Frau mit Trägerhemd cremt sich den Hals

Beauty-Produkte mit floraler Power

Hier blüht uns was

Stand: 29.05.2020 (29.05.2020)

Empfehlen über:

Draußen in der Natur freuen wir uns jetzt über die vielen bunten Blumen. Auch in den Beauty-Produkten aus dem Reformhaus® steckt florale Vielfalt und Pflanzenpower. Ob Rosen oder Lavendel, Calendula oder Strandlilie – ihre Inhaltsstoffe schützen, pflegen und glätten unseren Teint.

Auf Wiesen und in den Gärten, überall grünt und blüht es. Viele blühende Schönheiten erfreuen nicht nur unser Auge, sondern auch unsere Haut. In ihnen stecken wunderbare Öle und Inhaltsstoffe für einen gesunden und strahlenden Teint. Kein Wunder, dass immer mehr Naturkosmetik-Hersteller auf florale Power in Cremes setzen. Gerade die reifere Haut muss intensiv vor dem Austrocknen geschützt werden und braucht hochwertige Lipide, da eignen sich pflanzliche Öle wie Nachtkerzenöl mit Heilpflanzenextrakten von Rose und Calendula besonders. Diese drei gehören zu den Pflanzen, deren Wirkstoffe recht gut untersucht sind. Bei anderen steht man noch relativ am Anfang der Forschung, etwa bei der Strandlilie, die gegen Pigmentbildung helfen kann. Zudem versucht man herauszufinden, wie man die Extrakte verschiedener Pflanzen miteinander kombinieren kann, um ihre positiven Wirkungen in einem Produkt zu potenzieren.

Auch das Thema Nachhaltigkeit steht bei Naturkosmetik im Fokus. Das Gros der Blüten oder Pflanzenteile stammt entweder aus kontrolliert biologischem Anbau oder zertifizierter Wildzüchtung. Um die kostbaren Wirkstoffe zu extrahieren, lagert man sie in Öl oder Quellwasser. Oder man lässt heißen Wasserdampf durch die Blütenblätter strömen, der die ätherischen Öle herauszieht.

Rosen

Die Rose ist die Königin im Garten und ein echtes Naturtalent in Sachen Pflege. Ihre harmonisierende, regenerierende, stärkende und sogar antiseptische Wirkung hilft trockener und empfindlicher Haut, die zu Falten oder Rötungen neigt. Das wertvolle echte ätherische Öl der Rose enthält Lipide, Wachse, Gerbstoffe und viele weitere Einzelstoffe, von denen längst nicht alle bekannt sind. Dieses wunderbare Öl ist allerdings extrem teuer, je nach Sorte reicht der Preis an die 8.000 Euro pro Kilo, bedingt durch die aufwändige Herstellung. Denn man benötigt für ein Kilo Öl sage und schreibe viertausend Kilo Blüten.

Unter den mehr als 20.000 Rosenarten sind allerdings nur ganz wenige für die Beauty-Kosmetik geeignet. Entscheidend ist der Ölgehalt, und hier punktet vor allem die Damaszener-Rose. Auch eine etwa zehn Jahre alte Rosenzüchtung, die Black Forest Rose, hat sich inzwischen bewährt. Annemarie Börlind nutzt einen Hydro- und einen Lipo-Extrakt aus den Stammzellen, die man allerdings nicht aus den Blüten, sondern aus den Blättern der Schwarzwaldrose gewinnt. Diese Extrakte sollen die Produktion eines wichtigen Enzyms ankurbeln, das Kollagen und Elastin miteinander verlinkt und so für eine straffere Haut sorgt.

Ein Klassiker ist auch die Rosen Tagescreme von Dr. Hauschka mit Auszügen aus Rosenblüten und Wildrosenfrüchten, kombiniert unter anderem mit Johanniskraut. Und ARYA LAYA setzt auf das aus der Wildrose gewonnene Öl, das besonders reich an Transretinolsäure sein soll.

Rosen im Reformhaus®

Lavendel

Eine der beliebtesten Gartenpflanzen ist der Lavendel. In der Lila-Laune-Pflanze stecken ätherische Öle, Cumarine, Gerb- und Bitterstoffe, Flavonoide und Phytosterole. Der Duft wirkt beruhigend und entspannend, was Lavendel als Zutat für Nachtcremes prädestiniert. Die entzündungshemmende und antiseptische Wirkung lindert Insektenstiche und Schürfwunden, Ekzeme oder Rötungen nach einem Sonnenbad.

Lavendel im Reformhaus®

Aloe vera

Die Aloe ist anspruchslos und widerstandsfähig, stammt sie doch aus den Tropen und Subtropen. Die Pflanze besitzt verdickte, mit Wassergewebe gefüllte Blätter. Das Gel, das beim Aufschneiden austritt, enthält die für die Hautpflege wertvollen Inhaltsstoffe. Bei Verletzungen, speziell bei Brandwunden, wirkt das Gel kühlend und schmerzlindernd und fördert die Heilung. Die entzündungslindernde und antiseptische Wirkung wird auch bei Neurodermitis, Schuppenflechte und Ekzemen geschätzt.

Aloe vera im Reformhaus®

Ringelblume (Calendula)

Schon die Nonne und Kräuterexpertin Hildegard von Bingen kannte die Heilwirkung der Ringelblume (Calendula officinalis). Nach dem Rezept der Ordensfrau köchelte man die Blüten in Fett, ließ die Mischung dann erkalten und verwendete sie als Salbe. Calendula enthält unter anderem Carotinoide, Flavonoide, ätherische Öle, Saponine, Gerb- und Bitterstoffe und Beta-Sitosterol, einen östrogenartigen Wirkstoff. Calendula fördert die Wundheilung, die Immunabwehr und hemmt Entzündungen und Schuppenbildung. Calendula kann als Salbe, Tinktur, als Badezusatz und innerlich als Tee angewandt werden. Calendula unterstützt die Balance von Fett und Feuchtigkeit in der Haut und ist auch in der Sonne ein natürlicher Schutz.

Calendula im Reformhaus®

Kamelie

Wichtiger Inhaltsstoff ist das Kamelienöl, das schnell von der Haut aufgenommen wird. Es wird aus der Camellia oleifera gewonnen, die in freier Natur vor allem in China und Japan vorkommt. Ferner stecken in der Kamelie Palmitin- und Linolsäure, Phytosterine, die Vitamine A, C und E, Aroma- und Gerbstoffe. Diese Wirkstoffe spenden und binden Feuchtigkeit in der Haut, sie optimieren den Wassergehalt, wirken glättend und vitalisierend sowie antioxidativ und regenerierend. Das kommt vor allem reifer und trockener sowie sensibler und strapazierter Haut zugute.

Kamelie im Reformhaus®

  • Annemarie Börlind: Body Lind Schönheitsbalsam

Strandlilie

Die Strandlilie wächst in der Natur nur an bestimmten Orten am Meer, in einigen Mittelmeerregionen und in der Bretagne. Für die Kosmetik wird sie daher gezüchtet. Der Wirkstoff Pancratium Maritimum vermindert die Melanin-Produktion, Pigmentflecken verkleinern sich oder werden aufgehellt und fallen weniger auf.

Strandlilie im Reformhaus®

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen