CURCUMA: DAS GELBE WUNDER

Curcuma - das gelbe Wunder

Die Heilkräfte des Gelbwurz werden erforscht

Stand: 22.11.2021 (02.12.2021)

Empfehlen über:

Curcuma - das gelbe Wunder


Magen-Darm-Probleme behandelt man in Indien seit Langem mit Gelbwurz. Ihre vielfältigen und oft erstaunlichen Heilkräfte werden nun auch bei uns immer mehr erforscht.

Woher sie kommt

Curcuma gehört zur Familie der Ingwergewächse und stammt aus Indien und Südostasien,kultiviert wird sie heute auch in Indonesien,Thailand, China und in Afrika. Die Pflanzeist krautig und entwickelt lange, sich spiralförmig ausbreitende Blätter. Sie wächst auseinem Wurzelstock, dem Rhizom, aus dem derwertvolle gelbe Extrakt, das Curcumin, undweitere Bestandteile wie einige ätherische Öleund Polysaccharide gewonnen werden. In denHerkunftsländern verwendet man Curcumagern als Gewürz in der Küche, sie verleiht dentraditionellen Curry-Gerichten die typischegelb-orange Färbung. Für die medizinischeAnwendung eignen sich dank des besondershohen Anteils an dem wichtigen PflanzenstoffCurcumin zwei Curcuma-Arten, Curcuma longaoder Curcuma xanthorrhiza, auch JavanischeGelbwurz genannt.

Schon vor über 3.000 Jahren wendeten indische Ayurveda-Ärzte Curcuma zur Therapie von Krankheiten und zur Stärkung der Gesundheit an.

Dr. Mathias Oldhaver, Journalist, Buchautor, Mikronährstoff- Experte, wissenschaftlicher Berater bei Dr. Wolz Zell GmbH

Was das Besondere ist

Wie Ginseng hat auch Curcuma einenhohen ORAC-Wert (Oxygen Radical AbsorbanceCapacity), dieser bewertet dieantioxidative Kapazität von Produkten,also die Fähigkeit, schädliche freie Radikaleabzuwehren. Mit einem Wert vonweit über 100.000 μmol TE/100 ggehört Curcuma zu den „Super-Anti-oxidantien“. Nachteil ist nur, dass es purvom menschlichen Körper nicht gut verwertetwerden kann und schnell wiederausgeschieden wird. In Kombination mitschwarzem Pfeffer (etwa in Kapseln oderals Pulver) wird die Aufnahme dank desim Pfeffer enthaltenen Wirkstoffs Piperinsehr verbessert.

Wie sie hilft

In der Ayurvedischen und in der TraditionellenChinesischen Medizin (TCM) verwendetman Curcuma seit Langem bei Problemenim Magen- und Darmbereich sowie beiLeber- und Gallebeschwerden, bei Übersäuerungdes Körpers oder auch bei rheumatischerArthritis. Er wirkt entzündungshemmendund entkrampfend, leberentgiftendund gallensaftfördernd, antiviral, antibakteriellund nicht zuletzt schmerzlindernd. Dieszeigte sich 2014 in einer Vergleichsstudie mitPatientInnen mit Knie-Arthrose. Der Curcu-ma-Extrakt wirkte so gut wie Ibuprofen,hatte aber keine unangenehmen Nebenwirkungenwie das gängige Schmerzmittel, dasbei regelmäßiger Anwendung unangenehmauf den Magen schlagen kann.

Wo es sie gibt

Curcuma wird im Reformhaus® von vielen Herstellern (z. B. Alsiroyal®, Dr. Wolz, Hübner, SALUS, Raab Vital, Sanatura®) angeboten: als Pulverextrakt und Tonikum, in Tropfen-, Kapsel-und Tablettenform, auch kombiniert z. B. mit Pfeffer. Empfehlung: Maximal 3 g (1 TL) Pulvertäglich (mit etwas Öl für bessere Verwertbarkeit)oder in heißer Milch verrührt trinken. Die „Goldene Milch“ ist ein echtes Trendgetränk, es gibt sie auch fertig u. a. mit Pfeffer und Zimt, etwa bei Raab Vitalfood. Curcuma-Pulver eignet sich auch für die Zubereitung als Tee und als Gewürz im Gemüsecurry.

Noch Fragen? Rufen Sie an!

Sie haben Fragen zum Thema Curcuma oder zu den Produkten aus dem Reformhaus®? Dann rufen Sie einfach an! Unsere erfahrene Reformhaus® Gesundheitsberaterin Simone Stauder hat immer einen guten Tipp parat.

Sie erreichen Simone Stauder montags 10-11 Uhr und 18-19 Uhr unter der Telefonnummer 040-280 581 927


Auch Prof. Dietrich Grönemeyer, Verfechter der wissenschaftlich begründeten ganzheitlichen Medizin, empfiehlt Curcuma zur unterstützenden Therapiebegleitung. Lesen Sie gleich hier weiter:

Heilkraft aus 1001 Nacht

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen