Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Was ist eigentlich … Keratin?

Wirkstoffe

Stand: 29.09.2016

Glatt, stark und widerstandsfähig sollen sie sein: unsere Haare. Damit dies so bleibt, geben Kosmetik-Hersteller Keratine in die Haarpflege-Produkte. Doch was genau bewirkt eigentlich Keratin?

Kräftiges, dichtes und glänzendes Haupthaar zu haben ist der Traum vieler Frauen. Verständlich, denn eine solche Haarpracht symbolisiert Gesundheit und Attraktivität. Möglich ist dies nur dank des Keratins. Als Keratine bezeichnet man eine Gruppe von Faserproteinen, die den Haaren Elastizität und Struktur verleihen. Diese Faserzellen umspinnen die schwammartigen Markzellen, die den Haarkern bilden. Um sie herum schützt eine eng anliegende Schuppenschicht das Haar. Sie glättet das Haar und bricht einfallendes Licht – das lässt die Haare glänzen.

Keratin ist ein Allrounder

Keratin ist ein toller Stoff: Es löst sich nicht in Wasser auf und ist im Gegensatz zu anderen Proteinen extrem resistent gegenüber Bakterien, die Zellen zersetzen. Außerdem hält Keratin sowohl niedrige als auch hohe Temperaturen aus: Die Sonne zerstört Hautzellen viel eher als die der Haare. Dadurch, dass Keratin das Haar in Fasern umschlingt, lässt es sich biegen, dehnen, drehen – ja sogar knicken. Es sorgt dafür, dass das Haar auch große Belastungen bewältigen kann. Das gesunde Kopfhaar kann je nach Dicke bis zu 65 bis 100 Kilogramm tragen – also mühelos das Gewicht eines Erwachsenen aushalten.

Super Pflege

Dennoch ist auch Keratin nicht unzerstörbar. Besonders im Sommer werden die Haare durch Hitze, Sonneneinstrahlung und Salzwasser stark beansprucht. Die schützende Schuppenschicht raut sich auf, die Haare verlieren ihren Glanz und werden porös – sie drohen abzubrechen. Deswegen enthalten viele Haarpflegeprodukte Keratin. Die enthaltenden Keratine füllen die Haarstruktur wieder auf. So wird sie geglättet und findet zu ihrer alten Form zurück.

Übrigens: Auch Finger- und Fußnägel bestehen fast ausschließlich aus Keratin. Die Faserproteine machen sie widerstandsfähig, sodass wir mit ihnen greifen, klettern und kratzen können. 

Stärkung von innen

Keratin besteht aus Proteinen. Eine eiweißreiche Ernährung mit viel Fisch, Fleisch, Eiern und Milch stärkt Haare und Nägel. Beim Eiweißstoffwechsel spielt das Vitamin Biotin eine wichtige Rolle: Getreideprodukte, Karotten, Champignons und Erdnüsse sind reich daran.

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen