Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Eine junge Frau

Darf es etwas mehr sein?

Wieviel Pflege ist gut für die Haut

Stand: 02.05.2019 (02.05.2019)

Die riesige Auswahl an Hautpflegeprodukten kann schon einschüchternd sein: Unendliche Regalmeter Tiegel, Tuben, Fläschchen, Sprays und Ampullen. Und wenn wir ehrlich sind, wissen die meisten von uns nicht immer so genau, welche Produkte wann passend sind. Ein Reinigungsprodukt (immerhin keine Seife mehr!) und Feuchtigkeitscreme, fertig? Ein bisschen mehr darf es ruhig sein!

Serum, Ampulle, Toner – wann ist welches Produkt das richtige?

Das Gesicht reinigen, Tages- oder Nachtcreme auftragen und schon kann man los beziehungsweise ins Bett gehen. Ja, so kann man es machen. Aber weitere zusätzlichen Pflegeschritte haben in der Tat ihre Vorteile und Daseinsberechtigung – auf jeden Fall für alle, die ein gepflegtes Hautbild und eine möglichst langanhaltende jugendlich-frische Ausstrahlung genießen möchten.

Alle diese sogenannten Zusatzpflegeprodukte haben verschiedene Funktionen, die von der Grundpflege nicht oder nicht in dem Maße abgedeckt werden. Ein Toner, auch bekannt als Gesichtswasser, reinigt die Haut noch einmal gründlich nach, stellt den natürlichen pH-Wert der Haut wieder her und spendet Feuchtigkeit. Er kann die Poren verfeinern, die Haut beruhigen… und auf jeden Fall bereitet er die Haut optimal für die nächsten Pflegeschritte vor. Das könnte dann ein Serum sein (zum Beispiel der Fett-Feucht Balancer von ARYA LAYA).

Achtung, höchste Wirkstoffkonzentration!

Bei Seren und Ampullen handelt es sich um echte Power-Booster durch ihre konzentrierte Form von natürlichen Wirkstoffen, was auch den manchmal etwas höheren Preis ohne weiteres rechtfertigt. Allerdings werden in der täglichen Hautpflege auch keine riesigen Mengen dieser Produkte benötigt, so dass der Preis sich ohnehin schnell relativiert. Gerade ein Serum wird meistens, wie der Toner, für die tägliche Anwendung empfohlen. Ein Serum verspricht neben dem Soforteffekt vor allem langfristige und langanhaltende Regeneration und Verschönerung der Haut. Ampullen, wie Masken, sind vor allem als kurzfristige Hilfe zum Beispiel nach anstrengenden Tagen oder einer durchgefeierten Nacht gedacht.

Crème de la crème: das Serum

Da ein Serum intensiver von der Haut aufgenommen wird und Wirk- und Nährstoffe meist in höherer Konzentration enthält als ein eine Creme, sind die Ergebnisse meistens schnell sichtbar. Die Haut wird regeneriert, effektiv befeuchtet und das Hautbild verbessert sich. Trotzdem ist die Creme mit ihrer reichhaltigeren Konsistenz meistens genau das richtige zum Schluss. Gerade die Tagescreme mit einem Sonnenschutzfaktor darf in der täglichen Pflegeroutine natürlich nicht fehlen!

 

Reinigen, pflegen, schützen: die Übersicht

Hier die richtige Reihenfolge für die gängigsten Pflegeprodukte.

1.       Reinigung

2.       Peeling (nach Bedarf und Hautbild)

3.       Toner

4.       Maske (selten)

5.       Serum (ggf. stattdessen eine Ampullenkur, nach Bedarf und Hautbild)

6.       Augencreme

7.       Tagescreme mit UV-Schutz / Nachtcreme

Von den Zusatzpflegeprodukten sind gerade ein Toner und ein Serum für die tägliche Pflegeroutine sehr zu empfehlen. Grundsätzlich ist es sinnvoll, sich mit den speziellen Bedürfnissen der eigenen Haut zu beschäftigen und in die passenden Produkte in bester Naturkosmetik-Qualität zu investieren. Bei der Beurteilung des eigenen Hauttyps kann eine Beratung im Reformhaus® sehr hilfreich und unterstützend sein. In vielen Reformhäusern finden Sie top-ausgebildetes kosmetikfachkundiges Personal. Fragen Sie einfach in Ihrem Reformhaus® nach!


ARYA LAYA Fett-Feucht Balancer

Shake it, Baby!

Hier kommt eine besondere Wohltat für gestresste Haut: Das herrlich duftende 2-Phasen Energieserum „Fett-Feucht Balancer“ von ARYA LAYA bringt die Haut mit wertvollen natürlichen Pflanzenölen fix wieder ins Gleichgewicht. Ein spezieller Feuchtigkeitskomplex, Aloe vera, Blütenhonig und Rosenwasser spenden Feuchtigkeit, mildern Fältchen und unterstützen die Spannkraft.

Das Produkt kommt ganz ohne Emulgatoren aus, dafür ist es sehr wichtig, es vor der Anwendung unter der Tages- oder Nachtpflege ordentlich zu schütteln, um die zwei Phasen miteinander zu mischen. Ein Tipp: Der Fett-Feucht Balancer pflegt auch die Männerhaut schön!

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen