Selbst kochen - schlank werden und bleiben mit der richtigen Ernährung © Maksym Povozniuk / stock.adobe

Schlank ohne Stress

So schaffe ich's

Stand: 22.12.2020

Empfehlen über:

Neues Jahr, neue gute Vorsätze! Kein Vorsatz kann groß genug sein; kein Ziel ist unerreichbar – denken wir. Und genau deshalb überleben all unsere Vorsätze kaum den Januar – die Verhaltensumstellung, die es braucht, um sie erfolgreich umzusetzen, ist viel zu anstrengend! Wenn wir ehrlich sind, haben spätestens im März unsere alten Gewohnheiten gesiegt und wir leben im gleichen Trott weiter. Diesmal nicht! Denn wir greifen nicht in den Himmel, sondern integrieren unsere Vorsätze – ganz ohne Stress – in den Alltag. Um entspannt schlank, schön, schlau oder fit zu werden, empfehlen unsere ExpertInnen unisono: kleine Schritte! Dann werden neue Verhaltensweisen schnell Freunde im Alltag.

So werden Sie schlank ohne Stress


Genussvoll abnehmen? Ja klar! Wie das nachhaltig funktioniert, verraten uns Dr. med. Anne Fleck, bekannt als „Doc Fleck“ ,und Ihre Kollegin Prof. Dr.med. Marion Kiechle. Worauf noch warten? Genießen Sie sich schlank –mit neuen lecker-gesunden Doc-Fleck-Rezepten.

Oh, du verführerische Adventszeit mit Printen, Stollen und Glühwein! Und wie gut es uns schmeckt! Bis wir am Ende frustriert feststellen, dass die vorher so bequeme Schlabberhose plötzlich kneift. Also geißeln wir uns zwei Wochen mit irgendeiner Diät, nehmen mühsam drei Kilo ab. Und etwas später zeigt unser Feind, die Waage, doch wieder Höchstgewicht an. Dabei gibt es längst eine Methode, die ohne Jo-Jo-Effekt beim Abnehmen hilft: Doc Fleck, bekannt aus dem NDR-Fernsehen und als Autorin, setzt auf die langfristige Umstellung der Ernährung. Mit dem Verzicht auf Zucker und durch eine streng reduzierte Kohlenhydrat-Zufuhr lassen sich die guten Bakterien im Darm vermehren – und dadurch nehmen wir automatisch ab. Dr. med. Anne Fleck, Fachärztin für innere Medizin, Rheumatologie, Präventiv- und Ernährungsmedizin nennt auch den Grund: Dank der guten Darmbakterien verwerten wir nämlich weniger Kalorien aus der Nahrung, sodass keine neuen Fettdepots entstehen. Und die vorhandenen schmelzen dahin, weil unser Körper seine Energie statt aus Zucker und Kohlenhydraten nun aus den Fettreserven zieht.

In 3 Phasen zum gesunden Gewicht


Das Ganze verläuft in drei Phasen mit jeweils drei Mahlzeiten pro Tag und längeren Essenspausen. In Phase 1 (21 Tage) sind Schokolade, Eis, Kekse, Smoothies, Limonade, das Gläschen Wein am Abend und fructosehaltiges Obst komplett gestrichen, bei Kohlenhydraten - die im Körper zu Zucker umgewandelt werden - wird kräftig gespart.

In Phase 2 kommen wieder mehr Kohlenhydrate (bis 80 Gramm) plus präbiotische Lebensmittel auf den Teller: Hülsenfrüchte, Kohlgemüse, Samen, Nüsse, Beeren.

In Phase 3 bringen eingelegte Gemüse und Joghurt dank probiotischer Milchsäurebakterien die Darmflora weiter auf Trab. Das Beste aber: Die Doc-Fleck- Methode lässt auch Zipperlein und Krankheitssymptome verschwinden. Der Insulinspiegel wird reguliert, chronische Entzündungen werden abgebaut, die durch ungesunde Ernährung im Fettgewebe entstanden sind. Und da wir heute wissen, dass Krebs-Zellen sich von Zucker ernähren, ist die gesunde Ernährung auch eine Präventivmaßnahme gegen Krebs. Und gegen gefährliche Coronaviren, denn Fettleibigkeit ist bekanntlich ein Risikofaktor.

Durch Lebensstil chronischen Krankheiten vorbeugen
 

„Wir können durch unseren Lebensstil vielen lästigen chronischen Krankheiten vorbeugen und manches Krankheitsgespenst vertreiben“, bestätigt Doc Fleck und verweist auf langjährige Erfahrung mit vielen PatientInnen, die ihren Körper auf gesundes und vollwertiges Essen „umgepolt“ und sich von schlechten Essgewohnheiten verabschiedet haben. Aber eben da liegt der Hase im Pfeffer. Wir Menschen sind Gewohnheitstiere und brauchen mindestens 21 Tage, um eine (schlechte) Gewohnheit endgültig abzulegen. Darin liegt aber zugleich unsere Chance: Haben Körper und Seele eine neue - gute - Gewohnheit erlernt, geht uns diese nach 21 Tagen ganz leicht und locker von der Hand.

Damit noch mehr Menschen schlank und gesund werden, legt Doc Fleck ein neues Buch auf (s. Seite 13): Es enthält ihre Lieblings-Rezepte sowie 30 neue, alle aus frischen, köstlichen Zutaten und höchst übersichtlich eingeteilt in Phase 1 und 2. Sie wolle direkt zum Kochen und zum Genießen animieren, schreibt die Ärztin. Um abzunehmen, sollte man mindestens 14 Tage nach Phase 1 kochen, dann ist Phase 2 an der Reihe. Dass freilich nicht nur alte Gewohnheiten, sondern auch Selbstzweifel anfangs oft im Weg stehen, ist der Ernährungsexpertin bewusst. Viele würden denken, sie schaffen es ohnehin nicht und es von daher gar nicht erst probieren. Hier widerspricht sie vehement und fragt: „Wäre es nicht großartig, endlich ‚ade‘ sagen zu können zu Beschwerden wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlafproblemen? Zu chronischem Husten, Allergien, Reizdarm, Sodbrennen, Bluthochdruck, Gelenkschmerzen und vielem mehr?“ Und sie verspricht: „Wenn Sie sich durch dieses Buch einmal durch gekocht haben, kann sich Ihre Gesundheit neu entfalten!“

Und was ist mit Fett? Jahrelang wurde propagiert, dass weniger Fett die Kilos purzeln lässt. Heute weiß man: Das Gegenteil ist richtig. Es kommt eben auf die Art der Fette an. Die Transfette aus industrieller Herstellung sind schlecht und können krank machen. Die „guten Fette“ aber können unsere Körperzellen und damit den gesamten Organismus stärken und renovieren. Zu den guten Fetten zählen kalt gepresste Öle, bei denen die Omega-3- und Omega-6 Fettsäuren gut ausbalanciert sind, optimal im Verhältnis 2:1, das sind z. B. Leinöl und Weizenkeimöl, Walnuss- und Hanföl.

Weiterhin rät Doc Fleck, langsam und achtsam zu essen und so darauf zu hören, wann uns der Körper signalisiert, dass wir uns satt fühlen. Und hier setzt auch das Konzept der Münchener Frauenärztin Prof. Marion Kiechle an. Gemeinsam mit der Journalistin Julie Gorkow stellt sie in ihrem Buch „Tag für Tag leichter“ einen Ernährungsplan vor, der unser intuitives Körperwissen nutzen soll. Denn dieses unterstützt uns kräftig von Natur aus, gesund, fit und schlank zu sein – „wir müssen nur wieder lernen, darauf zu achten und seine Signale richtig deuten“, so die Autorinnen.

Unser Körper sagt uns, was er braucht


Wie zuverlässig es funktioniere, erleben wir, wenn wir mal ein paar Tage eine Erkältung oder einen Magen-Darm-Infekt haben – dann sagt uns unser Körper genau, ob und was wir essen sollten oder besser nicht. Nur, wenn wir dann wieder gesund sind, fallen wir schnell in die ungesunden Gewohnheiten zurück. Auch Kiechle/Gorkow sehen daher in einer Ernährungsumstellung à la Doc Fleck den besten Weg, schlank zu bleiben und die gefährlichen Fettdepots abzubauen. Sie nennen ein Beispiel, das wir alle kennen: Plötzlich haben wir Heißhunger auf Schokolade. Damit ruft unser Körper aber eigentlich nach Magnesium, so die Expertinnen, und das steckt ebenso in Nüssen, Samen, Hülsenfrüchten. Unser intuitives Körperwissen würde hier immer die gesunden Nüsse wählen, niemals die Extraportion Zucker.

Wenn wir also wieder lernen auf unser Körperwissen zu hören, fällt es uns zunehmend leichter, danach zu leben. Dann verzichten wir nämlich automatisch auf ungesunde Dickmacher und verwenden Lebensmittel, die uns schlank und gesund halten – Gemüse und Pilze, Nüsse und Samen, Hülsenfrüchte und Tofu. Nur: Wie können wir das hilfreiche Körperwissen aktivieren? „Indem wir wieder lernen, zwischen Hunger und Appetit zu unterscheiden und uns an klare Essenspausen halten“, so die Autorinnen. Wir könnten daher ruhig öfter mal das Frühstück ausfallen lassen, dann werde schnell klar: „Hunger hat ganz eindeutige Signale – wenn der Magen knurrt.“

Entsprechend rät auch Doc Fleck zu einem „Spätstück“ statt Frühstück, sprich einer langen Pause zwischen letztem Abendbrot gestern und erster Mahlzeit heute. Und sie hat dafür tolle, schnelle Rezepte mit idealer Nährstoffbilanz. Ihr Tipp: bitte bloß nicht denken, dass man verzichtet, sondern unbedingt die Freude am gesunden Genuss entwickeln und fördern. Das Essen mit Vorfreude zubereiten, es dann bewusst Bissen für Bissen kauen, schmecken und intensiv genießen: „Versuchen Sie, das Abnehmen als eine entspannte Abenteuerreise zu betrachten.“ Bei der übrigens auch Hinfallen und Ausrutscher mal erlaubt sind, an deren Ende wir aber gesund und fit sind. Und endlich schön schlank.

3 Fragen an unsere Expertin Dr. med. Anne Fleck


Reformhaus® Magazin: In Ihrem neuen Buch „Schlank und Gesund“ setzen Sie vor allem auf Einfachheit. Was bedeutet das?

Dr. med. Anne Fleck: Die Zutaten sind leicht zubekommen, bestenfalls aus regionalem Anbau. Alle Mahlzeiten sind rasch zubereitet, daher auch für Berufstätige geeignet. Und die Rezepte sind klar gegliedert in Phase 1 – die mindestens 14Tage dauern sollte – und Phase 2, sodass Sie sofort sehen, was für Sie infrage kommt.

Trotzdem ist Phase 1 für viele Menschen sicher schwer, der Verzicht auf Zucker und die Reduktion von Kohlenhydraten verlangt echte Selbstdisziplin. Haben Sie ein paar Tipps gegen „schwache Momente“?

Zum Beispiel ein Glas Wasser trinken. Oder Bitterstoffe nutzen, die unsere Lust auf Zucker zügeln, da süß und bitter dieselben Geschmacksrezeptoren besetzen. Bitterstoffe stecken etwa in Grünem- und Pfefferminztee, in Grapefruit und Zitrone, in Fenchel, Kohlrabi, Ingwer. Sie können auch mal ein paar Nüsse oder Mandeln knabbern. Oder ein Stück dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil, sie enthält Tryptophan, das fördert die Bildung des Glückshormons Serotonin. Gerade in den ersten 14 Tagen sollte dies aber eine Ausnahme bleiben. Hier legen wir die Basis für den weiteren Prozess, in dem wir konstant abnehmen und eben auch eine Menge Gesundheitsprobleme loswerden können. Ich denke, das sollte die größte Motivation sein.

Dazu gibt es ja auch einen Gesundheitscheck-Bogen in Ihrem Buch. Erklären Sie uns, wie der funktioniert?

Sie füllen den Test mehrmals aus, am Anfang und dann wöchentlich. Es sind Beschwerden oder Krankheitssymptome quer durch den Körper aufgelistet, die Sie auf einer Skala von 1 (kaum/selten) bis 4 (schlimm/häufig) bewerten, also zum Beispiel: tränende Augen, Zahnfleischbluten, Allergien, Müdigkeit, Sodbrennen, Darmprobleme usw. Sie werden schnell feststellen, dass die Umstellung Ihrer Ernährung viele der Symptome langfristig lindert oder sogar ganz abklingen lässt. Und selbst bei chronischen Krankheiten können Sie mit der passenden Ernährung Besserung bewirken, bei Rheuma haben sich zum Beispiel Omega-3-reiche Fette aus kalt gepressten Ölen, aus Algenöl, auch Nüsse, Samen und bitterreiche Salate oder Smoothies bewährt. Die Natur bietet uns viele Lebensmittel, die eine medizinische Wirkung haben.

Buchtipps - zum Weiterlesen


  • Schlank! und gesund mit Dr. med. Anne Fleck.
    Sofort loslegen mit den besten und einfachsten Rezepten aus 4 Bestsellern + 30 neue Rezepte!
    Becker Joest Verlag
    22 Euro
  • Tag für Tag leichter. Unsere Schlankheitsformel für Frauen. Von Prof. Dr. med. Marion Kiechle und Julie Gorkow.
    Gräfe und Unzer Verlag
    19,99 Euro
  • Tag für Tag leichter.
    Das Kochbuch. Intelligent, individuell und intuitiv abnehmen
    G & U
    24,99 Euro

Gesunde Fette



Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen