Darmkrebsvorsorge rettet Leben

März 2020: Deutschland gegen Darmkrebs

Stand: 03.03.2020 (03.03.2020)

Empfehlen über:

Der Weltkrebstag am 4. Februar ist noch nicht lange her, schon steht der März unter dem Motto „Deutschland gegen Darmkrebs“.  Diese Initiative in Kooperation mit der Felix Burda Stiftung geht bereits ins 18. Jahr, um mit bundesweiten Aktionen für Aufmerksamkeit und rechtzeitige Vorsorgemaßnahmen zu werben.

Weltweit erkranken jährlich 1,4 Millionen Menschen neu an Darmkrebs – das geht uns also alle etwas an. Allein in Deutschland werden mehr als 60.000 Neuerkrankungen im Jahr gezählt, 24.300 Menschen sterben jedes Jahr an Darmkrebs. Das muss nicht sein, denn mit Früherkennung und der richtigen Vorsorge haben wir eine echte Chance gegen den Darmkrebs. Denn im Gegensatz zu anderen Krebsarten entsteht der Darmkrebs aus gutartigen Vorstufen, den sogenannten Polypen.

Früherkennung = Darmspiegelung

Zur Früherkennung stehen unter anderem Stuhltests zur Verfügung, das Mittel der Wahl ist jedoch die Darmspiegelung, im Fachjargon Koloskopie genannt. Seit 2002 haben alle gesetzlich Versicherten Anspruch auf eine kostenlose Darmspiegelung – Frauen ab 55 Jahren und Männer seit April 2019 sogar ab 50 Jahren. Bei unauffälligem Befund kann nach zehn Jahren eine weitere Darmspiegelung durchgeführt werden. Denn je früher erkannt, desto höher die Heilungschancen. Nutzen Sie diese Chance!

Die Behandlung

Auch bei der Behandlung gilt, je früher der Tumor entfernt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Dabei fußt die Behandlung auf drei Säulen: operative Entfernung des Tumors, Chemo- und Strahlentherapie. Ob alle drei Methoden angewendet werden (müssen), ist individuell unterschiedlich.

Prävention ist das A und O

Darüber hinaus rät Reformhaus®, sich eingehend mit der Ernährung auseinanderzusetzen: Dies gilt sowohl für die Prävention – besonders wenn ein erhöhtes Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, besteht – als auch für PatientInnen mit Darmkrebs oder im Anschluss einer erfolgreichen Behandlung.

Was Sie tun können!

Ihr Lebensstil kann das Darmkrebs-Risiko erhöhen oder verringern – und diesen Punkt, anders als zum Beispiel Ihre Erbanlagen, haben Sie selbst in der Hand und können ihn beeinflussen. Essen Sie also so, dass Ihre Darmgesundheit optimal davon profitieren kann:

  • mehr Ballaststoffe aus Obst und Gemüse
  • weniger rotes Fleisch und Wurst
  • setzen Sie Omega-3-Fettsäuren auf Ihren Speiseplan, wie zum Beispiel gute Öle
  • verzichten Sie auf Alkohol und Nikotin oder minimieren Sie zumindest den Konsum
  • bewegen Sie sich ausreichend

In all diesen Punkten sind die Mitarbeitenden in Ihrem Reformhaus® vor Ort gerne Ihr Ansprechpartner! Unsere geschulten ErnährungsberaterInnen können Sie optimal unterstützen und Ihnen viele Tipps und Tricks an die Hand geben, um Ihre Darmgesundheit zu erhalten und zu fördern. Sprechen Sie uns an!

Und mit dem Trainingsprogramm Reformhaus® „Activate Your Life“ haben Sie kostenlose und einfach umzusetzende Übungen an der Hand, die Sie ohne viele Hilfsmittel und Aufwand zu Hause, im Garten oder Park umsetzen können! Probieren Sie es gleich aus!

Reformhaus® „Activate Your Life“

Fragen Sie gern auch nach dem 68-seitigen Sonderheft "Gut drauf im Bauch" und unserem Ratgeber Reformhaus® Wissen kompakt "Gesunder Darm".

#EsGibtKeinZuJung

#RedeMitDeinerFamilie

Weitere Infos: www.darmspezialisten.de und www.felix-burda-stiftung.de/darmkrebsvorsorge

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen