Felix, der Flexitarier

Tiere retten durch Spenden

Stand: 06.07.2016

Empfehlen über:

Meinen guten Freund Felix habe ich vor 15 Jahren kennengelernt, einige Monate bevor ich mich für eine vegetarische und dann für eine vegane Lebensweise entschieden habe. Viele meiner Freunde sind meinem Beispiel gefolgt, aber Felix tut sich mit der Umstellung einfach schwer.

Er sieht allerdings ein, dass eine pflanzliche Lebensweise gut und wichtig ist für Tiere, Umwelt, Klima und Welternährung. Felix weiß, wie effektiv der VEBU arbeitet, und fragte mich neulich, wie viel er denn für unsere Arbeit spenden müsse, um seinen eigenen Konsum von tierischen Produkten auszugleichen.

Zuerst war ich perplex und fand den Vorschlag absurd. Wir haben dann aber etwas recherchiert und sind auf Untersuchungen gestoßen, die nahelegen, dass effektive Organisationen mit zehn gespendeten Euro im Monat weitaus mehr Tiere retten, als ein durchschnittlicher Fleischesser im gleichen Zeitraum verspeist. „Da schau an, Sebastian“, meinte Felix. „Sicherheitshalber verdopple ich die Summe, spende also monatlich 20 Euro an den VEBU und rette damit noch mehr Tiere als Vegetarier oder Veganer, die nicht bei euch Mitglied sind!“

Vom Bauchgefühl her bin ich mit dieser Lösung nicht zufrieden, aber womit er recht hat ist wohl, dass der Effekt von Spenden nicht zu unterschätzen ist. Und mal anders herum gedacht: Die individuelle Ernährungsumstellung ist notwendig und auch das Ziel, doch der Einfluss auf Klima und Umwelt bleibt dabei leider erst einmal verhältnismäßig gering.

Welchen Schluss kann man daraus ziehen? Ich würde sagen, für die Sache ist beides wichtig. Menschen wie mein Freund Felix, die sich noch schwer mit einer Ernährungsumstellung tun, können mit ihrer Spende einen Beitrag leisten. Menschen, die sich bereits vegetarisch-vegan ernähren, gehen mit gutem Beispiel voran und haben darüber hinaus die Möglichkeit, Organisationen wie den VEBU, die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt oder Animal Equality zu unterstützen. Wir setzen uns auf unterschiedliche Weise für ähnliche Ziele ein. Was uns dabei gemein ist, ist unsere Hebelwirkung: Mit vielen kleinen Beiträgen erreichen wir viel – viel mehr als der Einzelne vermag.

Empfehlen über: