Trinken ist wichtig!

Für ausreichend Flüssigkeit sorgen

Stand: 25.08.2017 (25.08.2017)

Empfehlen über:

Sommer, Sonne, Hitze – Durst! Jeder von uns kennt das wunderbar erfrischende Gefühl, wenn die ersten Schlucke kühlen Wassers langsam die Speiseröhre hinabrieseln. Herrlich! Ich möchte keine Spielverderberin sein, doch aus medizinischer Sicht ist Durst kein gutes Zeichen, im Gegenteil.

Durst ist ein Alarmsignal, mit dem uns unser Körper eine Unterversorgung mit Flüssigkeit anzeigt. Sicher ist vielen von Ihnen diese Tatsache bereits bekannt. Doch mir als Ernährungsmedizinerin ist es wichtig, Sie einerseits für die Folgen von dauerhaftem Flüssigkeitsmangel zu sensibilisieren und Ihnen andererseits zu zeigen, wie essenziell Trinken für eine funktionierende Verdauung ist und damit auch für ein ausgewogenes gesundes Essverhalten. Denn wussten Sie, dass schon beim Trinken des ersten Schluckes Wasser die gesamte Verdauung aktiviert wird?

Der Körper braucht Wasser zum Überleben

Wir Menschen bestehen aus Milliarden von Körperzellen. Deren Versorgung funktioniert allerdings nur in einem sehr flüssigen Milieu. Warum? Unsere Zellen können keine ungelösten, festen Stoffe transportieren. Auch die Regelung unserer Körpertemperatur oder unseres Blutflusses ist ohne ausreichend Flüssigkeit nicht möglich. Ob beim Weiterleiten aller Nährstoffe in die Zellen oder beim Abtransport von Abfall- und Stoffwechselprodukten aus unseren Zellen, unser Körper braucht dazu Flüssigkeit – viel Flüssigkeit! Circa 50 Liter Wasser sind zum Beispiel im Körper eines 70 Kilogramm schweren Mannes gebunden.

„Trinken ist wichtig. Doch leider neigt unser Körper dazu, eher zu wenig Flüssigkeit zu fordern“

Dr. Anne Fleck, Ernährungsmediziner

Regelmäßig für Wasser-Nachschub sorgen

Leider ist der Flüssigkeitspegel im Körper nicht stabil. Ständig verliert unser Körper Wasser – beim Schwitzen, beim Verdauen, ja selbst beim Atmen. Deshalb heißt es Konstant für Nachschub sorgen!

Inzwischen gibt es viele neue Erkenntnisse über die massiven Folgen einer dauerhaften Unterversorgung mit Flüssigkeit, die von Konzentrationsstörungen über eine erhöhte Anfälligkeit für Infekte bis zu völliger Verwirrtheit reichen können. Dass diese Beschwerdebilder häufiger bei älteren Menschen diagnostiziert werden, hat einen ganz einfachen Grund: Mit zunehmendem Alter nimmt der Durstreflex ab. Doch nicht nur für ältere Menschen, für jeden von uns ist es wichtig, darauf zu achten, dass wir regelmäßig Flüssigkeit zu uns nehmen – am besten Wasser oder ungesüßten Tee. Für gesunde Menschen sind etwa 2 Liter pro Tag empfehlenswert. Sie sollten jedoch nicht zu viel trinken, da wertvolle Mineralien leicht ausgeschwemmt werden können.

Trinken Sie das Wasser oder den Tee regelmäßig über den Tag verteilt – bevorzugt außerhalb der Mahlzeiten. Dann können Ihre Verdauungsenzyme optimal arbeiten.

Lassen Sie sich nicht von jedem Hype beirren

Noch ein Wort in Sachen Kaffee-Konsum. Immer werde ich gefragt, ob Kaffee erlaubt sei. Viele sind verunsichert, weil Kaffee in der Öffentlichkeit einen schlechten, ja ungesunden Ruf hat.

Ich bin eine Wissenschaftlerin, die sich auf valide Studien beruft, und deshalb möchte ich Ihnen zum Abschluss dieser „Trinken“-Kolumne noch sagen: Wer Kaffee liebt und ihn verträgt, kann ihn maßvoll genießen. Aber bitte nicht mit Unmengen von Milch und Zucker. Denn dann wird aus dem Getränk schnell eine Mahlzeit. Und mehr als ein bis zwei Tassen am Tag sollten es nicht werden – wenn Sie keine Übersäuerung Ihres Körpers riskieren wollen. Denn schon Paracelsus sagte: „Die Dosis macht das Gift.“ Insofern ist immer ein gesundes Maß – besonders beim Kaffee – und die Vielfalt der Lebensmittel, die sie zu sich nehmen, entscheidend.

Unsere neue Serie: die Kolumne "Doc Fleck hilft" von Dr. Anne Fleck, kurz Doc Fleck. Sie ist Fachärztin für Innere Medizin, Rheumatologie, Präventiv- und Ernährungsmedizin mit Expertise auf dem Gebiet der Naturheilkunde und alternativen Heilmethoden. Seit Jahren ist sie als Expertin auf dem Gebiet der innovativen Ernährungs- und Präventionsmedizin tätig. Bekannt wurde sie als Doc Fleck in der NDR-Serie "Die Ernährungs-Docs". Erleben können Sie Doc Fleck mit Reformhaus® auf Vortragstour. Die Termine finden Sie hier.

Empfehlen über: