Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

A. F. Endress für ReformhausKurier
Kichererbsensalat mit Feta

Kichererbsensalat mit Feta

Hauptzutat dieses schmackhaften Gerichts sind die vor allem in den Subtropen angebauten „Erbsenerbsen“ (Kicher von lat. cicer = Erbse), die bereits seit 8.000 Jahren bekannt sind.

Glutenfrei
Zubereitungszeit: 2 Stunden
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für vier Portionen

  • 300 g Kichererbsen
  • 2 Gemüsebrühwürfel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 mittelgroße rote Zwiebeln
  • 6–8 EL Olivenöl
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 1 rote Chilischote
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 250 g Fetakäse
  • Zitronensaft
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • etwas zerstoßener Koriander

Zubereitung

  • Kichererbsen über Nacht einweichen, abgießen. Gemüsebrühwürfel in circa eineinhalb Liter Wasser geben, aufkochen und Kichererbsen bei geringer Energiezufuhr circa eineinhalb Stunden garen.
  • Knoblauch und Zwiebeln schälen, fein würfeln und in zwei Esslöffel Olivenöl anbraten. Paprika- und Chilischote halbieren, die Kerne herauskratzen und in kleine Würfel schneiden. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Glatte Petersilie grob hacken.
  • Kichererbsen abtropfen, abkühlen; angedünsteten Knoblauch und Zwiebeln zugeben, ebenfalls Paprika- und Chiliwürfel, Frühlingszwiebeln und glatte Petersilie.
  • Fetakäse zerkrümeln, untermengen und mit Zitronensaft, Meersalz, Pfeffer und Koriander abschmecken. Das restliche Olivenöl untermischen und den Salat etwas durchziehen lassen.

Autor: Marlis Weber


Anmerkungen

Tipp zur Verträglichkeit: Das Rezept enthält Schafskäse. Reiner Schafskäse wird bei Allergie gegen Kuhmilcheiweiß oft vertragen.

Rezept ohne Nährwertangaben.


Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Kommentare

Grillfan am 07.09.2011 11:23:38 Uhr

Ich habe den Salat am Wochenende zu einem Grillfest gemacht und bin begeistert! Einfach lecker. Allein die Zubereitungszeit ist etwas aufwendiger - lohnt aber allemal!!!

Ihr Kommentar


*Pflichtfelder