Maudie malt rauchend im Haus

Maudie

Wer suchet, der findet

Stand: 13.10.2017

Empfehlen über:

BEENDET - Maud Dowley ist eine junge, kraftvolle Frau, die nichts mehr liebt als zu malen. Und ihre Freiheit. Dumm nur, dass sie in der falschen Zeit lebt. Und, dass sie rheumatische Arthritis hat...

Kanada in den 1930er Jahren. Nach dem Tod der Eltern vom Bruder zur Tante abgeschoben, führt Maud ein eher eintöniges Leben. Tante und Bruder trauen der jungen Maud (Sally Hawkins) mit ihrer zierlichen Statur, den verkrüppelten Händen und einem humpelnden Bein nichts zu. Als ihr Bruder das Elternhaus verkaufen und die Tante Maud nicht länger bei sich haben will, entschließt sie sich, ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen.

Sie sucht sich einen Job. Und so landet sie schließlich als Haushälterin beim mürrischen Einzelgänger und Fisch-Hausierer Everett Lewis (Ethan Hawke). Aus anfänglicher Ignoranz, Desinteresse und Häme seinerseits entwickelt sich dennoch so etwas wie Liebe. Maud beginnt mit den Ölfarben, die Everett ihr geschenkt hat, das karge, kleine Heim nach und nach zu verschönern – als Haushälterin taugt sie nämlich mehr schlecht als recht... Die beiden heiraten und Maudies Karriere nimmt an Fahrt auf, wohingegen ihre körperliche Verfassung zusehends schlechter wird.

Kleiner Schwachpunkt des Filmes ist die Glaubwürdigkeit der Entwicklung der Gefühle der beiden Außenseiter zueinander, was sicherlich auch dem Format Film geschuldet ist.  Und für die junge Maud war es zu ihren Lebzeiten höchstwahrscheinlich der einzige Strohhalm, den sie ergreifen konnte, um ihrem Leben zu entkommen und ihr Schicksal selbst zu lenken  – auch wenn es ein Leben bei Griesgram Everett bedeutet. Und die Figur von Ethan Hawke ist (zumindest über lange Strecken) wirklich ein Scheusal, mit dem man schon Mitleid ob seiner sozialen Inkompetenz haben muss.

Dennoch: MAUDIE beruht auf der wahren Geschichte von Maud Lewis, die heute zu einer der beliebtesten kanadischen Folk-Art-Künstlerinnen zählt. Und damit hat die Geschichte dieser kleinen, willensstarken Frau auch ein Happy End, kein klassisches mit Pomp und Glitzer, aber dafür ein berührendes, unaufgeregtes und auch liebevolles.  Maud Lewis verstarb im Jahr 1070.

MAUDIE, Aisling Walsh. Mit Sally Hawkins und Ethan Hawke, Kanada 2016, 115 Minuten.
Ab 26. Oktober im Kino.

Gewinnspiel:

Wir verlosen fünfmal zwei Freikarten plus je ein Filmplakat für MAUDIE. Füllen Sie einfach das Teilnahmeformular aus. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeschluss: 27. Oktober2017

Dieses Gewinnspiel ist leider seit dem 28.10.2017 beendet. Die glücklichen Gewinner wurden benachrichtigt.

Versuchen Sie doch bei einem von unseren aktuellen Gewinnspielen Ihr Glück.

Empfehlen über: