Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Lukas Lorenz
Kokoscurry mit gekeimten Mungobohnen und Reis

Kokoscurry mit gekeimten Mungobohnen und Reis

Viele Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe – dieses Gericht unterstützt wunderbar die Reifung des neuen Follikels und schützt die Zellen mit Antioxidantien.

Laktosefrei
Glutenfrei
Vegan
Zubereitungszeit: Circa 25 Minuten + Keimzeit für die Mungobohnen
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für vier Personen

  • 300 g Basmatireis
  • 400 g Karotten
  • 200 g Brokkoli
  • 200 g Blumenkohl
  • ½ rote Paprika
  • 2 Zwiebeln
  • 200 g Zuckerschoten
  • 800 ml Kokosmilch
  • 80 g gelbe Currypaste
  • ½ Bund Koriander
  • ca. 100 g gekeimte Mungobohnen*

Zubereitung

  1. Reis nach Packungsanleitung zubereiten. Karotten schälen und schräg in dünne Scheiben schneiden. Brokkoli und Blumenkohl in kleine Röschen teilen. Paprika entkernen und in Streifen schneiden. Zwiebeln schälen und in circa zwei Zentimeter große Würfel schneiden. Zuckerschoten putzen.
  2. Kokosmilch in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen und die Currypaste darin auflösen. Zwiebelwürfel hinzufügen und in der würzigen Milch circa fünf Minuten zugedeckt köcheln lassen. Dann Karotten und Blumenkohl hinzufügen und nochmals gute fünf Minuten köcheln lassen. Danach Brokkoli, Paprika und Zuckerschoten untermengen und circa drei Minuten zugedeckt garen, sodass Brokkoli und Zuckerschoten noch leicht knackig sind.
  3. Koriander fein schneiden und über das Curry streuen. Zum Schluss die gekeimten Mungobohnen dazugeben. Basmatireis in einer Schüssel anrichten und zusammen mit dem Curry servieren.

* Gekeimte Mungobohnen herstellen

50 Gramm Mungobohnen waschen und 12–24 Stunden in reichlich Wasser einweichen. Bohnen abseihen, mit klarem Wasser abspülen. Das Wasser sollte dabei nie zu heiß oder zu kalt sein – Zimmertemperatur ist ideal. Mungobohnen gleichmäßig in einem Keimgerät verteilen und die ersten ein bis zwei Tage im Dunkeln wachsen lassen. Bohnen jeweils morgens und abends mit frischem Wasser spülen. Nach drei bis sechs Tagen sind die Mungobohnensprossen fertig – erkennbar am Abfallen ihrer grünen Schale, die man nach Belieben vor dem Verzehr entfernen oder auch mitessen kann.


Autor: Andrea und Verena Haselmayr, Denise Rosenberger


Anmerkung

Die Rezepte stammen aus dem Buch „Eat like a woman“ von Andrea Haselmayr, Denise Rosenberger, Verena Haselmayr, Brandstätter, 28 Euro, ISBN 371060222X.

Zu dem Buch haben die Autorinnen auch ein Blog begonnen, auf dem Frauen über ihren Zyklus diskutieren können. Dort gibt es auch, wie im Buch, ergänzende Achtsamkeits- und Yogaübungen fürs Wohlbefinden. Mehr unter www.femininefood.at 


Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Ihr Kommentar


*Pflichtfelder

Weitere Rezepte