Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Acne inversa

Bundesweite Telefonaktion vom 5. bis 9. Juni

Stand: 01.06.2017

Kleine Probleme mit der Haut kennt eigentlich jede / r: ein eingewachsenes Haar, eine entzündete oder wunde Stelle – das ist alles halb so schlimm, wenn diese Zonen wieder heilen. Doch was ist, wenn diese unangenehmen Veränderungen immer wiederkehren oder vielleicht sogar bleiben?

Teilweise vergrößern sich die Entzündungen sogar und schmerzen so stark, dass es bei jeder Bewegung wegtut. Dann spricht man von der chronisch-entzündlichen Hauterkrankung Acne inversa. Dazu gehören schmerzende Knoten, Schwellungen, Abszesse und Geschwüre – alles nicht angenehm und schön.

Deutschlandweit leiden rund ein Prozent der Bevölkerung, wobei die Dunkelziffer deutlich darüber liegen dürfte, da die Diagnose noch nicht sehr bekannt ist und sich zudem viele Betroffenen nicht trauen, mit ihrem Problem zum Arzt zu gehen.

Behandlung von Acne inversa

Eine frühe Diagnose ist, wie bei anderen Krankheiten auch, sehr wichtig. So kann schnell eine passende Behandlung gefunden werden, die aktuell hauptsächlich medikamentös und / oder operativ vollzogen wird. Da Acne inversa ein chronische Erkrankung ist, lässt sie sich nicht heilen, sondern nur mildern und die Beschwerden reduzieren. Dabei spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle, sodass auch mit einer abwechslungsreichen, vollwertigen Ernährung schon gute Erfolge erzielt werden konnten.

Aufklärungskampagne „Mein wunder Punkt“ mit Telefonaktion

Daher startet am 5. Juni die Kampagne „Mein wunder Punkt“, um zum einen ein Bewusstsein für diese Erkrankung zu schaffen und zum anderen die Stigmatisierung zu verringern.

Vom 05. bis 09. Juni startet als Auftakt eine bundesweite Telefonaktion und führende ExpertInnen beantworten alle Fragen rund um die Hauterkrankung Acne inversa.

täglich von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr und von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 / 6 64 69 38

Die Experten

  • Dr. med. Andreas Pinter, Oberarzt am Universitätsklinikum Frankfurt Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
  • Dr. med. Mareike Alter, Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten am Universitätsklinikum Magdeburg Klinik für Dermatologie und Venerologie
  • Dr. med. Uwe Schwichtenberg, niedergelassener Dermatologe in Bremen
  • Dr. med. Alexander Böhner, Assistenzarzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten am Klinikum rechts der Isar Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie in München

Weitere Infos: www.acneinversa.de

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen