Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

© Hubertus Schüler
Petersilien-Pancakes mit Pastinakencreme

Petersilien-Pancakes mit Pastinakencreme

Geschmacklich süßer als die Möhre, durch etwas höheren Kohlenhydratgehalt bietet die Pastinake viel Kalium und Folsäure. Lecker in Form von Creme zu Pancakes.

Zubereitungszeit: circa 25 bis 30 Minuten
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für 2 Personen (10 bis 12 kleine Pancakes)

Für die Pancakes:

Für die Creme:

  • 500 g Pastinake, geschält und in walnussgroße Stücke geschnitten
  • 1 große Prise Meersalz
  • 80 g Sahne

Für die Garnierung:

  • ½  Bund glatte Petersilie, Blätter abgezupft
  • ½  EL milder Weißweinessig mit Restsüße
  • 1 TL Olivenöl
  • Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 

Zubereitung

  1. Für  die Pancakes die Milch  mit der Petersilie im Standmixer 30 Sekunden mixen. Dann Ei, Buchweizenmehl, Backpulver und Salz dazugeben und kurz durchmixen. Die Teigmasse in eine kleine Schüssel füllen.
  2. Für die Creme die Pastinake mit 150 Gramm Wasser und Salz in einen Topf geben, abdecken, aufkochen und 12 bis 15 Minuten köcheln lassen, dabei zwischendurch umrühren. Dann in ein Sieb abgießen. In einen hohen Mixbecher geben, die Sahne zugießen und mit dem Stabmixer cremig mixen, eventuell etwas nachwürzen.
  3. Während der Garzeit für die Garnierung die Petersilie mit Essig, Öl und etwas Salz und Pfeffer in eine Schale geben, vermengen und zum Marinieren beiseitestellen.
  4. Inzwischen eine große Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Das Sonnenblumenöl zugießen und heiß werden lassen. Den Teig in zehn bis zwölf Portionen hineingeben und die Pancakes von beiden Seiten je zwei bis drei Minuten braten.
  5. Die fertig gebratenen Petersilien-Pancakes auf zwei Teller geben und die Creme daneben anrichten. Mit der marinierten Petersilie garnieren und servieren.

Tipp:  Nicht nur das Verkochen und das Zukleinschneiden von Gemüse reduzieren die Vitalstoffe ungewollt auf Zwergengröße, auch die falsche Lagerung. Frische Gemüseware darf nicht so lang im Kühlschrank lagern, dass sie scheinbar wieder Wurzeln schlägt. Vorgeschnittenes Gemüse sollte in Behälter mit verschließbarem Deckel gegeben werden, damit möglichst wenig Sauerstoff an das Gemüse dringt. Optimal: ein Behältnis aus Glas.
 


Nährwerte

Rezept ohne Nährwertangaben.


Autor: Su Vössing


Anmerkungen

Das Rezept stammt aus dem neuen Buch von Dr. med. Anne Fleck, „Die 70 einfachsten Gesund- Rezepte – schnell, leicht, lecker“, Becker Joest, Volk Verlag, 29,95 Euro.


Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Ihr Kommentar


*Pflichtfelder