Thomas Schauer
Wirsing-Lasagne

Wirsing-Lasagne

Eine gute Lasagne ist ein kulinarisches Kunstwerk, und ein solches entsteht nicht mal eben schnell: Jede Lage der Nudelblätter wird mit einer köstlichen Spezialität, wie hier Wirsing bedeckt, denn hier geht es schließlich um die Königin der italienischen Pasta.

Zubereitungszeit: 1 Stunde 15 Minuten
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für vier Portionen

  • 1 Zwiebel
  • 1–2 Knoblauchzehen
  • 1 Wirsing (ca. 1,2 kg)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Cumin (gemahlener Kreuzkümmel)
  • ca. 200 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1,2 kg geschälte Tomaten mit Saft (Dose)
  • 2 El Tomatenmark
  • 1 EL Aceto balsamico
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 5 Stiele Basilikum
  • 1 Prise Zucker
  • 200 g geriebener Käse (z. B. mittelalter Gouda)
  • 1 Grundrezept Pasta-Teig

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken. Wirsing putzen, äußere Blätter und Strunk entfernen. Wirsing in schmale Streifen schneiden. Öl in einem großen Schmortopf erhitzen. Zwiebel und die Hälfte Knoblauch darin glasig dünsten. Wirsing einige Minuten gründlich anschmoren, Cumin zugeben und kurz mitdünsten. Brühe zugießen und im geschlossenen Topf in circa 20 Minuten weich dünsten, gelegentlich umrühren. Am Ende sollte keine Flüssigkeit mehr im Topf sein. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Inzwischen Tomaten mit Saft, restlichen Knoblauch, Tomatenmark, Essig, getrocknete Kräuter und Basilikumblätter mit dem Pürierstab grob pürieren. Kräftig mit Salz, Pfeffer und eventuell einer Prise Salz abschmecken.
  3. In einer Auflaufform (circa 30 mal 20 Zentimeter) etwas Tomatensauce verstreichen. Form mit Teigplatten auslegen. Hälfte Wirsing und etwas Tomatensauce daraufgeben. Vorgang wiederholen und mit Teigplatten enden. Restliche Tomatensauce und den Käse darüber verteilen.
  4. Bei 200 Grad circa 20 Minuten überbacken, bis die Lasagne goldbraun ist. Zum Bräuen des Käses eventuell einige Minuten den Backofengrill anmachen. Lasagne aus dem Ofen nehmen und bis zum Anschneiden circa zehn Minuten ruhen lassen.

Autor: Dr. Stephanie Kloster


Anmerkungen

Rezept ohne Nährwertangaben.


Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Ihr Kommentar


*Pflichtfelder