Zu viel Luft im Bauch?

Dr. med. Franziska Rubin verrät, was hilft

Stand: 18.03.2021 (01.04.2021)

Empfehlen über:

Bis zu 15 Liter Gas entstehen pro Mahlzeit während der Verdauung. Der größte Teil gelangt durch die Darmwand ins Blut und wird (meistens) geräuschlos über die Lunge ausgeatmet. Manchmal kommt es zum hörbaren Aufstoßen. Nur ½ bis 1 ½ Liter Gas verbleibt im Darm. Irgendwann muss die Luft raus, es kommt zum Darmwind. Oft peinlich laut und manchmal auch sehr geruchsintensiv, aber der natürliche Lauf der Verdauungsmaschinerie. Etwa 10–30 % der Erwachsenen leiden jedoch an übermäßigen Gasansammlungen, was die Lebensqualität enorm belastet. Ursachen können blähende Lebensmittel, süßes oder fettes Essen, kohlensäurehaltige Getränke oder hastiges Essen sein. Wenig bekannt ist, dass Light-Produkte oft Ursache von Blähungen sind, denn die enthaltenen Zuckeraustauschstoffe kann der Körper nur begrenzt aufnehmen. Aber auch Erkrankungen der Galle, funktionelle Oberbauchbeschwerden oder Nahrungsmittelallergien können zu den unliebsamen Beschwerden führen.

Das rät Frau Dr. Rubin

Langfristig hilft in den meisten Fällen, die Ernährung zu überprüfen und entsprechend anzupassen. In akuten Situationen sorgen pflanzliche Mittel, Wärmeanwendungen und Bauchmassagen für schnelle Hilfe.

  • Karminativa – Hilfe aus der Gewürzküche

Sogenannte Karminativa sind Pflanzen und Gewürze, die für eine Beseitigung der schmerzhaften Gasansammlungen sorgen, sie wirken entblähend und sollten deshalb auch häufig zum Würzen der Speisen verwendet werden. Die stärksten sind in der Reihe ihrer Wirksamkeit Kümmel-, Fenchel- und Anisfrüchte. Bereiten Sie sich im Akutfall je nach Ihrer Geschmacksvorliebe einen Tee zu. Pro Tasse 1 TL auf 150 ml heißes Wasser, 10–15 Min. zugedeckt ziehen lassen. Zwischen den Mahlzeiten 2 bis 4 Tassen täglich trinken. Wichtig: Mörsern Sie die Früchte kurz vor der Zubereitung an, damit die heilsamen ätherischen Öle ins Wasser übergehen. Hilfreich sind auch Tees mit Pfefferminze, Lavendel oder Koriandersamen.

  • Kalte Bauchwaschung – Luft raus lassen

Diese einfache Anwendung aus der Kneipptherapie beseitigt die Luftansammlungen und beeinflusst die Verdauung günstig. Abends angewendet, ist sie eine tolle Einschlafhilfe. Falten Sie ein dünnes Baumwolltuch mehrfach, sodass es gut in der Hand liegt. Tauchen Sie das Tuch in kaltes Wasser, wringen es leicht aus und legen sich flach auf den Rücken. Ziehen Sie die Beine an, damit die Bauchmuskulatur entspannt. Kreisen Sie nun 20- bis 40-mal im Uhrzeigersinn bei leichtem Druck über den Bauch. Zwischendurch das Tuch wenden, damit immer die kühle Seite benutzt wird. Warm zudecken, am besten gleich im Bett bleiben. Wichtig: Nicht anwenden bei Harnwegsinfekten.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen