Ein ausgeglichener pH-Wert - nach dem Duschen gilt die richtige Pflege © fotolia

Immer schön in Balance bleiben!

Was bedeutet der pH-Wert für unsere Haut?

Stand: 26.01.2021

Empfehlen über:

Er schützt unsere Haut vor Austrocknung und dem Eindringen von Krankheitserregern: der sogenannte Hydrolipidfilm mit einem natürlichen pH-Wert. Doch was genau bedeutet dieser Wert eigentlich? Wir nehmen Sie mit auf eine kleine Reise zu unserer Hautoberfläche!

Bei pH-Wert denken wir vielleicht am ehesten an das Poolwasser, das im Sommer nicht umkippen darf. Aber wissen Sie den optimalen pH-Wert Ihrer Haut? Wir haben mit unserer Kosmetikexpertin Claudia Taron, Seminarleiterin für Naturkosmetik und ganzheitliche Gesundheit an der Akademie Gesundes Leben in Oberursel sowie geprüfte Expertin für Aromapflege, gesprochen und uns den Säureschutzmantel unserer Haut genauer angesehen.

 

Was ist der pH-Wert eigentlich?

„pH“ ist die Abkürzung für den lateinischen Begriff „potentia hydrogenii“ und bezeichnet die Wasserstoffionenkonzentration. Aha!?! „Mit diesem Wert werden Stärkegrade von Säuren und Basen beschrieben“, erklärt uns Claudia Taron. Das klingt schon einfacher. Die Skala reicht von pH 0 bis pH 14. Alle Werte unter 7 sind sauer, alle Werte über 7 sind basisch.

Was für einen pH-Wert hat unsere Haut?

Gesunde Haut hat einen durchschnittlichen pH-Wert von 5,5 (4 – 6,5). Doch wie kommt der zustande? Durch körpereigene Substanzen wie z. B. Talg und Schweiß. Zum Vergleich: Wasser ist neutral und hat den mittleren pH-Wert 7.

 

Was kann der pH-Wert?

Einiges! Die Kosmetikexpertin erläutert: „Die Haut ist Teil des Immunsystems. Der Hydrolipidmantel auf der Hautoberfläche kann mit seinem leicht sauren pH-Wert gut Fremdkörper abwehren. Dieser Säureschutzmantel hat eine wichtige Schutzfunktion, direkt gegen Alkalien und indirekt gegen mikrobielle Besiedlung und Infekte.“

Gut zu wissen:

Es tummeln sich Billionen von Keimen auf unserer Haut! Aber keine Sorge: Sie wirken stark antimikrobiell und es ist wichtig, dass sie da sind. Man kann vereinfacht sagen, je mehr gute Keime auf unserer Haut zu finden sind, desto schwerer haben es „böse Keime“.

Was bringt den pH-Wert aus dem Gleichgewicht

Es gibt einige Faktoren, die den pH-Wert stören können, z. B. herkömmliche Kosmetik mit vielen Konservierungsstoffen oder auch Desinfektionsmittel. Ein Beispiel: Schon durch die Benutzung einer klassischen Seife wird der pH-Wert für einige Stunden auf ca. 9 erhöht. Die Schutzwirkung des Säuremantels gerät vorübergehend aus dem Gleichgewicht. „Gesunde Haut hat zum Glück die Fähigkeit, den pH-Wert wieder herzustellen“, beruhigt Taron. „Die Selbstregulation der Haut dauert ca. 1 Stunde. Aber: Je mehr Hautprobleme da sind, z. B. durch Alter oder Krankheit, desto länger dauert es, den Wert wieder herzustellen, manchmal bis zu mehreren Stunden. In dieser Zeit ist die Haut anfälliger für Fremdkeime. Deswegen ist gute Pflege so wichtig!“

Gut zu wissen:

DiabetikerInnen und NeurodermitikerInnen haben einen erhöhten pH-Wert. Oft liegt dieser Wert bei 7,4 und begünstigt – besonders in Hautfalten – Hefepilze (Candida albicans). Vorsicht! Wer diese Bereiche nun weiter fleißig mit herkömmlicher Seife wäscht, riskiert einen zu hohen pH-Wert. Die Folge: Der natürliche Schutzmantel ist völlig aus dem Gleichgewicht geraten, Krankheitserreger können sich vermehren und zu Infektionen führen.

Was kann man tun, um den pH-Wert zu unterstützen

„Besonders Menschen mit empfindlicher, leicht irritierter Haut sollten darauf achten, eine Hautpflege zu benutzen, die einem pH-Wert von 5–5,5 entspricht bzw. für sensible Haut geeignet ist“, rät die Expertin. Die Produkte im Reformhaus® helfen, unser gesundes Hautmilieu aufrechtzuerhalten und die Hautbarriere zu stärken (z. B. ARYA LAYA Fett-Feucht Balancer; Annemarie Börlind 2-Phasen Aloe Vera-Shake; Dr. Hauschka Melissen Tagescreme). Lassen Sie sich gern von den Reformhaus® Fachkräften vor Ort beraten.

Gut zu wissen: 

Jetzt wird es intim! Die sensible Haut im Vaginalbereich ist dankbar für eine milde Pflege, die z. B. mit Bio Aloe Vera und Milchsäurebakterien schonend reinigt und den natürlichen pH-Wert im Intimbereich unterstützt (im Reformhaus® z. B. die Intimpflegeserie von Bergland). 

Basische Hautpflege: Weg mit den Schlacken!

Eine basische Körperpflege soll die natürliche Ausscheidungsfunktion der Haut unterstützen. Tipp: Nutzen Sie die Pflege z. B. während einer Detox-Kur, um den gesamten Organismus zu entlasten. Auch zu unserer kleinen Weekend-Basen-Kur gehört basische Körperpflege!

Pflegetipps

  • Der Alleskönner: Basisches Salz ist vielseitig anwendbar, z. B. als klassischer Badezusatz, aber auch als Duschpeeling oder Fußbad (z. B. ARYA LAYA Basisches Badesalz; P. Jentschura MeineBase®; M. Reich BasenSalz). So kann der Übersäuerung des Bindegewebes sanft entgegengewirkt werden und die Selbstfettung der Haut wird angeregt.
  • Wer nicht gleich in der Wanne abtauchen möchte, hat die Möglichkeit, einzelne Körperteile mit basischen Produkten zu verwöhnen. Sie haben oft schwere Beine? Dann können Ihnen basische Stulpen oder Strümpfe Erleichterung bringen (z. B. AlkaWear Funktionswäsche von P. Jentschura).
  • Praktisch: Wer sich ein entspannendes, basisches Vollbad gönnt, kann eine Vliesmaske einfach in das Wasser tauchen und auf die Gesichtspartie auflegen (z.B. M. Reich Basen Vliesmaske). Die Maske passt sich im feuchten Zustand Ihrer Gesichtsform an und kann durch die spezielle Schnittform sogar das Dekolleté mit Wirkstoffen versorgen. Augen zu und genießen!

Basische Körperpflege



  • ARYA LAYA Basisches Badesalz • M. Reich BasenSalz
  • P. Jentschura® MeineBase; • P. Jentschura® AkaWear Funktionswäsche, z. B. Basische Leibwickel 

Unterstützt den pH-Wert



  • Annemarie Börlind 2-Phasen Aloe Vera-Shake;
  • Dr. Hauschka Melissen Tagescreme;
  • ARYA LAYA Fett-Feucht Balancer 

Für den sensiblen Intimbereich



  • Bergland Intimpflegeserie mit Intim Waschlotion, Balsam und After Shave

Was ist der Hydrolipidfilm ?

Hydrolipidfilm bedeutet nichts anderes als Wasser-Fettfilm, auch Säureschutzmantel genannt. Diese schützende Schicht bedeckt die gesamte Oberfläche der Haut, insgesamt ca. 1,5 bis 2 m2. Er besteht zum großen Teil aus Schweiß, Talg und Wasser und hilft der Haut, ihre Feuchtigkeit zu bewahren und schützt sie wie eine Barriere vor Keimen. Der durchschnittliche pH-Wert beträgt ca. 5,5. In diesem „sauren“ Milieu haben bakterielle Krankheitserreger oder Hefepilze keine Chance!

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen