Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

A. F. Endress für ReformhausKurier
Rösti mit Rauke-Füllung

Rösti mit Rauke-Füllung

Die Spezialität der Deutschschweizer Küche hatte seinen Ursprung im 19. Jahrhundert in Zürich. Damals lösten Rösti die mittelalterlichen Milchspeisen zum Frühstück ab!

 

 

Glutenfrei
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für vier Portionen

  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • 1 Ei
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • evtl. 1 EL Mehl
  • Olivenöl zum Braten
  • 2 Bund Rauke (Rucola)
  • 1 Stange Lauch
  • 2 EL Olivenöl
  • 60 g geriebener Hartkäse

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen, waschen und in eine Schüssel reiben. Ei unter die Masse quirlen, mit Salz und Pfeffer würzen, eventuell etwas Mehl zugeben.
  2. Für die Füllung Rauke und Lauch waschen, Rauke in Stücke, Lauch in Ringe schneiden (einige Raukeblätter zur Garnitur zurückbehalten). Beides kurz in Olivenöl anbraten, mit Meersalz, eine Prise Zucker und Pfeffer würzen. Den geriebenen Käse unterrühren.
  3. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, mit einem großen Löffel jeweils einen Klacks Kartoffelmasse ins heiße Öl geben. Diese leicht andrücken. Wenn sich der Rand der Rösti langsam bräunt, in der Pfanne wenden.
  4. Im Ofen bei circa 80 Grad warm stellen, die Ofentür dabei einen Spalt breit offen lassen. Nach und nach die Rösti ausbacken. Jeweils einen Rösti auf einen Teller geben, mit der Füllung belegen und ein weiteres Rösti auflegen, mit frischer Rauke belegen.

Autor: Marlis Weber


Anmerkungen

Hartkäse wie Parmesan wird bei Laktoseintoleranz oft vertragen.


Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Ihr Kommentar


*Pflichtfelder