Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Frau spielt mit Schnee

Frostschutztipps für winterschöne Haut

Völlig unverfroren

Stand: 28.10.2019 (01.11.2019)

Der Winter stellt unsere Haut auf eine harte Probe: draußen klirrende Kälte, innen warme Heizungsluft. Und dabei bitte schön geschmeidig bleiben. Gar nicht so einfach. Mit unseren Tipps ist Schluss mit rauen Stellen, spröden Lippen und rissigen Händen. Versprochen!

Kalte Tatsachen: Wenn die Außentemperatur unter acht Grad Celsius sinkt, verringern die Talgdrüsen ihre Arbeit und produzieren kaum noch Fett. Zusätzlich entzieht die kalte Luft der Haut Feuchtigkeit; Heizungsluft in den Räumen trocknet sie zusätzlich aus. Der ständige Wechsel zwischen Wärme und Kälte kann den schützenden Hydro-Lipid-Film unserer Haut ordentlich aus dem Gleichgewicht bringen. Sie reagiert gestresst, zum Beispiel mit Rötungen, schuppigen Stellen oder sogar Entzündungen.

Und dies nicht nur im Gesicht. Auch unsere Körperhaut kann sich gereizt zeigen, ist sie doch die meiste Zeit von einer dicken Schicht Kleidung bedeckt, die an der Hautoberfläche reibt. Besonders an den Schienbeinen, die sowieso schon weniger Talgdrüsen und Fettpolster besitzen, zeigen sich im Winter oft raue oder juckende Stellen, die pflegebedürftig sind.

Vorsicht bei Temperaturen im Minusbereich! Um einem Wärmeverlust entgegenzuwirken, verengen sich die Blutgefäße der Haut. Die Folge: Sie wird schlechter durchblutet und anfälliger für äußere Einflüsse. Aber keine Sorge: Mit der richtigen Pflege können Sie Ihre Haut gut schützen und geschmeidig durch den Winter bringen! Wir haben mit unserer Kosmetik-Expertin Claudia Taron, Seminarleiterin für Naturkosmetik und ganzheitliche Gesundheit an der Akademie Gesundes Leben in Oberursel, gesprochen und verraten Ihnen die besten Frostschutz-Tipps.

Fett oder Feuchtigkeit?

„Im Winter ist es sehr wichtig, dass man seine Tagescreme anpasst und die leichte Pflege gegen eine etwas fettreichere tauscht,“ erklärt Claudia Taron. „Wichtig: Die Creme darf nicht zu feuchtigkeitshaltig sein. Bei Minusgraden kann es sonst tatsächlich zu Erfrierungen auf der Haut kommen. Ist die Pflege fettreich, legt sie sich dagegen wie ein Schutzmantel über die Haut.“ Pflanzliche Öle enthalten einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und können die Barrierefunktion der Haut stärken. Auch Sheabutter wirkt rückfettend und pflegt trockene Haut schön (zum Beispiel Tagescremes von ARYA LAYA und Börlind) „Ein feuchtigkeitsspendendes Serum oder ein Toner dürfen natürlich weiter benutzt werden, allerdings trägt man anschließend eine fettreiche Pflege auf, um die Haut ausreichend zu schützen“, verdeutlicht die Kosmetikexpertin.

Ab in den Schnee!

„Wenn ich im Winter rausgehe, sollte ich zum Schutz eine Extraportion Creme im Gesicht auftragen“, rät Claudia Taron. „Besonders für Menschen mit empfindlicher Haut und Couperose bedeuten die Temperaturschwankungen Stress. Bei Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen, wenn man zurück in überheizte Räume kommt, erweitern sich die Äderchen. Die Creme sollte vor dem Rausgehen dick auf die Wangen aufgetragen werden. Wenn Sie wieder reinkommen, nehmen Sie die überschüssige Creme mit einem Kosmetiktuch etwas ab, um einen Wärmestau der Haut zu verhindern“, erläutert die Fachfrau.

Bloß nicht wegen der Kälte zu Hause bleiben! Denn frische Luft unterstützt nicht nur unser Immunsystem, Tageslicht braucht unser Körper auch, um die die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin anzukurbeln. Und Glücksgefühle kann man im Winter immer gut gebrauchen!

Für einen schönen Kussmund

Die zarte, dünne Lippenhaut besitzt keine Schweißdrüsen, kaum Talgdrüsen und freut sich über eine Lippenpflege mit reichhaltigen Ölen. Spezielle UVA- und UVB-Filter können Wintersportler vor Lippen-Gletscherbrand und vorzeitiger Hautalterung schützen (zum Beispiel Bergland Bienensalbe Stift; Salus Kamillen Lippenpflege; Schoenenberger Labiosan).

Cremen, cremen, cremen!

Vergessen Sie nicht, Körper und Hände täglich mit einer reichhaltigen Pflege zu verwöhnen (zum Beispiel Annemarie Börlind BODY CARE Körperöl). „Wer draußen keine Handschuhe trägt, sollte die Hände vor jedem Spaziergang gut eincremen“, rät Claudia Taron. Massieren Sie das Produkt auch sorgfältig in die Fingerzwischenräume ein (zum Beispiel DADO SENS Handrepair Intensiv-Handcreme). Bei Bedarf über Nacht einwirken lassen und dünne Baumwollhandschuhe tragen. Gut zu wissen: Bei sehr trockenen, empfindlichen Händen sollten Sie lieber auf kratzige Wollhandschuhe verzichten, denn reine Wolle kann der Haut Fett entziehen. Besser: Handschuhe aus Baumwolle.

Verwöhnprogramm am Abend

„Tragen Sie nach der gründlichen Reinigung als Extrapflege eine Ölkapsel auf das Gesicht auf, um die Haut mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Oder geben Sie einen Tropfen Mandelöl zusammen mit Ihrer Creme in die Handinnenfläche, vermischen beides und massieren es sanft ein“, empfiehlt die Kosmetikexpertin (zum Beispiel Primavera Mandelöl bio).

Ab in die Wanne, aber richtig!

Auch wenn ein heißes Vollbad bei eisiger Kälte besonders verlockend erscheint: Baden oder duschen sollten Sie weder zu heiß noch zu lange, denn dies strapaziert die trockene Haut zusätzlich. Besser: Nehmen Sie lieber ein kurzes Bad bei angenehmer Temperatur oder duschen sich nur kurz ab. Und: Es muss nicht immer der ganze Körper sein: Auch ein warmes Fußbad kann nach einem Spaziergang sehr wohltuend wirken. Anschließendes Eincremen ist natürlich Pflicht. Ihre Haut wird es Ihnen danken und nicht austrocknen!

Flugverbot!

Tipp gegen fliegende Haare: Gehen Sie mit der eingecremten Hand über die Haare, das glättet und nimmt die elektrostatische Aufladung. Auch gut: Mit einem Hydrolat oder Toner über die Haare sprühen (z. B. Primavera Rosenhydrolat; Santaverde toner sensitive).

Achtung

Wenn sich bei Kontakt mit Kälte rote Quaddeln auf der Haut bilden, die jucken oder brennen, kann es sich um eine Kälteallergie handeln. Die sogenannte Kälte-Urtikaria gilt als eine Sonderform der Nesselsucht. Bei Verdacht sollten Sie Ihren Hautarzt, Ihre Hausärztin oder HeilpraktikerIn Ihres Vertrauens aufsuchen.

Natürlich gut gepflegt am Tag und in der Nacht

Schützt und pflegt die Haut im Winter

Wenn Sie sich eine reichhaltige Gesichtspflege für Ihre trockene, schutzbedürftige Haut wünschen, ist die „Rosen Tagescreme“ von Dr. Hauschka für Sie genau richtig. Sie stärkt und harmonisiert und eignet sich deshalb auch bei empfindlicher oder zu Rötungen neigender Haut. Im Winter schützt die deutliche Öl- und Wachskomponente der Rosen Tagescreme die Haut der ganzen Familie. Nichts wie raus! Kälte kann ihr nichts mehr anhaben.

Auch in der Nacht pflege ich meine Haut mit System

Anspruchsvolle Haut braucht auch in der Nacht individuelle Pflege, um regenerieren zu können. Die cremig-reichhaltige Textur von Annemarie Börlind „System Absolute Regenerierende Nachtcreme“ mit Wiesenschaumkrautöl sorgt für ein regeneriertes Erscheinungsbild am Morgen. Tolles Pflege-Plus ist das „Straffende Beauty Fluid“. Der enthaltene Fieberklee-Extrakt wirkt anti-oxidativ und schützt vor vorzeitiger Hautalterung. So macht der morgendliche Blick in den Badezimmerspiegel Spaß.

Das Anti-Aging-Pflege-Duo für anspruchsvolle Haut

Das Geheimnis von Annemarie Börlind „System Absolute Glättende Tagescreme“ ist Grünalgenextrakt, eingebettet in eine 3D-Wirkstoffmatrix aus dem Tarabaum. Das aktiviert die Kollagen- und Elastinproduktion über einen längeren Zeitraum. Die Haut wird spürbar geglättet, Falten gemildert. Perfekte Kombi: das schnell einziehende „3 in 1 Gesichtsöl“ mit innovativem Blue Light Filter für ein entspanntes Hautgefühl. Anti-Aging at it's best!

Perfekte Pflege für empfindliche Haut

Die reichhaltige, schützende und aufbauende „Azulen Tagescreme“ von ARYA LAYA beruhigt unsere Haut und stärkt ihre Widerstandskraft. Der spezielle Pflegekomplex aus dem Fu Ling Pilz, Schilfrohr und Vitamin F schützt vor äußeren Stressfaktoren, mildert Hautrötungen und wirkt entzündungshemmend.

Ein spezieller Feuchtigkeitskomplex pflegt intensiv und schenkt ein samtweiches Hautgefühl. Ideale Ergänzung: „Sensitive Nachtbalsam“. Diese reichhaltige Pflege repariert die Hautbarriere, während wir schlafen. Vitamin E regeneriert und wertvolle Pflanzenöle glätten und entspannen die Haut über Nacht. Herrlich, mein neues Hautgefühl!

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen