Creme und Augencreme gehören zur optimalen Gesichtspflege © Rido

Beauty-Rituale in den Alltag integrieren

Do's & Dont's für die Hautpflege

Stand: 22.12.2021 (25.01.2022)

Empfehlen über:

Ab sofort…


 … werde ich Beauty-Rituale in meinen Alltag integrieren, die gut für mich und meine Haut sind. Zeit für einen Neustart!

Wir Menschen haben feste Gewohnheiten – sie geben uns im Alltag Sicherheit und sind oft sehr widerstandsfähig gegen Veränderungen. Mit der Zeit haben sich jedoch auch Rituale eingeschlichen, die für unsere Haut nicht gut sind. Lassen Sie die„Don’ts“ in Zukunft einfach weg, bauen Sie lieber einige „Do’s“ ein – für viele schöne Momente.

DO's

Für ein schönes Dekolleté

Nicht nur das Gesicht eincremen, sondern auch täglich Hals und Dekolleté mit einer nährenden Pflege verwöhnen. Denn hier ist unsere Haut besonders dünn, besitzt kaum Talgdrüsen oder Fettpolster. Sie freut sich über eine sanfte Reinigungsmilch, ein feuchtigkeitsspendendes Hyaluronserum und eine reichhaltige Anti-Aging-Creme. Im Sommer unbedingt auf einen ausreichenden UV-Schutz achten! Schlafen Sie am liebsten auf der Seite? Versuchen Sie, auf dem Rücken zu liegen, das vermeidet jede Menge Knitterfältchen. Kleine Übung für einen schönen Ausschnitt: Die Hände vor der Brust zusammenlegen und die Handflächen 10 Sekunden aneinanderpressen, 5 Wiederholungen.

Runter mit dem Make-up, rauf aufs Sofa!

Jeden! Abend! Abschminken! Am besten schon erledigen, bevor man zwischen den Sofakissen versinkt. Dabei bewusst vorgehen und den Stress des Tages „wegwischen“. Wenn Sie die Reinigung mit einer kleinen Gesichtsmassage verbinden, können Sie Anspannungen und Mimikfältchen einfach „glattstreichen“.

Tipp: Eine anschließende kleine Gesichtsgymnastik strafft und glättet zusätzlich. Legen Sie beide Zeigefinger oberhalb der Mundwinkel auf, öffnen den Mund und formen mit den Lippen ein „O“. Drücken Sie dabei die Ober- und Unterlippe gegen die Zähne. Ca. 10 Sekunden halten, danach entspannen. Atmen Sie gleichmäßig und wiederholen Sie die Übung 5-mal. Hilft gegen Nasolabialfalten!

Die Kraft der Rose

Nach der Reinigung Rosenwasser auf Gesicht, Hals und Dekolleté sprühen. Und zwar täglich! Das wertvolle Pflanzenwasser ist ein wahres Multitalent: Es spendet Feuchtigkeit, harmonisiert Haut und Seele, kühlt und beruhigt. 

Winterzeit, Badezeit

Wer eine Badewanne hat, sollte sich einmal in der Woche ein entspannendes Bad gönnen und sich danach schön einölen. Anschließend in einen Bademantel oder ein Laken hüllen und hinlegen, bis das Öl gut aufgenommen ist. Wirkt besonders im Winter wie eine „Wärmehülle“ und pflegt die Haut nachhaltig.

Hände nicht vergessen

Im Winter nach jedem Händewaschen die Hände gut eincremen, dabei besonders die Nägel und Nagelhäute massieren. Fördert die Durchblutung, regt das Nagelwachstum an und beugt dem Rissigwerden vor! 

Sonntag ist Wellnesstag

Je nachdem, wie viel Zeit Sie haben, sollten Sie Ihrer Haut mindestens ein Peeling mit einer anschließenden Ampullenkur oder Maske gönnen. Wer mehr Zeit hat, kann sich zusätzlich je nach Belieben mit Bürstenmassagen sowie Hand- und Fußpackungen verwöhnen. Detox-Smoothies, Entschlackungstees und Obst unterstützen Ihr gesundes Hautbild von innen.

Wachmacher

Haben Sie schon mal von dem Kneipp’schen Espresso gehört? Der tägliche kalte Gesichtsguss ist in der Kneipptherapie auch als Schönheitsguss bekannt. So geht’s: Legen Sie sich ein Handtuch um den Hals und beugen Sie Ihren Kopf über die Badewanne. Mit einem abgeschwächten, ca. 3 Finger breiten Strahl beginnen Sie den Guss auf der rechten Stirnseite, dann nach links und zurück nach rechts. Fahren Sie mit einigen Längsstrichen von der Stirn zum Kinn, erst rechts, dann links. Umkreisen Sie mehrmals das Gesicht, atmen Sie zwischendurch tief ein und aus. Beenden Sie den erfrischenden Guss von der Stirnmitte über die Nasenspitze zum Kinn. Anschließend das Gesicht sanft trockentupfen. Der Guss soll hautstraffend wirken und die Durchblutung der Gesichtshaut fördern. Gut bei Kopfschmerzen, geistiger Arbeit, Augenmüdigkeit und Akne. Achtung! Bitte nicht anwenden bei Augenleiden wie grünem oder grauem Star, Schnupfen, akuten Nebenhöhlenerkrankungen und Nervenentzündungen des Gesichts. Infos unter kneipp.ch/das-ist-kneippen

100 Bürstenstriche täglich

Früher wurden lange Haare viel seltener gewaschen, dafür aber täglich hingebungsvoll gebürstet. Naturfriseure schwören drauf! So einfach geht’s: Stellen Sie sich aufrecht hin, beugen Sie Ihren Oberkörper nach vorne auf die Höhe der Taille. Nun bürsten Sie vom Nacken zur Kopfmitte je 10-mal in drei Bahnen, danach je 10-mal vom Ohr zur Kopfmitte, rechte und linke Seite. Anschließend aufrichten und je 10-mal in drei Bahnen von der Stirn zur Kopfmitte bürsten. Haben Sie mitgezählt?

Die letzten 20 Bürstenstriche gehen von der Kopfmitte nach unten. Und schon sind es 100 Bürstenstriche! Wichtig: Fahren Sie nach jedem Bürstenstrich mit der freien Hand über die Haare, so vermeiden Sie eine statische Aufladung. Bürsten Sie immer die gesamte Haarlänge, das sorgt für Glanz, Geschmeidigkeit und eine gut durchblutete Kopfhaut. Investieren Sie in eine qualitativ hochwertige Bürste mit Naturborsten, z. B. die Haarbürste von P. Jentschura®. 

Mmh, tut das gut!

Verbinden Sie das Haarewaschen doch einfach mit einer kleinen Kopfhautmassage. Augen schließen und die Kopfhaut mit kreisenden Bewegungen und sanftem Druck massieren, runter bis zum Nacken. Entspannt und fördert die Durchblutung.

Ich mag Dich!

Lächeln Sie Ihr Spiegelbild an und machen Sie sich täglich ein Kompliment. Denn nur wer sich selbst liebt, kann auch andere lieben. Wenn Sie den Tag mit einem Lächeln starten, konditionieren Sie sich automatisch positiv. Zerzauste Haare und müder Blick?

Egal, nehmen Sie’s mit Humor! Schneiden Sie ein paar fröhliche Grimassen, dann kommt die positive Stimmung wie von selbst.

Workout to go

Keine Zeit fürs Fitnessstudio? Selbst beim Zähneputzen kann man ein paar Kniebeugen machen. Unterstützt schöne Beine und kann gegen Cellulite helfen. Oder stellen Sie sich auf Zehenspitzen, mehrmals rauf und wieder runter, hilft gegen Venenprobleme. Ob Sie in der Küche stehen oder auf den Bus warten: Bauch einziehen, Po anspannen, Beckenboden hochziehen. So oft wie möglich wiederholen.


DON'ts

Pickel ausdrücken

Besser alle 6 Wochen eine Kosmetikerin aufsuchen! Tipp: Viele Reformhäuser haben eine Kosmetikkabine und führen Naturkosmetik-Behandlungen durch. Fragen Sie nach in Ihrem Reformhaus®

Zu langes und zu heißes Duschen

Trocknet die Haut aus und stört die Hautschutzbarriere. Lieber kurz und lauwarm abbrausen. 

Haarstyling-Produkte nicht täglich ausbürsten

Wer hier nachlässig ist, riskiert, dass die Haare verkleben und spröde werden.

Abschminken? Och nö!

Zu müde und zu spät. Hier zählt keine Ausrede! Gesicht abends immer reinigen – warum: siehe Do’s!

Mit unsauberen Fingern in einen Cremetiegel fassen

… dann machen die Bakterien Freudensprünge und feiern eine wilde Party. Deshalb unbedingt vorher Hände waschen! Hygienischer: Einen Edelstahlspatel verwenden, so kann man die Creme auch exakter dosieren. Wer ein Spatel aus Kunststoff benutzt, sollte ihn nach jedem Gebrauch desinfizieren. Bei Edelstahl reicht ein Kosmetiktuch und hin und wieder eine Desinfektion. Und: Bei Wimperntusche nicht unnötig auf- und abpumpen, damit keine Luft und Keime in den Behälter gelangen.

Mit der Zunge die Lippen befeuchten

Wer kennt das nicht? Es geschieht fast reflexartig, besonders wenn die zarte Lippenhaut im Winter durch Heizungsluft und Kälte angegriffen ist. Das Befeuchten mit der Zunge trocknet die Lippen aber noch mehr aus! Da unsere Lippen keine Talgdrüsen besitzen und sich nicht selbst mit Fett versorgen können, brauchen sie einen speziellen Lippenpflegestift mit feuchtigkeitsspendenden und schützenden Wirkstoffen. So küsst es sich auch besser!

Die Creme des Mannes oder der Teenager-Tochter mopsen

Keine gute Idee! Dies kann die Haut irritieren und eventuelle Hautprobleme verschlimmern. Jede Haut hat eigene Bedürfnisse und auf diese sollten Sie eingehen. Passen Sie die Pflege Ihrem eigenen Hautbild an und vermeiden Sie unnötiges Produkt-Hopping. Wenn Sie ein Naturkosmetikprodukt gefunden haben, mit dem Sie zufrieden sind, sollten Sie es auch konsequent anwenden. Dies kommt besonders empfindlicher Haut zugute! Sie sind unsicher, was Ihre Haut braucht? Dann lassen Sie sich von den top-ausgebildeten Fachkräften im Reformhaus® beraten.

Produkte aus dem Reformhaus®

ARYA LAYA Beauty Oil Hanföl bio
Das Vorkommen aller essentieller Aminosäuren und der Gehalt an Omega 3- & 6 Fettsäuren in den Hanfsamen pflegen die Haut optimal.

Alsiroyal® Hyaluron 5-Effekt Ampullen
Fünf verschiedene Hyaluronarten in hochkonzentrierter Form versorgen gestresste Haut mit Feuchtigkeit in unterschiedlichen Hauttiefen. Die Haut sieht sofort glatter aus.

ARYA LAYA Regeneration Argan Reinigung
Die ebenso sanfte wie gründliche Reinigung für anspruchsvolle Haut verwöhnt mit kostbarem Arganöl, Jojoba- und Mandelöl, die rückfettend und pflegend wirken.

Quellmed Pflegende Hautcreme
Perfekt für die sanfte tägliche Pflege strapazierter Haut durch NIHQ Natursole Heilquellwasser mit sehr hohem Mineralstoffgehalt. Geeignet für Gesicht und Körper.

PRIMAVERA Rosenwasser, bio
Harmonisiert Haut und Sinne, in Sekundenschnelle und wirkt zudem feuchtigkeitsbewahrend auf die Haut. Eine wunderbare Erfrischung für jede Gelegenheit.

Bakanasan Bio Propolis Lipp Balm
Pflegt und regeneriert die Lippen mit einer pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Kombination aus Propolis, Bienenwachs und Sheabutter.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen