So kommen Sie wieder zu Kräften

Infekte

Stand: 23.05.2016

Empfehlen über:

Wer schon einmal einen hartnäckigen Infekt durchgestanden hat, weiß: Der Körper braucht Zeit, bis er wieder genauso leistungsfähig ist wie zuvor. Sie können jedoch einiges tun, um die Genesung zu unterstützen.

Nach einer längeren Krankheit will man nichts lieber, als bald wieder fit im Alltag zu sein. Doch bei vielem tut man sich noch schwer. Schon alltägliche Routinehandlungen wie Anziehen oder Duschen können so anstrengend sein, dass der Kreislauf nicht mitspielt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihrem Körper auf die Sprünge helfen.

Genussvoll und vitaminreich essen

Setzen Sie in der Erholungsphase, medizinisch Rekonvaleszenz genannt, ganz bewusst auf genussvolle und zugleich hochwertige Lebensmittel. Eine abwechslungsreiche und bunte Ernährung unterstützt den Prozess der Genesung. Nachweislich fördern viel Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte ein leistungsstarken Immunsystem. Auch Vollkornprodukte, die reichlich Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe liefern, sollen die Abwehrkräfte mobilisieren.

Leider fehlt bei der Genesung, wenn der Körper hochwertige Nährstoffe dringend notwendig hätte, die rechte Freude am Essen. Probieren Sie es mit Appetitweckern aus der Natur. Wie wäre es mit frischen Kräutern, Wasser mit Zitronen- oder Artischockensaft sowie Radicchio oder Chicorée? Deren saure Geschmacks- und Bitterstoffe regen die Verdauungssäfte an.

Ebenso nützlich: ein appetitanregender Magentee. Statt verarbeiteter Fertiggerichte wecken frische Gemüsegerichte, Obstsalate und nussiges Vollkornbrot die Lebensgeister. Mehrere kleine Portionen, liebevoll hergerichtet, kommen bei Essmuffeln besser an.

Ausreichend trinken

Frisch gepresste Säfte verdünnt mit Wasser, sorgen gleichzeitig für einen Vitaminkick. Flüssigkeit liefern auch angenehm wärmende Suppen. Längst kein Geheimtipp mehr: Hühnersuppe. Inzwischen ist sogar wissenschaftlich nachgewiesen, dass sie entzündungshemmend und abwehrstärkend wirkt.

Wenn Sie es lieber vegetarisch mögen, dann greifen Sie alternativ zu einer cremigen Gemüse- oder Kartoffelsuppe. Auch Nahrungsergänzungsmittel sind eine gute Möglichkeit, Nährstofflücken während der Genesung zu schließen.

Langsam wieder aktiv werden

Nach einer heftigen Krankheitsattacke fällt jede Anstrengung schwer. Auch, wenn Sie sportlich trainiert sind, sollten Sie Ihr übliches Bewegungspensum nur ganz allmählich wieder anstreben. Falscher Ehrgeiz führt schnell zu einer Überanstrengung des noch geschwächten Organismus. Sie riskieren einen Rückfall.

Durch eine längere Erkrankung sinkt die Leistungsfähigkeit enorm, und ungenutzte Muskeln bauen sich relativ schnell ab. Wenn Sie Ihren Körper wieder fit machen wollen, sollten Sie nicht mit Gewalt an vorige Leistungen anknüpfen. Besser: Ein moderates Aufbautraining.

Ideal für den Einstieg sind Spaziergänge an der frischen Luft, die täglich ein kleines Stückchen länger ausfallen dürfen. Und nicht zu vergessen: Bis die frühere Fitness wieder erreicht wird, können gut ein bis zwei Monate vergehen.

Genügend schlafen und entspannen

Im Schlaf ist das Immunsystem besonders aktiv. Ausreichendes Schlafen ist damit die Grundvoraussetzung für eine rasche Genesung. Fühlen Sie sich in der Erholungsphase öfter schlapp und müde, dann geben Sie diesem Bedürfnis nach. Auch genügend Entspannungspausen tragen dazu bei, die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken und schneller wieder „auf dem Damm” zu sein.

Kreislauf in Schwung bringen

Noch ein Tipp aus der Naturheilkunde: Kneipp’sche Güsse bringen den Kreislauf in Schwung und stärken die Abwehrkräfte. Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall. Am besten direkt im Anschluss an die Morgendusche den Körper kurz kalt abbrausen.

Beginnen Sie dabei an den Beinen. Erst die Außen-, dann die Innenseiten, anschließend die Arme und zum Schluss Bauch und Rücken. Kälteempfindliche brausen zunächst die Handgelenke ab, bevor Arme und Oberkörper an der Reihe sind!

Schritt für Schritt zurück in den Beruf


Wenn es Ihnen beim Wiedereinstieg in den Alltag noch an Konzentrationsfähigkeit mangelt, lassen Sie sich Zeit. Alle, die krankheitsbedingt länger ausgesetzt haben, haben die Möglichkeit, Schritt für Schritt in den Beruf zurückzukehren. Dafür gibt es die stufenweise betriebliche Wiedereingliederung. Dabei ist es Ihnen erlaubt je nach Belastungsfähigkeit zunächst nur stundenweise zu arbeitet. Dies müssen Sie allerdings mit dem Hausarzt, der Krankenkasse und natürlich dem Arbeitgeber zunächst klären.

Mehr zum Thema finden Sie im Ratgeber „Erkältungskrankheiten” (PDF-Download).

Empfehlen über: