Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

A. F. Endress
Hafer-Bratlinge auf Feldsalat mit Rote-Bete-Vinaigrette

Hafer-Bratlinge auf Feldsalat mit Rote-Bete-Vinaigrette

Die würzigen Bratlinge überzeugen auch Nicht-Vegetarier. Sie schmecken warm auf Salat oder kalt als Snack zwischendurch.

Laktosefrei
Vegan
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für vier Portionen

  • 200 g Haferflocken
  • 350 ml kräftige Gemüsebrühe
  • 200 g Feldsalat
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1-2 TL Birnen-Dicksaft
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 4 EL Balsamico Bianco
  • 4 EL Raps-Kernöl (von Teutoburger Ölmühle)
  • 4 große Schalotten (fein gewürfelt)
  • 1 kleine Rote Bete (roh)
  • 4 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 Bund Petersilie (frisch gehackt)
  • Rapskern-Bratöl
  • 20 Weintrauben

Zubereitung

  1. Haferflocken in eine hitzebeständige große Schale geben. Mit 350 Milliliter heißer Gemüsebrühe übergießen und zehn Minuten quellen lassen. Inzwischen Salat putzen, waschen und abtropfen lassen.
  2. Für die Vinaigrette Senf, Dicksaft, Salz, Pfeffer und Essig gut verrühren. Öl einrühren. Eine Schalotte und die geschälte, in sehr feine Würfel geschnittene Rote Bete zugeben und zehn Minuten ziehen lassen.
  3. Sonnenblumenkerne in einer Pfanne rösten und zum Abkühlen auf einen Teller geben. Zwei Esslöffel grob hacken, den Rest für die Dekoration zurückstellen.
  4. Hafermasse mit den restlichen Schalotten, Petersilie, gehackten Sonnenblumenkernen und Pfeffer verkneten. Mit sauberen, Wasser befeuchteten Händen 16 flache Bratlinge formen. In einer beschichteten Pfanne in heißem Fett auf mittlerer Stufe beidseitig braten.
  5. Bratlinge kurz auf Küchenkrepp legen. Salat auf vier große Teller portionieren und mit Vinaigrette beträufeln. Mit halbierten entkernten Weintrauben und den restlichen Sonnenblumenkernen dekorieren.
  6. Bratlinge portionieren und sofort servieren.

Autor: Marita Koch


Anmerkungen

Bratlinge schmecken auch kalt sehr gut!

Rezept ohne Nährwertangaben.


Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Ihr Kommentar


*Pflichtfelder