Meditation mit dem Bleistift

Stand: 01.03.2016

Empfehlen über:

Mehr als einen Zeichenstift und ein Blatt Papier ist nicht nötig, um bei Zentangle mitzumachen. Die zeichnerische Meditation wurde von dem ehemaligen Mönch Rick Roberts und der Künstlerin Maria Thomas entwickelt. Zen steht für den meditativen Aspekt, denn beim Zeichnen verlangsamt sich Atmung und Herzschlag. Tangle heißt einfach Gewirr. Im Unterschied zu den Kritzeleien, die wir während langweiliger Meetings oder Telefonate machen, ist Zentangle fokussierter. Sinn des Zeichnens ist es, die eigenen Gedanken aktiv auf das zu lenken, was wir gerade tun, anderes auszublenden und in einen Flow zu geraten. In den USA wird Zentangle sogar als Therapiemethode bei Hyperaktivität eingesetzt. Für diese Art der kreativen Entspannung brauchen Sie weder Talent noch Sinn für Proportionen. Versuchen Sie’s einfach mal.

Empfehlen über: