Einfach eifrei

Veganes Ostern

Stand: 28.04.2016

Empfehlen über:

Zu Ostern wollte ein Bekannter, der eigentlich vegan lebt, einen „Veggie-Tag“ einlegen. Ihm erschien es reizvoll, einmal im Jahr Eier zu essen. Der Durchschnitt sieht anders aus. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch ist in den vergangenen Jahren auf über 230 Eier gestiegen. Trotz aller gesundheitlichenWarnungen boomen Eier hierzulande und das nicht nur an Ostern. Sogar gefärbte Eier gibt es inzwischen rund ums Jahr.

Das ist weder gut für die Gesundheit noch für die Umwelt. Und schon gar nicht für die Tiere. Doch das Henne-Ei-Problem ist nach wie vor zu wenig bekannt: Noch immer tötet man in der deutschen Legehennen-Produktion jährlich die rund 45 Millionen unrentablen männlichen Küken. Die Hennen selbst werden nach 12 bis 15 Monaten geschlachtet. Dann sind sie aufgrund ihrer angezüchteten Legeleistung von fast 300 Eiern pro Jahr ausgemergelt. Sie leiden an brüchigen Knochen und anderem. Hiernach kräht leider kein Hahn.

Dank der Kennzeichnungspflicht für Frischeier und stetiger Aufklärungsarbeit kaufen die Menschen in Deutschland zwar kaum noch Eier aus Käfigen. Es gibt sie jedoch weiterhin. Die Eier der rund fünf Millionen Käfig-Hennen landen vornehmlich in eihaltigen Produkten. Woher das Ei in Kuchen, Nudeln oder Mayonnaise stammt, ist für Verbraucher kaum festzustellen. Mindestens bis 2025 bleibt die zur Kleingruppenhaltung umgetaufte Käfighaltung noch zulässig.

Zu Ostern gab es bei meinem Bekannten dann doch keine Eier, stattdessen herzhaften Rühr-Tofu und Avocados mit dem indischen Schwefelsalz Kala Namak. Das schmeckt und riecht erstaunlich nach Eiern. Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, Eier zu ersetzen. SchauenmSie sich unsere zehn besten Vorschläge zum Kochen und Backen ohne Ei auf www.vebu.de an. Und in Ihrem Reformhaus® finden Sie Ei-Alternativen wie Seidentofu, Leinsamen oder Eiersatz sowie eine große Auswahl an leckeren veganen Produkten, alle natürlich eifrei.

Top-5 der Ei-Alternativen

  1. Reife Banane: gut geeignet für Kuchen. Banane zerdrücken, in den Teig einrühren. Eine halbe Banane entspricht einem Ei
  2. Leinsamen: perfekt für Vollkorngebäck. Zwei Esslöffel gemahlener Leinsamen plus drei Esslöffel Wasser entsprechen einem Ei
  3. Ei-Ersatzpulver aus dem Reformhaus®: fertiges Bindemittel. Ein leicht gehäufter Esslöffel plus 30 Milliliter Wasser entsprechen einem Ei
  4. Apfelmus: gut für feuchte Teige. Der Apfelgeschmack verschwindet beim Backen. Zwei Esslöffel Apfelmus entsprechen einem Ei
  5. Seidentofu: eignet sich für herzhafte und süße Speisen. 60 Gramm cremig gerührt entsprechen einem Ei.

Viele eifreie Rezepte finden Sie unter: vebu.de/rezepte

Empfehlen über: