dunkelhaarige Frau mit Sonnenhut lächelt freundlich

Selbstachtung: Wir pflegen uns

Sommer! Sonne! Schöne Zeit!

Stand: 16.05.2020

Empfehlen über:

Ausgangsbeschränkungen oder Kontaktsperren – in den letzten Wochen hat unser Leben eine neue Richtung genommen: kein Treffen mit FreundInnen, keine Party, kein Restaurantbesuch, vielleicht gehen wir nicht mal zur Arbeit ins Büro oder ins Geschäft. Kein Grund, nicht auf uns zu achten. Denn egal, ob im Juni ein Ausflug an den Strand wieder möglich sein wird oder doch nur Urlaub in den eigenen vier Wänden: Wir haben für jede Situation die richtige Pflege parat, damit wir uns selber schön finden können.

Prof. Michaela Axt-Gadermann, Ärztin und Professorin für Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg sowie Bestsellerautorin.

1. Hilfe für gestresste Hände

Hände waschen! Regelmäßig! Ständig! Diese Aufforderung hat uns seit Anfang des Jahres begleitet. Um uns vor der Übertragung von Krankheiten zu schützen, haben wir unsere mehrmals täglich gründlich eingeseift, gewaschen nochmal eingeseift und häufig auch desinfiziert. Der pure Stress für unsere Hände. Jetzt sind sie ausgelaugt, trocken und brauchen dringend unsere Zuwendung. Wie richtige Handhygiene und Pflege ist, weiß Prof. Michaela Axt-Gadermann, Ärztin und Professorin für Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg. Prof. Axt-Gadermann rät: „Wer unter trockener Haut leidet, sollte lieber öfters mit einem hautfreundlichen Desinfektionsmittel desinfizieren, denn das Risiko für Hautirritationen und Handekzeme ist bei häufigem Händewaschen deutlich höher. Durch Seife werden Hautfette ausgewaschen, die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu binden, geht zurück und die Hautbarriere leidet.“

Und die Expertin räumt auf mit der Annahme „Doppelt hält besser“: „Erst gründlich die Hände mit Seife waschen und dann hinterher noch schön desinfizieren? Besser nicht! Denn Seifenreste an den Händen neutralisieren die Wirkung zahlreicher Desinfektionsmittel. Dadurch kommt es zu einer deutlich geringeren oder sogar einem kompletten Verlust der Reinigungswirkung. Dieses Phänomen wird in der Medizin als ,Seifenfehler‘ bezeichnet. Also besser mehrmals am Tag die Hände gründlich waschen und die Seife anschließend gut abspülen. Desinfektionsmittel im Intervall ohne vorheriges Händewaschen anwenden. Abgesehen vom Wirkungsverlust trocknet zudem die doppelte Anwendung von schäumender Seife und alkoholhaltigem Desinfektionsmittel die Hände besonders stark aus.“

Ihr Tipp für weiche Hände: „Gönnen Sie Ihren Händen ab und zu eine Folienpackung. Folie – ganz einfache Frischhaltefolie oder ungepuderte Vinylhandschuhe reichen aus – verhindert nämlich die Verdunstung von Wasser und sättigt dadurch eine trockene Hornschicht wunderbar mit Feuchtigkeit. Einfach Hände dick mit einer Pflegelotion eincremen und Handschuhe drüber.

Auch Pflanzenöle, wie zum Beispiel Kokosöl und Jojobaöl (im Reformhaus® zum Beispiel von Bergland oder PRIMAVERA) eignen sich, um die Hautbarriere zu
stabilisieren.“ Ganz wichtig: Die Hände sollten gerade bei häufiger Desinfektion regelmäßig mit einer reichhaltigen Handcreme gepflegt werden, um den hauteigenen Schutzmantel aufrechtzuerhalten.

  • ARYA LAYA Granatapfel Handpflege: Die Inhaltsstoffe des Granatapfels schützen die Hautzellen, optimieren den Zellstoffwechsel, wird schnell aufgenommen und pflegt spürbar glatt und geschmeidig.
  • Annemarie Börlind Anti-Aging Handcreme: Ein Extrakt aus der weißen Strandlilie soll Pigmentflecken vermindern. Vitamin C wirkt antioxidativ und kann die Hautelastizität erhöhen, Jojobaöl und Sheabutter pflegen die Hände weich und geschmeidig.
  • DADOSENS Spezialpflege Handrepair Intensiv-Handcreme: Ein Feuchtigkeitskomplex aus Pflanzenwachsen versorgt die Haut langfristig mit Feuchtigkeit, trockene und raue Hände werden widerstandsfähiger und geschmeidiger.
  • Santaverde hand cream: Reiner Aloe vera Saft spendet beanspruchten Händen Feuchtigkeit. Mandelöl, Shea- und Kakaobutter wirken aufbauend und schützend.
  • Bergland Handcreme mit Kartoffelextrakt: Die schnell einwirkende Intensivpflege mit Kartoffelextrakt, Mandel-Öl und Vitamin E pflegt strapazierte, spröde und rissige Hände weich und glatt.
  • PRIMAVERA hand wohl: Der im Hygiene Pflegespray enthaltene Bio-Alkohol wirkt antimikrobiell.

Do it yourself

Praktisch für unterwegs: Clean-Hands-Spray

So stellen Sie es selbst her

Zutaten:

  • 30 ml Alkohol, zum Beispiel Wodka
  • 10 Tropfen Lavendel fein
  • 6 Tropfen Zitrone
  • 5 Tropfen Teebaum
  • 30 ml Mandelöl (in Ihrem Reformhaus® finden Sie ätherische Öle von PRIMAVERA)

So geht’s:
Den Alkohol mit den ätherischen Ölen mischen, 30 Milliliter Mandelöl zufügen und mit Wasser auf 100 ml Gesamtmenge auffüllen. Bei Bedarf anwenden.

2. Entspannung für müde Beine

Es fehlt uns an Bewegung, die Beine fühlen sich müde und schwer an? Besonders bei Sommerhitze leiden viele Menschen an geschwollenen Waden und Knöcheln. Eine langsamere Durchblutung durch hohe Temperaturen sowie ein Flüssigkeitsmangel können schuld sein. Trinken Sie ausreichend Wasser, wechseln Sie – besonders im Sitzen – häufig die Position der Beine. Sport und Bewegung sind natürlich immer gut! Wenn dies nicht möglich ist, hilft kurzfristig auch eine eisige Abkühlung: Nehmen Sie ein kaltes Fußbad und kneippen Sie circa drei bis fünf Minuten wie ein Storch im Wasser. Wer mag, kann zusätzliche Eiswürfel in das Wasser geben. Brrr! Aber durch die kalte Temperatur ziehen sich die Gefäße schnell zusammen. Abtrocknen, kurze Ruhepause und nach circa fünf Minuten wiederholen.

Tipp: Federleichte Beine versprechen zum Beispiel auch BasischeStulpen® von Jentschura. Die Alka Wear Funktionswäsche sorgt für Regeneration und ist auch an heißen Tagen eine Wohltat! Leichtfüßig läuft’s sich besser!

3. Reine Männersache

Keine Ausreden mehr: Jetzt ist die Zeit, in der sich die Herren der Schöpfung mal intensiver um ihr Aussehen kümmern können. Zum Beispiel die Haare. Die Grundlage für gesundes Haar? Klarer Fall: Eine reine Kopfhaut! Ein basisches Gel mit einem pH-Wert von 8 bis 8,5 soll eine optimale Tiefenreinigung bewirken (zum Beispiel Jentschura SkalPuro®). Brennnessel- und Birkenrindenextrakte unterstützen die Durchblutung der Kopfhaut und können dem Haar mehr Spannkraft und Volumen geben. Eignet sich auch super bei juckender, schuppiger Kopfhaut oder bei Haarausfall! Mit einer speziellen Kombination aus Extrakten der Baikal-Helmkraut-Wurzel, Soja- und Weizenkeimen plus Hyaluronsäure und Vitamin E soll auch das Alsiroyal® Anti-Haarausfall* Liquid SPEZIAL (*nicht krankheitsbedingter Haarausfall) den Haarwachstumszyklus unterstützen. Aber Rom wurde ja bekanntlich auch nicht an einem Tag erbaut: Geduld ist gefragt, die Essenz sollte einmal täglich über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten auf die Kopfhaut aufgetragen werden.

Der Bart muss ab! Gönnen Sie sich schon während der Rasur ein Plus an Pflege. Aloe vera und Süßholzwurzel spenden während der Nassrasur Feuchtigkeit und machen geschmeidig (zum Beispiel Annemarie Börlind FOR MEN Pflegende Rasiercreme). Nach der Rasur ist Ihre Haut für eine beruhigende und stärkende Pflege bereit. Ein Anti-Aging-Complex, Ceramide, Vitamin C und Süßholzwurzelextrakt sollen die rasurgestresste Haut beruhigen und die natürliche Regeneration unterstützen (zum Beispiel Annemarie Börlind FOR MEN After-Shave-Balm).

Alle Seemänner und Hipster-Bärte aufgepasst! Der Bart sollte bitte nicht zu sehr kratzen und gerne gepflegt aussehen. Ein würzig-frisches Bartöl mit natürlichen Pflanzenölen und Vitamin E pflegt die Barthaare und schützt die Gesichtshaut (zum Beispiel. Bergland Bart & Gesicht Pflegeöl Männersache).

Last minute Tipp

Etwas Schimmer geht immer

Psst! Wenn Sie nicht viel Sonne tanken konnten und etwas blass um die Nase aussehen, haben wir einen Geheimtipp für Sie: Ein neues ultrafeines, selbstbräunendes Gesichtsspray sorgt für einen sommerlichen Teint, ganz ohne Sonne. Feigenextrakt spendet Feuchtigkeit, Gojibeeren sollen anti-oxidativ gegen vorzeitige Hautalterung wirken. Natürlich ohne Mikroplastik! (im Reformhaus® zum Beispiel Annemarie Börlind SUNLESS Glow Selbstbräunendes Gesichtsspray limited edition).

4. Glänzende Zeiten für unsere Haare

Bad Hair Day? War gestern. Sonnenlicht, Chlorwasser, zu viel oder die falsche Pflege strapazieren unser Haar. Es wirkt spröde und matt, wird schneller brüchig. Schluss damit. Jetzt gönnen wir ihm die perfekte Kur mit einem Pflegeshampoo, das den Feuchtigkeitsgehalt der Kopfhaut reguliert (zum Beispiel Schoenenberger Naturkosmetik
Pflegeshampoo plus Bio Aloe
). Ein Spray mit rein mineralischem Silicium-Gel, Aloe vera und kräftigendem Kokos- und Rizinusöl sorgt für Regeneration und einen schimmernden Glanz, ohne zu beschweren. Aufsprühen, einmassieren, gut aussehen (zum Beispiel Hübner silicea Hair Repair Spray vegan).

Rizinusöl ist übrigens nicht nur eine echte Geheimwaffe für lange und gepflegte Wimpern. Das leicht erwärmte Öl kann auch wunderbar als Kur ins frisch gewaschene, handtuchtrockene Haar einmassiert werden. Entweder nach circa zwei Stunden auswaschen oder über Nacht einwirken lassen (zum Beispiel ARYA LAYA Beauty Oil Rizinusöl).

Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann: „Hygiene in Zeiten von Corona. Eine kleine
Handreichung zur Vorbereitung. Die Bestsellerautorin mehrerer Gesundheitsratgeber (u. a. „Schlank mit Darm“-Reihe, „Natürlich! Schöne Haut“) hat einen kostenlosen e-book-Ratgeber im Südwest Verlag veröffentlicht. Darin praktische Tipps und Infos zu Hygienemaßnahmen in Zeiten von Corona, wie sich das Infektionsrisiko minimieren lässt:

Zum kostenlosen e-book

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen