Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Joerg Lehmann
Radicchio-Wrap mit pinkem Kimchi

Radicchio-Wrap mit pinkem Kimchi

Dieser Wrap ist ein Augen- und Gaumenschmaus zugleich... Eine tolle Idee, um bei Gästen eindruck zumachen! 

Laktosefrei
Glutenfrei
Vegan
Zubereitungszeit: circa 30 Minuten | Kimchi: Zwei Tage fermentieren, fünf Tage ziehen lassen
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für zwei Personen

  • 200 g Belugalinsen
  • 4 EL Granatapfelkerne
  • 6 Radieschen
  • 2 lila Karotten
  • 1 orange oder gelbe Karotte
  • 4 EL pinker Kimchi (geht aber auch ohne)
  • 4 große Blätter Radicchio
  • 1 EL schwarzer Sesam
  • 4 EL Gartenkresse
  • Salz

Für den pinken Kimchi: 

  • ½ Kleiner Rotkohl
  • ¼ Chinakohl
  • 2 EL Meersalz
  • 2 EL Mineralwasser
  • 1 Stück Ingwer (circa 2 cm)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 kleiner Apfel
  • 2 TL koreanischer roter Pfeffer
  • 3 EL Bio Tamari

Zubereitung

  1. Linsen nach Packungsangabe in Salzwasser gar kochen und etwas abkühlen lassen. Bei Bedarf restliches Wasser abgießen, Granatapfelkerne untermischen.
  2. Radieschen waschen und putzen. Möhren putzen, schälen, zusammen mit den Radieschen in dünne Scheiben schneiden und gut mit dem Kimchi vermengen. Radicchioblätter waschen, trocken tupfen, mit Gemüse sowie Linsen füllen und mit Sesam und Kresse garnieren.
  3. Für den Kimchi den Kohl vom Strunk befreien, in kleine Stücke schneiden, waschen, abtropfen lassen und mit dem Salz in einer Schüssel gut vermengen. 200 Milliliter Mineralwasser zugießen und den Kohl 20 Minuten marinieren. Das Wasser abgießen, Kohl unter fließendem Wasser in einem Sieb gut ausspülen und trocken tupfen.

Zubereitung Kimchi:

  1. Den Ingwer schälen und fein reiben.Den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Frühlingszwiebeln putzen,waschen und in feine Ringe schneiden.Den Apfel waschen, vierteln, entkernen und fein reiben. Pfeffer, Knoblauch, Tamari, Ingwer und Zwiebeln in einer Schüssel mit zwei Esslöffel Mineralwasser vermengen, Kohl und Apfel dazugeben und in weiteren fünf Minuten alles miteinander vermengen, gut massieren.
  2. Anschließend das Gemüse in ein steriles Schraubglas füllen, circa funf Zentimeter Luft nach oben lassen und das Glas leicht verschließen, nur andrehen. Kimchi bei Raumtemperatur ein bis zwei Tage fermentieren lassen. Wer es saurer mag, lässt den Kimchi gern zwei Tage länger stehen. Dann den Kimchi im Kühlschrank weitere fünf Tage ganz verschlossen nachziehen lassen, um den Geschmack zu verstärken, er kann aber auch schon vorher verzehrt werden.

Rezept ohne Angabe von Nährwerten.

Das Rezept stammt aus dem Buch „Cook, Eat, Love - Das Immunsystem stärken mit gesunden Rezepten für ein glückliches Leben“ von Susanne und Regina Denk. Gräfe und Unzer Verlag, 19,99 Euro.


Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Ihr Kommentar


*Pflichtfelder