Zurück zur Übersicht

Zwetschgen-Knödel

Im Spätsommer und Herbst ist dieser bayrisch-österreichische Klassiker ein wahrer Seelenwärmer: Mit frischen Pflaumen gefüllte Topfenknödel, dazu gebräunte Butter und Zimt-Zucker. 

Reformhaus
Rezept drucken

Zutaten für 4 Portionen

500 g Magerquark
12–16 Zwetschgen
2 Eier
Salz
abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone
150–200 g Bio-Weizenmehl (Type 550)
50 g Butter
gemahlener Zimt (zum Bestreuen)
brauner Zucker (zum Bestreuen)

Zubereitung

1.

Der Quark muss trocken sein; wenn nicht, abtropfen lassen bzw. mit einem Küchentuch ausdrücken. Zwetschgen waschen, aufschneiden und entsteinen.

2.

Eier, 1 Prise Salz, Agavendicksaft, Zitronenschale und Quark verrühren. Anschließend so viel Mehl zugeben, dass ein fester, formbarer Teig entsteht. Den Teig je nach Größe der Früchte in 12 bis 16 Portionen teilen. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche oder mit bemehlten Händen jeweils eine Portion Teig flach drücken, ein Pflaume darauflegen und mit dem Teig zu einem Knödel formen. Knödel auf einen bemehlten Teller legen.

3.

In einem weiten Topf Wasser zum Kochen bringen, leicht salzen. Knödel im siedenden Wasser in circa 15 Minuten gar ziehen lassen, herausnehmen und abtropfen lassen. Inzwischen die Butter zerlassen. Knödel mit flüssiger Butter beträufelt und nach Geschmack mit Zimt und Zucker bestreut sofort servieren.

Autor:in
Dr. Stephanie Kloster
Aktualisiert am 25.09.2013

Ihre Bewertung