Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Frau guckt

Jetzt geht's raus!

Keine Chance für dicke Luft

Stand: 02.05.2018

In Asien gehört der Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen aufgrund von Smog und starker Luftverschmutzung längst zur Tagesordnung. Dank Abgasskandal und steigender Feinstaubbelastung hat dieser Trend nun auch uns erreicht. ReformhausKurier hat nachgefragt bei PD Dr. med. Maja A. Hofmann, Oberärztin in der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

ReformhausKurier: Die sogenannte Anti-Pollution-Pflege erobert die Kosmetikbranche. Frau Dr. Hofmann, was ist dran an dem neuen Trend?
Dr. Maja A. Hofmann: Es gibt Studien, die gezeigt haben,dass Feinstaub- bzw. Rußpartikel ähnlich wie UV-Strahlen zu einer vorzeitigen Hautalterung führen können. Das Thema Anti-Pollution ist in der Kosmetik auf jeden Fall ein Trend, der aber noch gar nicht richtig bewiesen ist, da es nicht ausreichend Studien gibt. Es ist sinnvoll, seine Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen, die Frage ist nur, welche Form der Creme die Schadstoffe am besten abhalten kann.

Wie schützen Anti-Pollution-Produkte? Saugen sie den Schmutz auf oder wie kann ich mir das vorstellen?
Der Gedanke dabei ist, dass man eine Creme hat, die wie ein Schutzschild auf der Haut aufliegt. Und dieses Schutzschild soll die Feinstaubpartikel abhalten, in die Haut einzudringen. Abends nimmt man den Schmutz dann mit einer Reinigung ab. Das ist die Wunschvorstellung.

Brauchen heutzutage alle eine Anti-Pollution-Pflege oder nur die Menschen, die in einer Großstadt wohnen? Wenn ich auf dem Land lebe, ist so eine spezielle Creme dann überflüssig?
Sehr schwierig zu sagen, da man es nicht genau weiß. Wenn man in einer Großstadt wohnt, braucht man so eine Creme natürlich eher, das kann man ganz klar sagen. Und auf dem Land weniger, da dort die Feinstaubbelastung längst nicht so hoch ist. Die Anwendung einer Anti-Pollution-Pflege macht in Ballungsräumen bestimmt mehr Sinn. Ein sehr spannendes Thema. Da wird sich in den nächsten Jahren noch einiges tun!


Wonnemonat Mai: Die Natur steht in voller Blüte, und dank des hohen Sonnenstandes kommt nicht nur die warme Jahreszeit so in Fahrt, auch Sport unter freiem Himmel macht jetzt richtig Spaß –vorausgesetzt, wir schützen die Haut mit der passenden Pflege.

 

 

Sport in the city

Abgase, Smog, Ruß – Stadtluft lässt die Haut altern. Deshalb gilt für Stadt-Sportlerinnen, die Haut zu unterstützen. Im Annemarie Börlind „Anti-Pollution & Moisture Serum“ schützen Polysaccharide vor frühzeitiger Hautalterung. Pflanzlicher Kaviar und Hyaluronsäure aus Zitterpilzen spenden Feuchtigkeit.

Sprühendes Vergnügen

Einfacher geht’s nicht. Es macht Pfft und mit einem Stoß legen sich die Wirkstoffe des „Gesichtstonikums“ von Dr. Hauschka auf die Haut und regen deren Eigenkräfte auf sanfte Art und Weise an: die ideale stärkende Basispflege.

Ich kann dich gut riechen

Wenn SportlerInnen so richtig ins Schwitzen kommen, leistet der „DeoSensitive Deo Balsam Roll-on 24 h“ ohne Aluminiumsalze von DADOSENS ganze Arbeit. 100 % ohne Farbstoffe, Paraffine, Silikone und Tierextrakte schützt er empfindliche und epilierte Haut rund um die Uhr.

Two in one

„SUN SPORT“, das kühlende Sonnenspray LSF 30 von Annemarie Börlind bietet nicht nur professionellen Sonnenschutz, sondern spendet der Haut auch intensiv Feuchtigkeit.

Ab unter die Dusche

Ein herrlich natürliches Frischegefühl nach schweißtreibendem Sport verleiht im Nu die Wellness Schaumdusche „Summer Feeling“ von ARYA LAYA. Das Plus: Nicht nur die Haut, auch die Haare werden schonend gereinigt und gepflegt. Inulin, ein natürlicher Konditionierer aus Chicorée verbessert die Kämmbarkeit der Haare. Gute Laune gibt’s gratis dazu!

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen