Das richtige Essen zum richtigen Zeitpunkt

Doc Fleck hilft

Stand: 25.05.2017 (25.05.2017)

Empfehlen über:

Unsere neue Serie: die Kolumne "Doc Fleck hilft" von Dr. Anne Fleck, kurz Doc Fleck. Sie ist Fachärztin für Innere Medizin, Rheumatologie, Präventiv- und Ernährungsmedizin mit Expertise auf dem Gebiet der Naturheilkunde und alternativen Heilmethoden. Seit Jahren ist sie als Expertin auf dem Gebiet der innovativen Ernährungs- und Präventionsmedizin tätig. Bekannt wurde sie als Doc Fleck in der NDR-Serie "Die Ernährungs-Docs". Erleben können Sie Doc Fleck mit Reformhaus® auf Vortragstour. Die Termine finden Sie hier.

Was macht eine gesunde Ernährung aus? Mit dieser Frage werde ich immer wieder konfrontiert - in meiner Sprechstunde genauso wie während der "Doc Fleck live"-Vortragstour, für die ich seit Februar gemeinsam mit Reformhaus® unterwegs bin. Mir ist es wichtig zu vermitteln, dass gesunde Ernährung das Gegenteil eines rigiden und freudlosen Dogmas ist.

Denn Verzicht ist keine Basis für ein gesundes Essverhalten. Deshalb spreche ich auch lieber von gesundem Essen, noch lieber von gesundem Genuss und gar nicht so gerne von gesunder Ernährung. Denn ein Verhalten, das ausschließlich vom Verstand bestimmt wird, nicht aber wie Essen und Genuss unsere Lebensfreude anspricht, werden wir nicht lange durchhalten!

Frühstück - für einen Power-Start in den Tag

Deshalb: Geben Sie sich und jedem Tag immer den Start, den sie verdienen: den besten. Und es ist kein Hexenwerk, Ihren Organismus mit den Vitaminen und Mineralien zu versorgen, die er braucht. Im Gegenteil, es ist ausgesprochen feinschmeckend, und den Wecker müssen Sie für ein gesundes Frühstück auch nicht früher stellen. Denn schon mit einer Handvoll frischem Obst ganz nach Geschmack, kombiniert mit Eiweiß, zum Beispiel zwei bis drei Esslöffel Magerquark und der gleichen Menge Milch (vegan: EL Chiasamen, 150 Milliliter Reis- oder Haferdrink), dazu zwei Esslöffel Leinöl für Ihre Zellgesundheit, alles gut pürieren – steht die gesunde Alternative zum Marmeladen-Brötchen auf Ihrem Frühstückstisch. Ein paar Mandelsplitter darüberstreuen für den nötigen Biss – und der Tag kann beginnen!

Mittagessen – die kleine Auszeit im Alltagsstress

In den Mittagsstunden ist unser Organismus bereit für eine weitere Nahrungsaufnahme. Aber leider nehmen wir uns im Alltagsstress viel zu häufig nicht die Zeit fürs Mittagessen. Schade, denn diese Mahlzeit ist aus ernährungsphysiologischer Sicht der Energieversorger für den Rest des Tages. Perfekt geeignet sind beispielsweise knackige, bunte Salate, denn Rohkost wird zur Mittagszeit optimal verdaut. Ein Dressing mit einem hochwertigen Öl verbessert dabei die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen. Perfekt, wenn Ihr Salat Avocados enthält. Denn die Avocado ist ein kluges und sättigendes Lebensmittel mit einer tollen Nährstoffbilanz, hochwertigen Fetten und Vitaminen. Ich schätze sie sehr.

Warnen möchte ich vor großen Mengen an Kohlenhydraten zu Mittag, denn sie lassenden Blutzuckerspiegel blitzartig ansteigen. Das fördert Heißhungerattacken und Leistungsabfall am Nachmittag. Mein Tipp für alle, die nachmittags auf Süßes nicht verzichten können, um konzentriert zu bleiben: Gönnen Sie sich beim Mittagessen einen kleinen (!) Nachtisch, so verhindern Sie einen "Zuckergipfel" und es gelangt weniger Insulin in den Blutkreislauf. Nüsse, Samenoder Mandeln sind als Not-Zwischenmahlzeitenaber immer die bessere Alternative.

Und zum Abschluss ein leichtes Abendessen

Wie sieht es bei Ihnen aus? Hat sich das Abendessen bei Ihnen auch zur Hauptmahlzeit des Tages entwickelt? Die Familie ist beisammen, oder Sie treffen sich mit Freunden zum Essen? Ihr Körper - Stoffwechsel und Verdauungsapparat - wechselt jetzt allerdings in den Ruhemodus. Deshalb besser Finger weg von schwerverdaulichen, leicht gärenden Lebensmitteln wie Obst, Salat oder Kohlenhydraten aus vollem Korn. Am Abend gegessen, sind sie für den Darm Schwerstarbeit. Doch der braucht nachts eine Ruhepause, denn das Verdauungssystem arbeitet jetzt unzureichend.

Außerdem werden in dieser Zeit die unverzichtbaren Wachstums- und Reparaturhormone gebildet. Diese Wachstumhormone sorgen dafür, dass kleine Kinder groß werden, und für uns Erwachsene sind sie eine Art Jungbrunnen. Deshalb ist abends eine Gemüsesuppe mit Eiweißeinlage oder eine vegetarische Mahlzeit mit Quinoa und gedämpftem, wenig Kohlenydrate enthaltendem Gemüse die bessere Wahl.

Empfehlen über: