Vegan Streetfood

Soul Food auf Rädern

Stand: 19.07.2016

Empfehlen über:

BEENDET – Eine schnelle Portion Pommes auf die Hand, ein Hot Dog oder Hamburger, ein Stück Pizza – ein kleiner Snack oder Imbiss unterwegs, das kennen wir schon lange. Doch das Angebot wird von Woche zu Woche größer, so scheint es, und die Auswahl lässt keine kulinarischen Wünsche offen.  Längst gibt es exotische Angebote wie Burritos mit unterschiedlichsten Saucen, Süßkartoffelpommes, Wraps, Smoothies und, und, und…

Inzwischen gibt es sogar schon eine eigene Definition für diesen anhaltenden Trend: Laut Wikipedia ist Streetfood „Ausdruck für Speisen und Getränke, die für eine Zwischenmahlzeit entweder von einem fahrbaren Verkaufsstand aus auf einer öffentlichen Verkehrsfläche, auf einem Markt oder Jahrmarkt angeboten oder unterwegs beim Aufenthalt auf einer öffentlichen Verkehrsfläche verzehrt werden“ (Stand:18.07.2016).

Streetfood Märktr oder Festivals sind in den USA weit verbreitet und gibt es inzwischen in jeder größeren Stadt auch bei uns. Das Tolle: Sie sind schon lange nicht mehr nur ungesund, denn viele der Trucks setzten inzwischen auf frische, saisonale Küche, oft auch in Bio-Qualität. Dabei ist Streetfood eigentlich überhaupt nichts Neues, denn schon im alten Griechenland und im Römischen Reich gab es Straßenverkäufer, die einfache Gerichte und Snacks anboten. 

Das klingt Ihnen zu nüchtern? Wie wäre es dann, wenn Sie stattdessen über Jamaica Burger, Rohkost-Wraps oder BBQ-Tofu-Sandwiches lesen würden? Und so haben sich Nadine Horn und Jörg Mayer vom Blog eat this! über 50 vegane Rezepte für Freunde von Burritos, Burgern, Sandwiches und Wraps überlegt und diese im Buch „Vegan Street Food“ vereinigt. Denn die beiden Autoren lieben Streetfood. Und mit den Rezepten brauchen Sie dann eigentlich gar nicht mehr auf ein Streetfood-Festival zu gehen, sondern holen sich die Köstlichkeiten direkt in die eigene Küche. Aber: Das Kochbuch ist nicht ausschließlich der gesunden Küche gewidmet. Es geht beim Streetfood eben auch um Genuss und um Soul-Food und so werden auch Kalorienbomben wie Burger bedacht – isst man ja auch nicht alle Tage! Dennoch haben die beiden Blogger zum Beispiel auf die Verwendung von Fritteuse und Weizenmehl verzichtet.

Nadine Horn und Jörg Mayer sind vegane Hobbyköche und betreiben seit 2011 den Blog „eat this!“, der 2015 sogar mit dem Food Blog Award ausgezeichnet wurde. Neben dem Bloggen und Rezepte entwickeln arbeiten die beiden in einer eigenen Agentur als Graphikdesigner und Webworker.

Mehr Infos unter: www.eat-this.org

 

„Vegan Street Food“, Nadine Horn und Jörg Mayer, Edition Fackelträger, 144 Seiten, 19,99 Euro, ISBN: 978-3-7716-4644-8.

Gewinnspiel:

Wir verlosen fünf Exemplare von „Vegan Street Food“.

Füllen Sie einfach unser Teilnahmeformular aus. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeschluss: 02.08.2016

Dieses Gewinnspiel ist leider seit dem 03.08.2016 beendet. Die glücklichen Gewinner wurden benachrichtigt.

Versuchen Sie doch bei einem von unseren aktuellen Gewinnspielen Ihr Glück.

Empfehlen über: