Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Jan Reinecke
Scharfe Grünkern-Süßlupinen-Bratlinge mit Kürbis-Curry

Scharfe Grünkern-Süßlupinen-Bratlinge mit Kürbis-Curry

Dieses Curry ist orientalisch, aber mit Grünkern kommt eine spannende süddeutsche Variante ins Spiel. Sapnnend und lecker!

Laktosefrei
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für vier Portionen

Für die Bratlinge.

  • 500 ml kräftige Gemüsebrühe
  • 250 g HOLO Grünkernschrot (fein)
  • 100 g HOLO Süßlupinen-„Kernies“
  • 125 g Zwiebeln
  • ½-1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 mittelscharfe rote Peperoni
  • 1 leicht geh. EL (20 g) mittelscharfer Senf
  • 30 g Semmelbrösel
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Ei oder 1 leicht geh. EL (7,5 g) Natura Ei-Ersatz
  • 2 EL natives Koksöl

Für das Kürbis-Curry:

  • 125 g Zwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 walnussgroßes Stücke Ingwer
  • ½ -1 mittelscharfe rote Peperoni
  • 700-800 g Hokkaido-Kürbis
  • 2 EL natives Koksöl
  • 1-2 EL Currypulver (möglichst Thaicurry mit Zitronengras)
  • 250 ml Sojasahne (Alternativ: Kokosmilch)

Nach Belieben:

  • ½ -1 Bund Koriandergrün

Zubereitung

  1. Gemüsebrühe in einen Topf geben und aufkochen. Grünkernschrot mit einem Schneebesen einrühren, eine Minute auf kleiner Stufe köcheln, dann abgedeckt 15-20 Minuten nachquellen lassen, dafür die Restwärme der Herdplatte nutzen. Dann zum Abkühlen in eine große Schüssel umfüllen.
  2. Inzwischen Süßlupinen auf ein Sieb geben, abbrausen und abtropfen lassen. Dann in eine kleine Schüssel geben, mit 150 Milliliter kochendem Wasser (aus dem Wasserkocher) übergießen und abgedeckt 15 Minuten quellen lassen.

Für das Kürbis-Curry

  1. Zwiebeln schälen, halbieren, in feine Würfel schneiden.
  2. Knoblauch schälen und pressen. Ingwer schälen und fein reiben. Peperoni waschen, entkernen und fein würfeln. Kürbis putzen, waschen und in anderthalb Zentimeter große Würfel schneiden.
  3. Zwei Esslöffel Kokosöl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln zugeben und glasig andünsten. Knoblauch, Ingwer und Peperoni zugeben kurz mit andünsten. Mit Currypulver bestäuben und unter Rühren ebenfalls kurz andünsten. Mit Sojasahne ablöschen. Kürbis zugeben, aufkochen und abgedeckt auf kleiner Stufe bissfest garen. Kürbis-Curry von der Herdplatte nehmen, durchziehen lassen und kurz vor dem Servieren erwärmen.

Für die Bratlinge

  1. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Würfel schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden, zwei Esslöffel für die Garnitur zurückstellen. Peperoni waschen, entkernen und fein würfeln. Süßlupinen abtropfen lassen. Mit Senf, Semmelbrösel, einem halben Teelöffel Salz, ein Viertel bis einen halben Teelöffel Pfeffer, Zwiebeln, Lauchzwiebeln, Peperoni, Ei oder Ei-Ersatz (Ei-Ersatz vorher mit 30 Milliliter kaltem Wasser verrühren und fünf Minuten quellen lassen) zu der Grünkernmasse geben. Alles gut verkneten bis eine formbare Masse entsteht. 20-24 (ovale) Bratlinge formen. Kokosöl in einer Pfanne (bzw. 2 Pfannen) erhitzen. Bratlinge in die Pfanne legen und von beiden Seiten auf mittel hoher Stufe langsam goldbraun braten. Nach dem Braten erst kurz auf Küchenkrepp, dann auf eine Servierplatte legen.
  2. Parallel für das Kürbis-Curry Koriandergrün waschen, trocken schütteln, die Blättern abzupfen und grob hacken. Curry erwärmen, dreiviertel des Korianders unterheben und mit Currypulver, Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Bratlinge mit Kürbis-Curry servieren und mit den zurückgestellten Lauchzwiebeln und dem restlichen Koriander garnieren.

Autor: Marita Koch



Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Ihr Kommentar


*Pflichtfelder