Thomas Schauer
Orangen-Möhrensuppe

Orangen-Möhrensuppe

Möhrensuppe mal anders: Wer es gern cremig und exotisch mag, sollte sich diese leckere Suppe nicht entgehen lassen.

Zubereitungszeit: 1 Stunde
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für vier Portionen

  • 2 Orangen (circa 750 g)
  • 1 kg Möhren
  • 240 g Zwiebeln
  • 1 Stange Zitronengras
  • 45 g Butter
  • 2 TL Zucker
  • 2 Kaffir-Limettenblätter
  • 1 TL Currypulver
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Orangensaft
  • 150 ml Kokosmilch
  • Salz
  • Cayennepfeffer

Zubereitung

  1. Orangen so schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Orangen in vier Stücke teilen und das weiße Innere entfernen. Soll die Suppe später nicht durch ein Sieb passiert werden, evtl. harte Trennhäute entfernen. Möhren schälen und in dünne Scheiben hobeln. Zwiebeln schälen und fein hacken. Die äußeren Blätter der Zitronengrasstange entfernen und die Stange in kleine Stücke hacken.
  2. Butter in einem großen Topf schmelzen lassen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Möhren kurz mitdünsten, Zucker zugeben und kurz karamellisieren lassen. Zitronengras, Kaffir-Limettenblätter, Currypuler zugeben und kurz andünsten. Orangen, Brühe, Saft und Kokosmilch zugießen und aufkochen lassen. Im geschlossenen Topf ca. 30 bis 35 Minuten garen, biss die Möhren bissfest gar sind.
  3. Etwa vier Esslöffel Möhren herausnehmen und beiseitestellen. Die restliche Masse fein pürieren. Wer die Suppe lieber feiner mag, passiert sie durch ein Sieb, dann noch einmal kurz erwärmen. Möhren wieder in die Suppe geben. Mit Salz und Cayennepfeffer nach Geschmack würzen. Nach Belieben mit etwas gehacktem Koriandergrün oder gehackter Petersilie bestreuen und servieren.

Autor: Dr. Stephanie Kloster


Anmerkungen

Rezept ohne Nährwertangaben.


Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Kommentare

Redaktion Reformhaus® am 07.02.2013 12:23:05 Uhr

Vielen Dank für den Kommentar. Eifrei ist aus Versehen auf nein gestellt gewesen. Das haben wir geändert. Bei glutenfrei steht ein nein, weil in Gemüsebrühe mitunter Gluten vorkommen kann. Wer darauf achtet, hat natürlich ein glutenfreies Gericht.

Gast am 24.01.2013 15:25:24 Uhr

Kuze Frage: wo ist hier das Ei in der Suppe? Und was hat glutenfrei: nein zu bedeuten?

Ihr Kommentar


*Pflichtfelder