Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Junge Frau

Gute Bakterien – schlechte Bakterien

Natürlich antibakteriell

Stand: 10.05.2017

Unsere Haut ist ein Wunderwerk: In jedem Quadratzentimeter finden zum Beispiel 150.000 Pigmentzellen, 5.000 Sinneszellen und fünf Haare Platz. Damit nicht genug. Die Haut ist von Millionen Bakterien besiedelt, von denen einige helfen können, Krankheitserreger abzuwehren. Bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis etwa ist das Artenspektrum der Hautflora gestört. Deshalb können sich entzündungsfördernde Keime wie Staphylococcus aureus vermehren.

Jetzt - so das Fachblatt "Science Translational Medicine" - haben amerikanische Forscher entdeckt, dass einige Arten von Staphylokokken antibiotisch wirksame Substanzen freisetzen, die entzündungsfördernde Keime abtöten. Das Beste: Anders als Antibiotika können diese Bakterien zwischen nützlichen und schädlichen Keimen unterscheiden. Der Beweis?Die Wissenschaftler vermehrten im Labor die nützlichen Mikroben, vermischten sie mit einer Lotion und trugen Sie auf die Haut auf. Bereits nach 24 Stunden hatten sich ausschließlich die entzündungsfördernden Bakterien auf der Haut deutlich reduziert. Jetzt soll eine Studie klären,ob diese Therapie eine geschädigte Hautflora dauerhaft normalisieren kann.

Wie Sie Ihre Haut außerdem schützen können, das erklären Ihnen die ausgebildeten FachberaterInnen im Reformhaus® gerne. Und jetzt, während der Beauty-Wochen, finden Sie hier auch tolle Angebote und Geschenkideen zu Muttertag. Schauen Sie einfach mal rein!

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen