Karolina Gruszka als Marie Curie

Marie Curie

Die Frau hinter der Wissenschaftlerin

Stand: 17.11.2016

Empfehlen über:

BEENDET - Marie Curie ist eine unkonventionelle Frau: polnische Katholiken in Paris, verheiratet mit einem Franzosen, Mutter von zwei Töchtern, leidenschaftliche Physikerin. Doch wer ist die Frau hinter der genialen Wissenschaftlerin, die zweimal den Nobelpreis erhalten hat.

Gerade noch haben Marie Curie (Karolina Gruszka) und ihr Ehemann Pierre (Charles Berling) 1903 den Nobelpreis für Physik erhalten, steht die junge Frau vor einer schweren Aufgabe: 1906 verliert sie ihren geliebten Mann durch einen tragischen Verkehrsunfall und muss sich fortan allein um die Familie und ihre Forschung kümmern. Marie ist verzweifelt, wie soll sie ohne Pierre leben, wie die Kinder erziehen, wie die Forschung, die Radium-Krebstherapie, vorantreiben? Doch Marie ist eine Kämpferin und führt ihre Arbeit weiter und erhält sogar als erste Frau einen Lehrstuhl an der Pariser Sorbonne!

Mit befreundeten Wissenschaftlern gründet sie eine Schulkooperative, in der die Mitglieder ihre Kinder selbst unterrichten – eine neue Form der Bildung entsteht, in der die Kinder anhand eigener Experimente lernen ohne stur Fakten pauken zu müssen. Diese unkonventionelle Art des Unterrichtens führt sie auch an der Uni bei ihren Studierenden weiter: Abenteuerlust, Neugierde und Freiheit des Geistes sind ihre Maxime.

Schließlich kann sie ihrem heimischen Labor das chemische Element Radium isolieren – der lang ersehnte wissenschaftliche Durchbruch ist da! Enthusiastisch nimmt sie daraufhin als einzige Frau an einer Konferenz teil, die die bedeutendsten Physiker der Welt vereint, um aktuelle Themen zu diskutieren und voranzutreiben.

Natürlich ist die Wissenschaft Anfang 1900 eine Männer dominierte Welt, in der es Marie nicht leicht hat, sich durchzusetzen. Doch mit André Debierne (Malik Zidi) hat Marie einen treuen Mitarbeiter und in Paul Langevin (Ariej Worthalter), ebenfalls Physiker, einen Freund und Unterstützer gefunden. Auch Alfred Einstein, den sie auf einer Konferenz kennenlernt, ist von der jungen Frau und ihrer Forschung begeistert.

Im November 1911 dann die Überraschung: Marie Curie wird ein zweiter Nobelpreis zugesprochen: diesmal in Chemie. Damit ist sie nicht nur die erste Person, der jemals zwei Nobelpreise  erhalten hat, sondern auch noch in zwei verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen.

Überschattet wird die Preisverleihung von einem gesellschaftlichen Skandal: Aus dem wissenschaftlichen Austausch zwischen Marie und Paul ist eine Affäre, ja sogar Liebe geworden. Doch Paul ist verheiratet und hat vier Kinder – und seine Frau Jeanne schaut nicht tatenlos zu, wie ihr der Mann weggenommen wird, sondern liefert der Presse pikante Details dieser Liebschaft… Doch Marie wäre nicht Marie und so reist sie nach Stockholm, hält eine flammende Rede und nimmt ihren Nobelpreis entgegen.

Marie Noëlles MARIE CURIE ist ein sehr intimer Film über die junge Wissenschaftlerin mit polnischen Wurzeln und zeigt die ambitionierte Frau in ihrem persönlichen Umfeld, mit den Höhen und Tiefen, die das Leben zwischen der Verleihung der zwei Nobelpreise für sie bereithält. Karolina Gruszka spielt ihre Marie als moderne, emanzipierte Frau, die zielstrebig ihren Weg geht, ohne sich auch mal schwach zu zeigen. MARIE CURIE ist ein Plädoyer, sein Ziel nie aus den Augen zu verlieren und an seine Träume zu glauben – dann ist alles möglich. 

 

MARIE CURIE, Marie Noëlle, Polen / Deutschland / Frankreich 2016, 95 Minuten.
Ab 1. Dezember 2016 im Kino.

Gewinnspiel:

Wir verlosen fünf Fansets für MARIE CURIE bestehend aus jeweils:

  • zwei Freikarten
  • einem Filmplakat

Füllen Sie einfach unser Teilnahmeformular aus. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeschluss: 29.11.2016

Dieses Gewinnspiel ist leider seit dem 30.11.2016 beendet. Die glücklichen Gewinner wurden benachrichtigt.

Versuchen Sie doch bei einem von unseren aktuellen Gewinnspielen Ihr Glück.

Empfehlen über: