Aloe vera - Pflanze der Unsterblichkeit

Heilpflanzen-Heroes: Aloe vera

Pflanze der Unsterblichkeit

Stand: 23.04.2022 (02.05.2022)

Empfehlen über:

„Das Besondere in all unseren Produkten ist, dass wir anstelle des üblichen Hauptbestandteils von Kosmetika, Wasser, unseren einzigartig wirkstoffreichen Aloe- Vera-Saft aus unserem eigenen Bio-Anbau in Andalusien einsetzen.“

Sabine Beer, Gründerin von Santaverde

Woher sie kommt

Die Pflanzengattung Aloe umfasst rund 500 verschiedene Arten, von denen vor allem die Aloe vera (Aloe barbadensis) für medizinische und kosmetische Zwecke genutzt wird. Sie zählt zu den Liliengewächsen und stammt ursprünglich aus Afrika. Heute wird sie in vielen tropisch-subtropischen Regionen weltweit angebaut, etwa in der Karibik, auf Sizilien und auf Lanzarote. Die bis zu 50 Zentimeter hohe Pflanze bildet eine oder mehrere, dem Kaktus ähnliche Rosetten aus dicken Blättern, in denen sie Wasser speichert und dieses in ein Gel voller gesunder und wertvoller Vitalstoffe umwandelt. Bis zur ersten „Ernte“ des Gels braucht es allerdings drei bis vier Jahre Zeit, dann lassen sich pro Blatt fünf bis zehn Gramm Gel gewinnen. Schon Cleopatra und Nofretete sollen es als Haut-Kosmetikum verwendet haben.

Was das Besondere an ihr ist

Laut aktuellem Wissensstand enthält das durchsichtige Aloe-vera-Gel einen Cocktail aus rund zweihundert verschiedenen, sehr gesunden Inhaltsstoffen, darunter Vitamine sowie die Mineralstoffe Calcium, Magnesium, Selen, Zink und Eisen, ferner Salicylsäure, Harz- und Bitterstoffe, Enzyme und Aminosäuren. Neuere Studien kommen u. a. aus Großbritannien und weisen auf eine mögliche positive Wirkung von Aloe-vera-Gel bei der Verwertung von Vitamin B12, in der Behandlung von erhöhten Cholesterinwerten und sogar von Diabetes Typ 2 hin. Hier ist weitere Forschung avisiert.

Wie sie hilft

Das kühlende Gel hilft bei Entzündungen und Wunden der Haut, bei kleineren Brandwunden, Insektenstichen und bei leichtem bis mittlerem Sonnenbrand. Das Gel hemmt Entzündungsparameter wie Prostaglandin und Histamin, wirkt gegen Bakterien und Pilze und unterstützt dabei die zellaufbauenden und -vernetzenden Fibroblasten, das liegt an dem Wirkstoff Acemannan. Innerlich eingenommen (als Saft) wirkt Aloe vera bei Verstopfung, das ist inzwischen klinisch belegt. Dafür ist der Wirkstoff 1,8Dihydrohxyanthracen verantwortlich. Er blockiert die Aufnahme von Wasser und Elektrolyten im Darm, steigert die Wasserabgabe und damit die Darmtätigkeit.

Wer sie braucht

Aloe-vera-Gel kommt bisher u. a. bei der Behandlung von Neurodermitis, Herpes und Ekzemen, Akne und Hämorrhoiden sowie im Mund bei Parodontitis und Zahnfleischentzündungen zum Einsatz. Auch Krebspatient:innen können nach einer Bestrahlung strapazierte und gereizte Hautpartien mit dem Gel wieder besänftigen. Als wichtiger Bestandteil in Hautpflege-Cremesund -lotionen spendet die Aloe vera Feuchtigkeit, schützt und glättet die Haut. Viele Männer verwenden eineAloe-vera-Creme gerne nach der Rasur. Aloe vera kann aber auch innerlich angewendet werden. Bei vorübergehender Verstopfung ist die Einnahme von Aloe-vera-Saft einen Versuch wert.

Wo und wie es sie gibt

Viele Hersteller von Produkten im Reformhaus® nutzen Aloe vera seit Langem. Das Naturkosmetik- Unternehmen Santaverde setzt sogar ganz konsequent auf Pflanzen aus Bio-Anbau von der eigenen Farm in Andalusien. Statt Wasser dient hier der Pflanzensaft als Basis aller zertifizierten Produkte und wird durch diverse Pflanzenöle und -extrakte ergänzt. Produkte u. a.:

 

 

 

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen