Zurück zur Übersicht

Gemüse-Bulgur-Pilaw mit Safran, Aprikosen und Joghurt-Minze-Dip

Grüße aus dem Orient: Ob Pilav, Plov, Palau oder eben Pilaw – das ursprünglich aus dem Orient stammende Reisgericht hat in vielen Ländern, von Iran über die Türkei oder Indien bis Usbekistan, enthusiastische Fans.

Reformhaus
Rezept drucken

Zutaten für vier Personen

Für den Pilaw

  • 100 g Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • je 200 g gelbe und grüne Paprikaschoten
  • ca. 350 g Zucchini
  • 50 g Lihn Aprikosen
  • 0,2 g gemahlener Safran
  • 2 TL (10 g) VITAM Gemüse-Hefebrühe
  • Salz, gem. schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  • 250 g HOLO Bulgur
  • 2 Gläser gekochte Kichererbsen (Abtropfgewicht ca. 440 g)
  • ½ TL Hübner Ingwer-Tropfen
  • 1 kleines Bund glatte Petersilie
  • 40 g Lihn Walnusskerne

Für den Dip

  • 300 g Natur-Joghurt
  • 1–2 EL NEUSEELANDHAUS natives Omega-Öl
  • 6–8 Stiele Minze

Nach Belieben

  • 1 unbehandelte Zitrone

Experten-Tipp

Wer nach einer wertvollen, veganen Quelle für Omega-Fettsäuren sucht, sollte sich die neuen Omega-Öle ansehen. Eine ideale Omega-Balance bietet eine Mischung aus extra nativen Bio Ölen von 55 Prozent Avocado, 45 Prozent Oliven und 5 Prozent Leinsamen. Rund im Geschmack liefert sie ein Höchstmaß der einfach ungesättigten Ölsäure, einer Omega-9-Fettsäure, und ist gut für die Gefäßgesundheit und den Cholesterinspiegel. Unterstützt wird der Effekt durch Phytosterole, dem optimalen Mengenverhältnis der enthaltenen Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren sowie zellschützende Carotinoide und Vitamin E. Mein Tipp für die leckere wie gesunde „kalte“ Küche.

Markus Worringer (Ökotrophologe, Pflanzenöl-Spezialist)

Reformhaus
Autor
Marita Koch
Aktualisiert am 28.06.2018

Ihre Bewertung