Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Hansi Heckmair
Bruscette mit Rote-Bete-Gelee

Bruscette mit Rote-Bete-Gelee

Wer schon mal in Italien war, oder auch einfach in einem italienischen Restaurant, kennt Bruscette. Diese Variante mit Rote-Bete werden Sie jedoch noch nicht kennen.

Laktosefrei
Vegan
Zubereitungszeit: über 2,5 Stunden
Rezept drucken

Empfehlen über:


Zutaten für sechs Portionen

Ein veganes Vollkornbaguette oder Ciabatta, 50 g Meerrettich, fein gehobelt

Für das Rote-Bete-Gelee

  • 1 TL geröstetes Sesamöl
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 große Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 Prise Chilipulver,
  • 380 g Rote Bete, geschält und fein gewürfelt
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 4 TL Essig
  • 1 TL Salz
  • 2 gehäufte TL Agar-Agar
  • Pfeffer aus der Mühle

Für den Rotkohlsalat

  • 400 g Rotkohl, sehr fein gehobelt,
  • 1 Apfel, fein geraspelt und mit 3 EL Zitronensaft mariniert,
  • 5 Blätter frische Minze, gehackt
  • 3 Zweige frische Petersilie, gehackt,
  • 2 EL Walnussöl
  • 1 ½ TL Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 ½ TL Agavendicksaft

Für das Kräuteröl

  • 5 EL Olivenöl
  • 1 kleine Knoblauchzehe, gewürfelt
  • 2 EL gehackte frische Petersilie
  • 1 TL gehacktes Selleriegrün oder frische grüne Kräuter
  • 1 TL gehackte frische Rosmarinnadeln
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz

Zubereitung

  1. Für das Rote-Bete-Gelee in einem Topf das Sesam- und das Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebel und den Knoblauch goldgelb anrösten. Den Kreuzkümmel, das Chilipulver und die Rote-Bete-Würfel dazugeben und alles zwei Minuten scharf braten. Mit der Brühe und dem Essig ablöschen. Die Mischung salzen und dann zugedeckt 25 Minuten köcheln. Das Agar-Agar mit fünf Esslöffel Wasser glatt rühren.
  2. Die Rote-Bete-Mischung mit dem Mixer glatt pürieren (bei Verwendung eines Hochleistungsmixers nur zehn Minuten kochen und dann pürieren). Die Agar-Agar-Mischung einrühren und alles nochmals zwei Minuten kochen lassen. Würzig mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken. Den Topf ins kalte Wasserbad stellen und unter Rühren handwarm abkühlen lassen. Die Mischung in eine viereckige Form gießen und mindestens drei Stunden, am besten jedoch über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
  3. Für den Rotkohlsalat alle Zutaten gründlich vermischen und die Mischung zehn Minuten ziehen lassen. Das Brot in Scheiben schneiden und im auf 100 Grad vorgeheizten Backofen zehn Minuten aufbacken. Für das Kräuteröl sämtliche Zutaten mit dem Stabmixer fein pürieren, dann die Mischung mit Salz abschmecken. Den Meerrettich fein hobeln. Das Rote-Bete-Gelee aus der Form klopfen und in kleine Würfel schneiden.
  4. Den Rotkohlsalat noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Brotscheiben auf die Teller verteilen und mit etwas Kräuteröl beträufeln. Jeweils mit einer dünnen Schicht Rotkohlsalat belegen und je zwei Esslöffel Rote-Bete-Gelee-Würfel daraufsetzen. Mit ein paar Meerrettichspänen garnieren und mit etwas Öl beträufeln.

Tipp: Das Gelee ist am Besten, wenn es über Nacht im Kühlschrank durchkühlen kann. Den Meerrettich kann
man auch gut durch die gleiche Menge Pastinaken ersetzen.


Autor: Sebastien Copien


Anmerkungen

Das Rezept stammt aus dem Buch „Die vegane Kochschule“ von Sebastian Copien, Christian Verlag, ISBN: 978-3-862446940, 29,99 Euro.


Sie haben dieses Rezept ausprobiert? Wie ist Ihre Bewertung?


Ihr Kommentar


*Pflichtfelder