Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Winterzeit ist Serenzeit

Kraftvolle Beautybooster

Stand: 12.07.2016 (12.01.2016)

Sie können die Haut nachhaltig durchfeuchten, Fältchen aufpolstern und den Teint strahlen lassen. Als kraftvolle Beautybooster sind Seren die optimale Ergänzung zur täglichen Pflegeroutine – besonders jetzt in der nasskalten Jahreszeit.

Fast jede Frau kennt es: Im Winter wird auch normale Haut zum Sensibelchen. Und wer von Natur aus bereits einen empfindlichen Teint hat, spürt das in den kalten Monaten besonders. Denn eisiger Wind und trockene Heizungsluft setzen der Haut zu. Bei Kälte verengen sich auch die Blutgefäße – eine natürliche Körperreaktion, die dazu dient, die Wärme im Körperinneren zu halten. Das drosselt aber auch die Blutzufuhr zur Haut. Mögliche Folge: Die Haut wird schlechter mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt, was vorzeitige Hautalterung und die Bildung von Fältchen fördern kann.

Unsere Haut braucht daher Extrapflege – Seren bieten sie. Denn die feinen Alleskönner enthalten mehr Wirkstoffe als normale Tagescremes und das in einer besonderen feinen Textur, oft auf Gel-Basis. So können die Wirkstoffe tiefer in die Haut eindringen, um in der Dermis hauteigene Regenerationsprozesse anzukurbeln, und die Haut dabei unterstützen, sich selbst zu helfen.

Seren sind meist problemorientiert ausgerichtet. Für eine Hautkur sollte jede Frau danach schauen, welches Hautbedürfnis sie mit dem Serum befriedigen möchte. Sie haben gleich mehrere Probleme? Mischen possible! Sie können morgens das eine und abends das andere Serum verwenden. Und wer unsicher ist, was die Haut braucht, lässt sich einfach im Reformhaus® beraten.

Konzentrierte Pflege für jedes Bedürfnis

Die Haut ist trocken, spannt?

Bei trockener Haut ist ein Hyaluronsäure-Serum das Produkt der Wahl. Mit Hyaluronsäure lassen sich Feuchtigkeitsdefizite ausgleichen und die hauteigenen Feuchtigkeitsdepots auffüllen. Das Geheimnis: Der Powerstoff saugt Feuchtigkeit auf wie ein Schwamm – ein Gramm kann mehrere Liter Wasser binden! Auf der Hautoberfläche entfaltet Hyaluronsäure einen kleinen, aber sofort sichtbaren Aufpolsterungseffekt: Fältchen treten zurück, die Haut wirkt strahlender, praller und frischer. Und in den tieferen Hautschichten sorgt Hyaluronsäure für eine Verbesserung der Hautfeuchtigkeit und damit langfristig für ein angenehmes Hautgefühl.

Die Haut ist stark irritiert und neigt zu Rötungen oder Couperose?

Hier kann ein Serum mit Süßholzwurzelextrakt und Aloe vera sofort intensiv beruhigen und die Haut langfristig in Balance bringen, um neue Irritationen zu vermeiden. Wichtig: Wenn es draußen kalt ist, am besten über dem Serum eine Cold Cream als Kälteschutz verwenden.

Die Haut wirkt müde, fahl und knittrig?

Rosenöl und Granatapfelextrakte im Serum können einem müden Teint einen Extra-Push an Vitalität verleihen. Auch revitalisierende, verwöhnende Wirkstoffe wie Amarantöl oder Erbsenpeptide haben glättende Effekte. Sie unterstützen zusätzlich auch die Hautfestigkeit. Tipp: Machen Sie eine heiße Kompresse, bevor Sie das Serum auftragen – dann dringen die Wirkstoffe durch die leicht geöffneten Poren noch besser ein.

Gut zu wissen:

Seren richtig anwenden

Verwenden Sie die hoch konzentrierten Produkte sparsam, wenige Tropfen genügen in den meisten Fällen. Tragen Sie das Serum stets auf die gereinigte Haut auf. Massieren Sie es mit den Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen sanft ein, das unterstützt das Einwirken. Die empfindliche Augenpartie aussparen, aber Hals und Dekolleté nicht vergessen. Nach dem Serum dann die gewohnte Pflege auftragen. Wichtig: Verwenden Sie ein Serum idealerweise vier bis acht Wochen lang als Kur und nicht dauerhaft. So vermeiden Sie, dass sich die Haut an die Extrapflege gewöhnt oder gar überpflegt wird.

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen