Mit Kopf und Herz lernen

Stand: 13.04.2016

Empfehlen über:

Die Stiftung Reformhaus-Fachakademie feiert Jubiläum: Seit 60 Jahren bietet sie Aus- und Weiterbildung – nicht nur für MitarbeiterInnen des Reformhaus®. Bei Workshops, Seminaren und Lehrgängen zu ganzheitlichen Themen ist jeder Gast herzlich willkommen.

Wie kann ich meinen Körper entsäuern? Warum ist Vitamin B12 so wichtig? Was hilft denn gegen diese kleinen Pickelchen? Fragen, mit denen KundInnen häufig ins Reformhaus® gehen. Weil sie dort kompetente Antworten erhalten und obendrein die Produkte, die helfen. Die Reformhaus® MitarbeiterInnen sind nicht nur VerkäuferInnen. Sie sind fachlich versierte BeraterInnen mit fundiertem Wissen zu Gesundheit, Ernährung, Naturkosmetik. Weil es die Stiftung Reformhaus-Fachakademie gibt. Dort nämlich werden sie seit sechs Jahrzehnten geschult.

Grußwort von Rainer Plum, Vorstand Stiftung Reformhaus-Fachakademie

„Das Reformhaus® ist einzigartig. Denn die topausgebildeten FachberaterInnen machen den Unterschied. Ob bei Fragen zu Ernährungsumstellung, vegan oder Superfoods, Unverträglichkeiten, ganzheitlicher Gesundheit oder anspruchsvoller Naturkosmetik – immer werden die KundInnen freundlich und kompetent unterstützt. Die Fachkräfte für das Reformhaus® auch in Zukunft bestens aus- und fortzubilden, ist die Aufgabe der Stiftung Reformhaus-Fachakademie. Das machen wir sehr gerne und darauf freuen wir uns auch in den nächsten Jahren.“

Doch „geschult“ ist ein altertümliches Wort, das eher die Anfänge der Akademie im Januar 1956 in Oberstedten trifft. Heute, 60 Jahre später, lernen und leben die Gäste nicht nur in einem baubiologischen Gebäude mit Hotel, bio-zertifiziertem vegetarisch-veganem Restaurant und neun Seminarräumen. Auch die Themen sind zeitgemäß und verfolgen sinnvolle Trends und Neuerungen. Aber erst einmal ein Blick zurück: Nachdem die ersten Reformhäuser um 1900 gegründet waren, wurde schnell deutlich, dass die Produkte Beratung brauchten. So wurde – über Umwege in den Harz und später Berlin – am
27. Januar 1956 in einem jüdischen Genesungs- und späteren Kinderheim die „Stiftung Reformhaus-Fachschule“ geboren.

Es gab schlichte Schlafräume, in denen sich jeweils Betten für sechs bis zehn Frauen oder Männer befanden mit Duschen und Toiletten auf den Etagen. Ein Seminarraum war zum Lernen da – und der Tag begann mit einem morgendlichen gemeinsamen Gesang. Heute liest sich das reichlich altmodisch. Was aber damals schon aktuell war: Naturkosmetik – und dafür existierte sogar schon ein eigenes Kosmetikstudio.

In den 1960er Jahren kamen eine Lehrküche dazu sowie weitere Lern- und Schlafräume. Die Akademie wuchs. Und in den Ernährungsseminaren traf Vollwertkost den Zeitgeist. Eine weitere Entwicklungsetappe war 1969 ein modernes Seminarhaus. Ausbildungsgänge zum Ernährungs- und Diätberater, zum Naturarzneimittel-Berater und in den 1980er Jahren die Ausbildung zur Diplom-Kosmetikerin waren nun Standard. Und weil die Natur und ihre Gaben schon immer eine wesentliche Rolle im Reformhaus® spielten, kam Anfang der 80er Jahre im Park der Akademie ein Heilkräutergarten hinzu: Lernen mit allen Sinnen, zum Zerreiben, Schnuppern und sich Freuen.

Einen großen Schritt in Richtung ganzheitlichen Ansatz machte die Akademie 1992: Das baubiologische Seminarzentrum wurde eingeweiht. Eine freundliche, ansprechende Wohlfühlatmosphäre, die sich von der Lobby über die Seminarräume bis in die Hotelzimmer ausbreitet. Inzwischen kümmern sich 55 MitarbeiterInnen um die Wünsche der Gäste und um die Mahlzeiten aus biozertifizierten Lebensmitteln. Unter dem Dach der neu gegründeten Akademie Gesundes Leben werden nun auch Wochenendseminare und mehrteilige Zertifikats-Ausbildungen für alle Menschen rund um das Thema ganzheitliche Gesundheit angeboten. Bei den jährlichen Symposien für GesundheitsberaterInnen oder andere Gesund heitsberufe sind bis zu 250 Gäste im Haus.

Eine von 55 engagierten MitarbeiterInnen

Inga Eich ist Seminarberaterin und seit zwei Jahren die nette Stimme am Telefon, wenn sich jemand für die Wochenendseminare und die Ausbildung zur Gesundheitsberater / in (IHK) anmeldet. Seit über 20 Jahren betreut die gelernte Hotelfachfrau Gäste und SeminarteilnehmerInnen an der Akademie. Das Besondere an ihrer Arbeit: „Ich liebe den Kontakt mit Menschen. Unsere SeminarteilnehmerInnen sind sehr freundlich und offen, die Seminarthemen vielfältig. Ganz besonders schätze ich das gute Klima mit den KollegInnen aus den unterschiedlichen Abteilungen der Akademie.“

Stillstand? Gibt es nicht in der Reformhaus-Fachakademie! Hier verfolgt man Trends, ist neugierig auf Entwicklungen in der Ernährung und Gesundheitsforschung. Ganz neu sind die Ausbildung zum / r Kräuter-ErlebnispädagogIn und das Wochenendseminar „Der inneren Stimme folgen“.

Einen Ausblick gibt Geschäftsführer Ulrich Jentzen: „Die Akademie ist für die Zukunft sehr gut gerüstet. Wir haben Freude an neuen Ideen und dem Kontakt mit unseren Gästen, aus deren Lebenswelten und Anregungen wir unsere Perspektive gestalten.“

Das intensive Miteinander von Lehrenden und Lernenden, die Möglichkeit, sich mit Kopf und Herz wissenschaftlich fundiertes Wissen anzueignen und dabei Spaß zu haben, spiegeln die aktuellen Buchungen für die Aus- und Weiterbildungen für das Reformhaus® – 2016 interessieren sich noch mehr Reformhaus® Mitarbeitende dafür. Auch die Nachfrage nach Ausbildungen an der Akademie Gesundes Leben beispielsweise zum Ernährungscoach (IHK), EntspannungspädagogIn und GesundheitsberaterIn (IHK), die jedem / r Interessierten offenstehen, bleibt sehr intensiv. Ulrich Jentzen: „Ein Blick auf die ständig aktualisierte Homepage der Akademie lohnt sich.“

Empfehlen über: