzyme peeling powder).

Lebenselixier Wasser: Nix Neues, aber so wichtig! Trinken Sie viel stilles Wasser! Damit unterstützen Sie Ihr größtes Organ, die Haut, und fördern ein elastischeres, feineres Hautbild. Wenn die Zellen ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden, wirkt die Haut glatter und straffer. Weiterer Pluspunkt: Viel Wasser trinken wirkt entschlackend und verdauungsfördernd.

Test 2
 

  • Sind Sie ein Outdoor-Typ?
  • Macht Ihnen Gartenarbeit Spaß?
  • Halten Sie sich gerne bei jedem Wind und Wetter draußen auf?

Wenn Sie zwei von drei Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, lesen Sie bitter hier weiter >>

Tipps für Frischluft-FanatikerInnen, fleißige GärtnerInnen und SonnenanbeterInnen


Sommer, Strand, Sonnenschein, was kann schöner sein Um das Outdoor-Leben in vollen Zügen zu genießen, sollten Sie Ihre Haut unbedingt vor UV-Strahlung und Umweltbelastungen schützen.

Achten Sie auf den UV-Index! Dieser Wert beschreibt den am Boden erwarteten Tagesspitzenwert der sonnenbrandwirksamen UV-Strahlung. Je höher der UV-Index ist, desto schneller kann bei ungeschützter Haut ein Sonnenbrand auftreten. Werden zwei Werte angegeben, gilt der niedrigere Wert bei Bewölkung und der höhere für strahlenden Sonnenschein. Gut zu wissen: Der UV-Index ist weltweit einheitlich und hängt vom Sonnenstand ab. Er ändert sich mit der Jahreszeit, der Tageszeit und der geografischen Breite. In Deutschland werden im Sommer Werte von 8 bis 9 erreicht, in Hochlagen der süddeutschen Gebirgsregionen sogar bis 11. Zum Vergleich: Am Äquator können Werte von 12 und höher auftreten. Doch schon ab einem Wert von 3 ist bereits ein Schutz erforderlich, ab 6 sollten Sie während der Mittagszeit den Schatten aufsuchen und sich ansonsten zusätzlich mit entsprechender Kleidung, Hut und Sonnenbrille schützen.

Achtung: Auf dem Wasser und am Strand kann die UV-Strahlung reflektiert werden und höher sein als der angegebene maximale UV-Index für diesen Tag. Hier ist ausreichender Sonnenschutz besonders wichtig (z. B. DADO SENS SUN Sonnencreme SPF 30). Praktisch: Ein innovativer DNA-Protect-Complex, der neben einem hohen Sonnenschutz auch einen aktiven Zell- und DNA-Schutz bieten soll (z. B. Annemarie Börlind SUN Anti Aging DNA-Protect).

Tomaten-Power: Wenn Sie viel dem Sonnenlicht oder Umweltbelastungen ausgesetzt sind, können Carotinoide hilfreich sein. Diese wichtigen sekundären Pflanzenstoffe sollen für eine schöne geschmeidige Haut sorgen. Eines der besten Carotinoide ist das Lycopin, das z. B. in verarbeiteten Tomatenprodukten vorkommt wie Tomatenmark oder -soße. Tipp: Wer öfter mal eine Tomatensuppe isst, stärkt seine Haut von innen. (Sehr effektiv sind auch Raab Vitalfood Astaxanthin Kapseln.) Natürliches Lycopin aus den Samen sonnengereifter italienischer Tomaten steckt übrigens auch in der ARYA LAYA Cell Protect Tag & Nachtpflege. Sie soll die Haut schützen und ein jugendliches Aussehen bewahren.

Schöne Lippen soll man küssen: Aber weich und gepflegt müssen sie bitte sein! Die zarte Lippenpartie reagiert empfindlich auf äußere Einflüsse und braucht daher besonderen Schutz. Damit die dünne Haut bei unseren Outdoor-Aktivitäten nicht rissig und spröde wird, schützen wir sie mit pflegenden Ölen und Vitamin E (z. B. Bergland Bienensalbe Lippenbalsam LSF 20; Schoenenberger® Labiosan®). 

Streicheleinheiten für unsere Hände: Ständig werden sie gewaschen und desinfiziert: In der Corona-Pandemie leiden unsere Hände besonders. Hautfette werden regelrecht ausgewaschen, die Hautbarriere leidet. Und jetzt wird auch noch gepflanzt, umgetopft und Unkraut gejätet. Wir freuen uns sehr über den Frühling und eine blühende Pracht, aber die Gartenarbeit strapaziert die Hände leider zusätzlich. Tragen Sie am besten Handschuhe, um sich vor Stich- und Schnittverletzungen zu schützen und die Haut vor dem Austrocknen zu bewahren. Eine reichhaltige Pflege ist anschließend ein absolutes Muss! Massieren Sie nach getaner Arbeit und sanfter Reinigung der Hände die Creme auch in die Fingerzwischenräume ein (z. B. ARYA LAYA Argan Handpflege; Bergland Handcreme mit Kartoffelextrakt; DADO SENS Handrepair Intensiv-Handcreme).

Tipp für streichelzarte Hände: Bei Bedarf die Handcreme über Nacht einwirken lassen und dünne Baumwollhandschuhe tragen. Sie haben eine feine Nase und mögen spritzige Düfte? Eine Komposition aus Bio Zitrone und Bio Tonka soll die Sinne aktivieren und fröhlich stimmen (z. B. Primavera Glücksgefühle Handcreme).

Eine für alles: Schon die Ureinwohner Westafrikas haben Sheabutter als Heil-, Schutz- und Pflegemittel verwendet. Sie wirkt regenerierend und beruhigend, pflegt die Haut weich und geschmeidig. Außerdem kann sie gegen trockenes Haar und Spliss helfen sowie als Balsam auf die Lippen aufgetragen werden. Ein echter Allrounder! Die „Sheabutter bio“ von ARYA LAYA wird nach ethischen Grundsätzen gewonnen, respektvoll gegenüber Mensch und Natur. Beide Daumen hoch!

Test 3
  

  • Treiben Sie mehrmals in der Woche Sport?
  • Schwitzen Sie viel?
  • Lieben Sie es zu schwimmen?

Wenn Sie zwei von drei Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, lesen Sie bitter hier weiter >>

Tipps für SportlerInnen, Wasserratten und Aktive


Sie sind immer in Action und brauchen den Sport, um sich gut zu fühlen? Stillsitzen ist nicht Ihr Ding? Dann sind Sie hier richtig!

Auf die Plätze, fertig, los! Wer die Bewegung liebt und gerne ins Schwitzen kommt, kann mit einem erfrischenden Deo ohne Aluminium Schweißgeruch vorbeugen. Die adstringierende Kraft von Hamamelis und ausgesuchte ätherische Öle erhalten die natürliche Hautflora und desodorieren, ohne die Poren zu verschließen, wahlweise mit frischer Citrus- oder orientalisch-blumiger Note (z. B. ARYA LAYA Natur-Deo Inspiration bzw. Symphony).

Praktisch für Outdoor-SportlerInnen: ein kühlendes Sonnen-Spray, das schnell einwirkt, Feuchtigkeit spendet und professionellen Schutz vor UV-Strahlen bietet (z. B. Annemarie Börlind SUN Sport Kühlendes Sonnen-Spray LSF 30). Sie sind begeisterte/r WassersportlerIn? Dann lesen Sie bitte bei Test 2 den Abschnitt über den UV-Index.

Ab unter die Dusche! Wasser marsch! Was gibt es Schöneres, als sich nach erfolgreichem Workout schnell abzubrausen? Natürliche Inhaltsstoffe wie z. B. reiner Aloe vera Saft erfrischen, spenden Feuchtigkeit und eignen sich auch für empfindliche Haut und die weibliche Rasur (z. B. ARYA LAYA Wellness Schaumdusche Aloe vera).

Sorgt für einen Frische-Kick nach dem Sport: Ein basisches Duschgel mit natürlichen Mineralien, Kräuterextrakten und Kampfer kann aktiv die Entlastung des Organismus unterstützen (z. B. Jentschura BasenSchauer®). Tipp: Duschen Sie nicht zu heiß und ausgiebig, sonst kann die Hautbarriere gestört werden und austrocknen. Lieber kurz und knapp! Die optimale Duschtemperatur liegt zwischen 32–37 °C. Und bei durchblutungsfördernden Wechselduschen? Hier sollte die Temperatur nicht unter 18 bzw. nicht über 38 Grad liegen. Beginnen Sie langsam bei den Füßen, dann weiter zum Oberkörper. Bei Kälte ziehen sich die Gefäße zusammen, bei Wärme weiten sie sich. Dies trainiert die Venen, kann Krampfadern vorbeugen und bei einer Venenschwäche von Vorteil sein! Aktivierende Trocken- und Nassbürstungen bringen die Durchblutung ebenfalls in Schwung (z. B. M. Reich 2in1 Körperbürste).

Entspannung für müde Muskeln: Abtauchen und relaxen – ein Heilkräuter-Bad kann nach körperlicher Anstrengung besonders wohltuend sein. Eine Kombination aus ätherischen Ölen und Heublumenextrakt soll die Mikrozirkulation der Haut fördern, körpereigene Ausscheidungs- und Entgiftungsfunktionen anregen und bei Muskelverhärtungen helfen (z. B. ARYA LAYA Gelenk & Muskel Vital Heilkräuter-Bad Heublumen). Um Muskelkater vorzubeugen, kann eine Sport- und Massagecreme mit Arnika hilfreich sein. Gut zu wissen: Eine eventuell auftretende Hautrötung kann ein Zeichen für eine wärmende Hautdurchblutung sein, sie sollte nach ein paar Stunden wieder abklingen. Tipp für SportlerInnen: Reiben Sie vor dem Training und Wettkämpfen Ihre Beine, Schultern, Brust und Rücken ein, um Zerrungen und Verspannungen vorzubeugen (z. B. Hübner Arnika Creme). Magnesium zum Sprühen – das praktische kosmetische Mineralspray mit naturreinem Magnesiumchlorid aus dem Zechsteinmeer kann gezielt auf einzelne Körperstellen aufgesprüht werden und soll tiefenwirksame Massagen bei Muskelverspannungen unterstützen (z. B. Hübner Basis Balance® Magnesium Öl).

Wie auf Wolke 7: Für federleichte Beine und mehr Elastizität sollen die „AlkaWear Basische Strümpfe®“ von P. Jentschura sorgen. So einfach geht’s: 1 TL MeineBase® Körperpflegesalz in ½ Liter warmem Wasser auflösen. Die dünnen Baumwoll-Innenstrümpfe in dem Wasser tränken, leicht auswringen und anziehen. Nun die trockenen, weichen Außenstrümpfe drüber, entspannen, fertig! Sie regenerieren intensiv wie eine Art Schönheitsmaske, entsäuern und sollen sich positiv auf das Hautbild auswirken. Praktisch: „BasischeStulpen®“ können schon während des Joggens zum Einsatz kommen und einer Belastungsübersäuerung entgegenwirken.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen