GU Verlag
Zebrakonfekt mit Macadamia-Nüssen

Zebrakonfekt mit Macadamia-Nüssen

Wer sein Essen mit Liebe zubereitet hat, wird es garantiert nicht achtlos verschlingen – egal ob das Sandwich
fürs Büro, das Konfekt zum Tee oder die warme Hauptmahlzeit.

Laktosefrei
Glutenfrei
Vegan
Zubereitungszeit: 2 Stunde 30 Minuten
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für 16 Portionen

  • 6 EL Nussahne*
  • 3 EL Chiasamen
  • 3 leicht gehäufte EL festes Kokosmus (ersatzweise 2 EL Kokosöl)
  • 1 Vanilleschote
  • 400 g Macadamiapulp (von der Nusssahne-Herstellung*)
  • 5 EL Kokosraspel (30 g)

Außerdem:

  • Backpapier
  • 1 Form (ca. 14 cm x 24 cm)
  • 100 g Zartbitterkuvertüre

*Für die Nusssahne:

  • 400 g Haselnusskerne, Mandeln, Macadamianüsse oder
    Cashewnusskerne
  • Salz
  • 1 EL Agavendicksaft (ersatzweise 1 EL Ahornsirup)

Außerdem:

  • 1 Papiertuch oder Feinsieb (entfällt eventuell bei Verwendung von Cashewnusskernen, siehe Tipp)

Zubereitung

Zebrakonfekt:

  1. Die Nusssahne mit den Chiasamen verrühren und fünf bis zehn Minuten quellen lassen. Das Kokosmus in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen, dabei immer wieder umrühren.
  2. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Vanillemark, Nusspulp, Kokosraspel, geschmolzenes Kokosmus und gequollene Chiasamen in einer Schüssel vermischen. Die Masse circa ein Zentimeter hoch in die mit Backpapier ausgelegte Form drücken und circa eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Die Masse dreimal längs und dreimal quer einschneiden, sodass 16 Riegel (circa drei mal sechs Zentimeter) entstehen.
  4. Die Riegel mit dem Messer vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Die Schnittkanten mit den Fingern etwas andrücken und die Riegel im Ofen (Mitte) circa 30 Minuten backen. Nach circa 20 Minuten einmal wenden.
  5. Aus dem Ofen nehmen und die Riegel circa zehn Minuten auf dem Blech abkühlen lassen. Die Kuvertüre in einem Streifenmuster als Verzierung aufbringen.

Nussahne:

  1. Die Nüsse in einer Schüssel mit anderthalb Litern Wasser begießen und zugedeckt vier bis acht Stunden einweichen. Danach das Einweichwasser abgießen und die Nüsse kalt abbrausen.
  2. Die Nüsse mit 900 Milliliter frischem Wasser in den Standmixer geben. Sehr fein pürieren, bis eine sahneähnliche, glatte Flüssigkeit entstanden ist. Die Nusssahne in ein Passiertuch geben und über einer großen Schüssel auspressen, sodass die gemahlenen Nüsse im Tuch bleiben und die Sahne in der Schüssel aufgefangen wird. Ersatzweise durch ein feines Sieb passieren.
  3. Die Nusssahne mit einer Prise Salz und Agavendicksaft verrühren und gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Die Nusssahne hält sich zwei bis drei Tage und kann auch portionsweise eingefroren werden.
  4. Zur Herstellung von Nussmilch´die Nusssahne je nach gewünschter Konzentration mit 300 bis 500 Milliliter kaltem Wasser verdünnen.

Tipp: Noch schneller geht’s mit fertigem Nussmus: 80 Gramm Mandel- oder Cashewmus und 400 ml Wasser mit
dem Stabmixer pürieren und mit einer Prise Salz und dem Mark von einer Vanilleschote würzen. Nach Be-
lieben süßen, fertig!


Autor: Nicole Just


Anmerkungen

Rezept ohne Nährwertangaben.

Das Rezept stammt aus dem Buch „La Veganista – Iss dich glücklich mit Superfoods“, Nicole Just, Gräfe und Unzer, 192 Seiten, 19,99 Euro, ISBN: 987-3-8338-4468-3.


Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Ihr Kommentar


*Pflichtfelder