Frau mit Maske

Gut aufgelegt

Verwöhnende Gesichtsmasken

Stand: 04.01.2017

Empfehlen über:

Mal ehrlich: Wann haben Sie Ihre Haut das letzte Mal mit einer Gesichtsmaske verwöhnt? Ist schon etwas länger her? Das sollten Sie unbedingt ändern! Denn Masken sind wahre Alleskönner. Sie reinigen und beruhigen, spenden Feuchtigkeit und sorgen für einen Frischekick! Und die Einwirkzeit nutzen Sie einfach als persönliche Auszeit zum Abschalten und Entspannen. Viel Spaß dabei.

Nach der Reinigung schnell eine Creme auftragen, fertig. Für mehr Pflege bleibt meist keine Zeit im stressigen Alltag. Dabei sind Masken kleine Zauberkünstler in der Gesichtspflege und brauchen gar nicht so viel Zeit. Ein- bis zweimal wöchentlich sollten Sie circa 15 Minuten für die Intensivpflege einplanen. Der positive Effekt auf Ihrer Haut wird Sie überraschen!

Doch wie erkenne ich, welche Maske ich brauche? Wichtig ist, dass Sie eine Maske wählen, die Ihrem Hauttyp entspricht. Expertin Silva Imken, Leiterin Unternehmenskommunikation von Annemarie Börlind, rät: „Ihre Haut sagt Ihnen, was sie braucht. Spannt sie, brauchen Sie Feuchtigkeit. Hatten Sie wenig Schlaf, gönnen Sie sich wie einen Smoothie eine Vitamin-Maske. Ist Ihre Haut leicht gerötet oder hatten Sie zu viel Sonne, beruhigen Sie Ihre Haut zum Beispiel mit der Sensitive Cream Mask.“

Gut zu wissen: „Die Maske nicht in der Badewanne anwenden“, so Claudia Taron. „Das ist kontraproduktiv, da sich die Poren bei der Wärme öffnen und erst einmal überflüssigen Talg und Giftstoffe sowie Schlacke abgeben. In diesem Moment kann unsere Haut die Maske gar nicht richtig aufnehmen. Nach dem Bad, einer heißen Dusche oder einem Gesichtsdampfbad ist der perfekte Zeitpunkt!“

Klingt ganz einfach, doch was tun bei Mischhaut? „Es gibt einen neuen Trend, das sogenannte Multi-Masking, das heißt ich muss nicht immer eine Maske für das ganze Gesicht nehmen, sondern kann auch mischen“, erklärt Silva Imken. „Neigt der Wangenbereich vielleicht zu Rötungen, kann ich dort eine beruhigende Maske auftragen und auf unreine Hautstellen eine reinigende. Masken nehmen es einem nicht übel, wenn man sie nicht auf dem ganzen Gesicht verteilt, man kann also wunderbar kombinieren.“
Welche Wirkstoff-Kombis für Ihre Haut die richtigen sind – erfahren Sie hier:

Für Unruhige

Reinigungsmasken wirken klärend, verfeinernd und ausgleichend bei großporiger Mischhaut. Oft wird ein sanftes Peeling in die Textur integriert, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Flieder wirkt gegen Unreinheiten, überschüssiges Sebum und Ölglanz. Phytoplankton verfeinert die Poren (zum Beispiel Annemarie Börlind: 2 in 1 Black Mask).

Milde Fruchtsäuren wirken antibakteriell und hornhauterweichend, verstopfte Poren werden geöffnet, Verhornungen gelöst und so der Talgabfluss begünstigt. Beruhigende
Wirkstoffe wie Alpha-Bisabolol und Allantoin beugen Entzündungen vor (zum Beispiel Dadosens: PurDerm Peel-Maske). Heilerde bindet überschüssigen Hauttalg und hilft bei Pickeln, Pusteln und Mitessern (zum Beispiel Luvos: Heilerde Gesichtsmaske mit Jojobaöl).

Tipp: Claudia Taron, Fachreferentin und Seminarleiterin für Naturkosmetik und ganzheitliche Gesundheit an der Akademie Gesundes Leben in Oberursel rät: „Bei unreiner Haut, z. B. auch zyklusbedingt, tragen Sie nur auf das Kinn eine klärende Heilerde-Maske oder den Teebaum Balsam von ARYA LAYA dick auf. Für die restlichen Partien nehmen Sie eine feuchtigkeitsspendende Maske.“

Für Sensibelchen

 

Ein Wirkkomplex aus Johannisbeersamenöl und Ballonrebenextrakt mildert Irritationen, Rötungen und Spannungsgefühle. Die Widerstandskraft und der natürliche Schutz der Hautbarriere werden gestärkt (zum Beispiel Annemarie Börlind: Sensitive Cream Mask).

Eine Komposition aus den Heilpflanzen Frauenmantel, Borretsch, Buchweizen und Königskerze beruhigt und stärkt sensible Haut. Pflanzenöle aus Sheabutter, Macadamia und Kokosnuss helfen der Haut, ihre Feuchtigkeit zu bewahren (zum Beispiel Dr. Hauschka: Beruhigende Maske).

Die Muntermacher

Die Haut wirkt fahl und müde. Zeit für einen Energieschub aus der Tube! Granatapfelsaft und Granatapfelöl schützen vor Hautalterung, Rötungen werden gemildert und die Haut intensiv regeneriert. Der fruchtig-frische Duft nach aufgeschnittenen Granatäpfeln verwöhnt die Sinne und weckt die Lebensgeister (zum Beispiel ARYA LAYA: Granatapfel Revital Maske).

Eine Vitaminladung aus Goji-, Acai- und Sanddornbeeren regt die Zellerneuerung an und vitalisiert einen erschöpften Teint. Aus Soja gewonnenes Vitamin E schützt gegen oxidativen Stress und beugt vorzeitiger Hautalterung vor (zum Beispiel Annemarie Börlind: Vitamin Duo Mask).

Tipp von Rosemarie Schirmer, Chefkosmetikerin bei ARYA LAYA: „Ein kleines Pflege-Ritual empfehle ich, um das Wochenende einzuläuten und den Stress der Woche hinter sich zu lassen. Nehmen Sie erst ein entspannendes Heilkräuter-Bad und tragen danach die Granatapfel Revital Maske auf. Jetzt kann das Wochenende kommen!“

Für Durstige

 

Botanische Hyaluronsäure gleicht den Feuchtigkeitsgehalt der Haut nachhaltig aus und polstert Linien und Trockenheitsfältchen auf. Rotalge fördert die Hydro-Lipid-Balance (zum Beispiel Annemarie Börlind: Hydro Gel Mask).

Tipp von Silva Imken, Annemarie Börlind: „Ich habe auf Reisen immer meine Hydro Gel Mask im Kulturbeutel. Denn im Hotel neige ich durch die Klimaanlage eher zu trockener Haut. Ich trage sie gleich nach dem Aufstehen auf, nutze die Einwirkzeit, um meinen Koffer zu packen und nehme die Maske erst unter der Dusche ab.“

Reiner Aloe-vera-Saft, Arganöl und Mäusedornextrakt wirken glättend und feuchtigkeitsspendend (zum Beispiel santaverde: aloe vera firming gel mask).

Tipp von Caroline Schliephake, santaverde: „Reinigen Sie Ihre Haut wie gewohnt. Massieren Sie eine Ampulle der age protect ampullenkur in Ihre Haut ein. Tragen Sie danach dünn die aloe vera firming gel mask auf. Die Maske zieht vollständig in Ihre Haut ein und intensiviert den glättenden Effekt der Ampullenkur. Auch toll als Effekt-Maske vor dem Ausgehen!“

Bei besonders trockener und irritierter Haut kann neuseeländischer Honig aus der Manuka-Blüte helfen (zum Beispiel Neuseelandhaus: Manuka Clear Maske).

Für Anspruchsvolle

Manchmal muss es etwas mehr sein! Eine vegane Intensivpflegemaske strafft, glättet und regeneriert anspruchsvolle Haut. Szechuanpfeffer und Öl des Pistazienbaumes stimulieren die Zellregeneration und bieten eine aufbauende Pflegewirkung. Falten und Linien werden geglättet, Konturen gestrafft (zum Beispiel Annemarie Börlind: Anti-Aging Cream Mask).

Tipp von Silva Imken, Annemarie Börlind: „Die Anti-Aging Cream Mask ist viel zu schade zum Abnehmen und eignet sich hervorragend als Leave-on-Maske über Nacht! Einfach dick auftragen und nach circa 20 Minuten noch einmal in die Haut einreiben.“

Shiitake und Ballonrebe wirken ausgleichend und glättend. Natürliche Abwehrzellen werden mobilisiert, sodass sich Collagen ganz ungestört neu bilden kann (z. B. Heliotrop: Multiactiv Repair Maske).

Biologisches Rosenöl fördert die Zellerneuerung und lässt den Teint ebenmäßiger erscheinen (zum Beispiel Primavera: Glättende Vitalmaske Rose Granatapfel). Quitte und Rose aktivieren die feuchtigkeitsspeichernden Eigenschaften der Haut und regulieren die Fett-Feuchtigkeits-Prozesse. (zum Beispiel. Dr. Hauschka Reichhaltige Crememaske).

Gut zu wissen:

Im Winter braucht die Haut mehr Fett. Ab 8 Grad Außentemperatur geht die eigene Hautfettproduktion zurück. Ihre Haut ist dankbar für eine reichhaltige Intensiv-Pflege!

Drei Fragen an unsere Expertin

Claudia Taron, Fachreferentin und Seminarleiterin für Naturkosmetik und Ganzheitliche Gesundheit an der Akademie Gesundes Leben, Oberursel.

Wem empfehlen Sie eine Maske?

Claudia Taron: Jedem! Wirklich für jeden Hauttyp, besonders dann, wenn es Probleme oder Irritationen gibt. Bei Unreinheiten ist es z. B. von Vorteil, ein bis zwei Mal in der Woche eine Heilerde-Maske aufzulegen. Man sieht es! Masken haben einen Sofort-Effekt! Viele Frauen scheuen sich davor, Masken zu kaufen, aber es lohnt sich und macht sich bemerkbar.

Wie geht es nach der Maske weiter? Ist eine Creme oder ein Serum dann zu viel?

Das ist ganz unterschiedlich. Sie sollten auf jeden Fall immer die Hersteller-Hinweise beachten! Gehen Sie nach Ihrem eigenen Hautgefühl, wie geht es Ihrer Haut nach der Maske? Falls Sie das Gefühl haben, es ist noch zu wenig Pflege, nehmen Sie nach der Maske zusätzlich noch Ihre normale Creme. Morgens empfehle ich auf jeden Fall zusätzlich eine Tagescreme zum Schutz. Mein Tipp: Eine Ampulle oder ein Serum noch VOR der Maske aufzutragen, sozusagen als Wirkstoffverstärker. Erst das Gesicht reinigen, ein Peeling machen, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen, Ampulle oder Serum benutzen und dann zum Schluss die Maske.

Was ist Ihr persönlicher Masken-Entspannungs-Geheimtipp?

Für Wärme sorgen, evtl. mit einer Decke zudecken, Entspannungsmusik anmachen, und dann lege ich zusätzlich zur Maske noch „Dr. Hauschka Augenfrische“ auf. Ich benetze Wattepads und lege sie auf die geschlossenen Augen. Dann 20 Minuten ruhen und genießen.

Seminartipp: Naturkosmetik-Berater/in

Einwöchige Intensivausbildung

Die wichtigsten Marken und Besonderheiten im Kosmetikstudio erleben, Hintergründe erfahren, Firmenphilosophien vergleichen und konkret in der Beratung anwenden.

Mehr Informationen unter www.akademie-gesundes-leben.de oder telefonisch: 06172 / 300 98 22

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen