Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Dunkelhaarige Frau mit Blüten im Haar

My home is my spa

Verwandeln Sie Ihr Bad zur Wellness-Oase

Stand: 01.11.2019 (01.11.2019)

Unser Körper erträgt enge Kleidung, zu hohe Schuhe, hastiges Essen, digitalen Smog und stundenlanges Multitasking. Und häufig geht unsere Anerkennung für seinen Dienst kaum übers Duschen, Styling, Nägellackieren hinaus. Zeit also für ein Danke- Retreat: Verwandeln Sie Ihr Bad in Ihr persönliches Home-Spa.

Achtsames Fühlen für die Füße

Sammeln Sie während eines Waldspaziergangs Tannenzapfen, Moos, Erde, ein paar Blätter Farn. Aus dem Garten oder Stadtpark kommen drei Handvoll Gras und aus der Zoohandlung eine Tüte Vogelsand hinzu. Breiten Sie ein altes Bettlaken oder Handtuch aus und gestalten Sie mit Ihren Naturschätzen einen schmalen Weg. Strümpfe aus, Augen schließen. Tasten Sie sich an jede Station heran, rollen Sie die Tannenzapfen mit den Fußsohlen, wackeln Sie mit den Zehen, wühlen Sie sich in den Sand. Auf spielerische Weise üben Sie sich so in Achtsamkeit und stimulieren Ihre Fußreflexzonen.

Abtauchen ins Edelsteinbad

Füllen Sie eine Fußbadewanne mit 38 bis 41 Grad heißem Wasser. Fügen Sie eine duftende Essenz hinzu, abgestimmt auf Ihre emotionale Befindlichkeit: Ein paar Tropfen Lavendelöl (zum Beispiel von Bergland) entspannen, Orange kann Ängstlichkeiten lindern. Oder wie wäre es mal basisch-luxuriös? Vom Alten Ägypten bis ins Mexiko der Maya galten basische Bäder als perfekte Katalysatoren gegen die Unbill des Lebens. Wie gut das funktioniert, können Sie mit P. Jentschuras Meine Base® erleben. Ein Teelöffel der Mahlung aus unter anderem Achat, Karneol und Citrin macht aus Ihrem Leitungswasser ein basisches Paradies – und Ihre Füße seidenweich.

Die Handmassage: Wohltat für Bewegungskünstler

Wie unsere Füße sind unsere Hände wahre Bewegungskünstler. Ein fein justiertes Wunderwerk aus acht Handwurzelknochen, fünf Mittelhandknochen und 14 Fingerknochen. Und die lassen sich gern verwöhnen: Massieren Sie etwas Handcreme (zum Beispiel ARYA LAYA Granatapfel Handpflege; Santaverde: Aloe vera hand cream) ein. Stützen Sie die linke Hand mit der rechten, während der rechte Daumen mit kreisenden Bewegungen und leichtem Druck den Handteller massiert. Nehmen Sie mit Daumen-, Zeige- und Mittelfinger jeden Finger der linken Hand. Reiben und kneten sie sie. Dann ist die rechte Hand dran!

Das Bad: Die Leichtigkeit des Seins

Warum fehlt in keinem Spa-Programm diese köstliche halbe Stunde in 38 Grad warmem Wasser, Kerzenschein spiegelt sich darin, Rosenblätter und ein Hauch von Schaum treiben sanft dahin? Weil wir uns durch den Auftrieb des Wassers leicht wie eine Feder fühlen, eine pränatale Ur-Erinnerung von Schutz und Geborgenheit hüllt uns ein und nimmt uns mit auf eine Reise jenseits des Alltags. Und wenn dann noch der Duft stimmt … Myrrhe und Weihrauch entspannen, Rosenöl öffnet die Sinne
und Mandelöl (zum Beispiel von Primavera oder fertig: ARYA LAYA Heilkräuter Bad Melisse. Ruhe & Gelassenheit) sorgt durch den hohen Ölsäureanteil für eine perfekte rückfettende Wirkung.

Gesichtsmaske plus Gedankenkur

Legen Sie ein heißes Handtuch auf Ihr Gesicht, um die Poren zu öffnen. Ein- bis dreimal wiederholen. Tragen Sie dann die Maske (zum Beispiel Annemarie Börlind Sensitive Cream Mask) mit einem Spreizpinsel auf und legen Sie mit Rosenwasser getränkte Wattepads auf die Lider. Und jetzt: zurücklehnen und 15 Minuten nichts tun. Nur dann können die Wirkstoffe ihren Job machen! Wem das schwerfällt, geht auf Fantasiereise: Stellen Sie sich vor, Sie liegen am Strand einer Südseeinsel, eine leichte Meeresbrise kitzelt Ihre Nase, eine kleine Welle schnappt sanft nach Ihren Füßen, die Sonne liebkost Ihren Körper.

Gut gestimmt!

New-Age-Musik (zum Beispiel. von Lex van Someren) wirkt harmonisierend auf Körper, Geist und Seele. Falls Sphärenklänge so gar nicht Ihren Nerv treffen, schalten Sie um auf Klassik. In der Musiktherapie gibt es richtige Indikationen. Gegen Stress hilft Mozarts Klaviersonate A-Dur. Mehr Mut schenkt Beethovens Symphonie Nr. 6 F-Dur op. 68, Händels Feuerwerksmusik dämpft Selbstzweifel.

Drei kleine Stop-over-Tipps

  1. Multitasking ist der Feind jeder Entspannung. Also: Statt drei Dinge auf einmal zu machen, arbeiten Sie immer schön eins nach dem anderen ab.
  2. Sie wollen alles erledigen? Büro oder Küche perfekt aufgeräumt haben? Kann man sich getrost abschminken. Man wird nie wirklich fertig. Deshalb: Setzen Sie einen Feierabend-Stopp und bleiben Sie danach konsequent im Slow-motion- Modus.
  3. Singen und summen sind Stress-Ableiter. Kommen Zwerchfell und Stimmlippen in Bewegung stimulieren Sie nämlich die unsichtbaren Energiezentren des Körpers – nach zehn Minuten fühlen Sie sich erfrischt und heiter!

Seminartipp

Wohlfühlwochenende

Auszeit für Sie

Abschalten – Entspannen – Loslassen
Schenken Sie sich dieses Wochenende und tanken Sie neu auf! Kommen Sie zu zweit und fragen nach dem Freundinnenrabatt. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm aus Entspannung, Meditation und Verwöhneinheiten für Körper, Geist und Seele. Zeit zum Genießen!

Informationen unter: www.akademie-gesundes-leben.de oder telefonisch: 06172 / 300 98 22

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen