Dunkelhaarige Frau zeigt Daumen hoch

Cool bleiben in stressigen Zeiten

Finden Sie Ihre Mitte

Stand: 04.05.2020 (04.05.2020)

Empfehlen über:

Im Supermarkt Gerangel um Mehl und Toilettenpapier, im Fernsehen Hiobsbotschaften von Firmenpleiten, dazu Fake-News auf Facebook und panische Nachbarn – in Krisenzeiten ist es nicht immer ganz leicht, bei sich, in seiner Mitte zu bleiben!

Hier zwei Tipps, mit denen Sie cool bleiben:

  • Nutzen Sie Ihr großartiges Gehirn: Unser Gehirn hat viele Areale, zum Beispiel die motorische Großhirnrinde. Sie ist ziemlich dominant und solange sie beschäftigt ist, haben Ängste und Verzagtheit keine Chance. In Situationen, die Mut und Zuversicht erfordern, sollten Sie ihr deshalb feinmotorisch komplizierte Aufgaben geben, zum Beispiel abwechselnd links und rechts mit den Fingern schnippen. Dann die Arme kreuzen, mit einer Hand die Nasenspitze, mit der anderen ein Ohrläppchen fassen und dabei von einem Fuß auf den anderen Hand hüpfen. Durch das Hin und Her wird nicht nur die Großhirnrinde beschäftigt, sondern zudem die Amygdala, das Panikzentrum zwischen linker und rechter Hirnhälfte, in leichte Trance versetzt.
  • Fragen Sie Ihr weises Herz: Unser Herz ist unser zweites Gehirn, unsere emotionale Schaltzentrale, die mehr weiß als Twitter und Facebook. Sind Sie unsicher, ob Sie einer der vielen jetzt auf uns einstürmenden Meldung trauen sollen, dann schließen Sie die Augen, atmen Sie ein paar Mal tief ein und aus, legen Sie die rechte Hand auf Ihr Herz und fragen Sie: Ist das wirklich wahr? Wichtig: Achten Sie auf Ihre körperliche und / oder emotionale Reaktion. In aller Regel fühlen Sie ein deutliches Nein oder Ja. Fällt es Ihnen schwer, diese innere Stimme wahrzunehmen, bleiben Sie einfach bei der bewussten Atmung.

Empfehlen über: