Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Frau drückt an Stirn

Du hast da was!

Pickel adé

Stand: 29.07.2019 (29.07.2019)

Unreine Haut und Pickel gehören zu den sogenannten kritischen Beauty-Ereignissen, die uns auch jenseits der 30 blühen können. Was tun? Hier kommen klärende Antworten, damit alles wieder ins Reine kommt.

Hilfe, Pickelalarm! Aber nicht gleich rotsehen! Wir bringen Klarheit in die Sache. Pusteln jenseits der Pubertät, das ist eigentlich eine Frechheit! Es reicht doch, dass wir uns gerade mit unseren Fältchen angefreundet haben. Aber Pickel ab 30 Jahren sind leider keine Seltenheit. Und die Quote der Unreinheiten steigt munter an. Wie kann das sein? Die Ursachen sind vielfältig. Ungesunde Ernährung, Rauchen, das Absetzen der Antibabypille oder die Wechseljahre sind nur ein paar der möglichen Gründe für Pickel. Außerdem sollen hormonelle Umweltbelastungen sowie chronischer Stress Hautunreinheiten auslösen können.

Nur die Ruhe bewahren! Wir haben mit unserer Kosmetik-Expertin und Seminarleiterin für Naturkosmetik und ganzheitliche Gesundheit Claudia Taron von der Akademie Gesundes Leben gesprochen. Diese Tipps können Ihrer Haut helfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Do's and Don'ts bei unreiner Haut

Don'ts

1. Drücken verboten!

Merke: Ich. Darf. Keine. Pickel. Ausdrücken! Wenn man es bei einem reifen Eiter-Pickel gar nicht lassen kann, bitte zuerst die Finger gründlich reinigen, mit einem Kosmetiktuch umwickeln und auf folgende Technik achten: „Die meisten drücken ins Gewebe rein. Der Trick ist, die Haut etwas auseinander zu ziehen und die Unreinheit vorsichtig von unten herauszuheben“, verrät Claudia Taron. Danach die Haut mit einem leicht alkoholhaltigen Gesichtswasser desinfizieren (in Ihrem Reformhaus® zum Beispiel ARYA LAYA Sensitive Blüten Gesichtswasser oder PRIMAVERA Klärendes Gesichtswasser Salbei Traube).

  • Besser: Der Besuch bei einer erfahrenen Kosmetikerin.
  • Wichtig: Man sollte NIE an einem unreifen Pickel rumdrücken! Es besteht die Gefahr von schmerzhaften Entzündungen und Narbenbildung.

2. Ernährungsfallen!

Verzichten Sie auf zu viel Zucker, Milchprodukte und Fast Food. „Ganz entscheidend bei unreiner Haut ist das Mikrobiom, die Darmflora. Achten Sie auf eine vorwiegend basisch pflanzliche Ernährung, dies kann das Hautbild nachhaltig verbessern“, rät Taron. „Alles, was entschlackt und den Stoffwechsel anregt, tut auch der Haut gut.“ (zum Beispiel Frischpflanzensäfte von Schoenenberger).

  • Übrigens: Alkohol und Zigaretten sind natürlich Gift für unsere Haut, also meiden.

3. Finger weg!

Fassen Sie sich nach Möglichkeit nicht so oft ins Gesicht. Dies tun wir besonders gerne im Sommer, wenn wir viel schwitzen. An den Fingern tummeln sich Bakterien, die man dann munter auf der Haut verteilt.

4. Panda-Augen-Alarm!

Gehen Sie nie mit Make-up ins Bett! Die Haut sollte vor der Nachtruhe immer gründlich
gereinigt und gepflegt werden (wie? Siehe bei den DO’s).

Do's

1. Richtig reinigen!

Das Motto lautet: „Regelmäßig und gründlich, aber sanft reinigen!“, erklärt uns die Kosmetikexpertin. Morgens und abends sollte die Haut von Talg, Schweiß und eventuellen Make-up-Resten befreit werden (zum Beispiel ARYA LAYA CLEAR SKIN Reinigungsschaum; Bergland Teebaum Reinigungsschaum; Annemarie Börlind PURIFYING CARE Klärendes Reinigungsgel; DADO SENS PURDERM Waschcreme; PRIMAVERA Hautklärendes Reinigungsgel Salbei Traube; Santaverde pure purifying cleanser).

Einmal in der Woche eignet sich ein Peeling, aber Achtung! „Bei entzündeter Haut sollten Sie auf keinen Fall ein Peeling mit Schmirgelpartikelchen verwenden. Dies ist nur bei Mitessern und stärker verhornter Haut ratsam. Bei Entzündungen eignen sich Enzym-Peelings. Diese rubbeln nicht, sondern lösen in einem enzymatischen Prozess
die Hornschüppchen.“ (z.B. Annemarie Börlind Enzym-Peeling; DADO SENS PURDERM
Peelmaske).

  • Tipp: Ein Dampfbad mit Kamille oder Salbei wirkt klärend und öffnet die Poren.

2. Die gehört zu mir!

Benutzen Sie eine Ihrem Hauttyp entsprechende, feuchtigkeitsbetonte Pflegeserie.
Viele Hersteller bieten explizit Produkte, die sich auch für unreine Erwachsenen-Haut
eignen (zum Beispiel ARYA LAYA CLEAR SKIN; Bergland Teebaum Fluid; Annemarie Börlind PURIFYING CARE; DADO SENS PURDERM; Santaverde pure). Also bitte nicht einfach in den Cremetopf Ihrer pubertierenden Tochter greifen!

3. In der Ruhe liegt die Kraft.

Vermeiden Sie Stress, denn Ärger und Aufregung können durch die Ausschüttung von Testosteron die Talgproduktion ankurbeln. Achten Sie auf ausreichend Schlaf und genügend Entspannungsphasen!

4. Ich bin dann mal draußen!

„Wohldosierte Sonnenbäder können bei Pickeln helfen, genauso wie Bewegung, Sport und frische Luft. Alles, was den Stoffwechsel aktiviert, ist gut“, fasst Taron zusammen.

5. Saubere Sache

Reinigen Sie Ihr Telefon / Smartphone regelmäßig, denn hier sammeln sich Bakterien. Auch Make-up-Schwämme und Pinsel sollten gründlich gesäubert werden. Um Pickel im Halsbereich vorzubeugen, bitte Halstücher und Schals öfters waschen!

  • Tipp von Claudia Taron: „Wer wirklich unter Akne leidet, sollte täglich seinen Kopfkissenbezug und das Handtuch austauschen, um das Entzündungsgeschehen einzudämmen!“

6. Schummeln erlaubt!

„Viele Frauen haben Sorge, bei unreiner Haut Make-up zu benutzen“, erzählt Taron. „Dies ist aber absolut kein Problem. Es gibt tolles Make-up extra für Unreinheiten, z. B. Foundations zum Abdecken oder Pickelstifte zum Kaschieren (zum Beispiel Annemarie Börlind PURIFYING CARE Abdeckstift; DADO SENS HYPERSENSITIVE Make-up; Dr. Hauschka Abdeckstift).“

7. SOS!

Wenn sich ein fieser Pickel ankündigt, geben Sie ihm keine Chance! Betupfen Sie ihn punktuell mit einem klärenden Spezial-Produkt (zum Beispiel ARYA LAYA CLEAR SKIN Pickel Stop Plus; Santaverde pure anti-spot gel). Anti-Pickelstifte sind praktisch für unterwegs (zum Beispiel Annemarie Börlind PURIFYING CARE Anti-Pickel Roll-on; DADO SENS PURDERM Pickel-Stopp Roll-on).

Kleine Pickelkunde

  • Wo kommen Pickel am häufigsten vor? Dort, wo viele Talgdrüsen sitzen: im Gesicht in der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn), auf dem Rücken. Männer besitzen übrigens mehr Talgdrüsen als Frauen und neigen eher zu fettiger Haut.
  • Wie entstehen Pickel? Wenn unsere Haut zu viel Talg produziert, kann dies zusammen mit abgestorbenen Hautschüppchen die Poren verstopfen.
  • Was ist ein Mitesser? Ein Mitesser ist eine Art Hornpfropf, der durch den Hautfarbstoff Melanin schwarz erscheint.
  • Besondere Vorsicht ist geboten bei: Pickeln im Gewebe. Diese schmerzhaften Knubbel liegen in einer tieferen Hautschicht. Merke: Hier NIEMALS herumdrücken! Die Bakterien können sich in der Haut ausbreiten und im schlimmsten Fall sogar eine Hirnhautentzündung oder Blutvergiftung auslösen. Achtung: Wer viele Pickel und Entzündungen hat, sollte dies von einer Ärztin oder einem Arzt abklären lassen.

Gut zu wissen
Achten Sie bei Pflegeprodukten auf den Zusatz „nicht komedogen“, das heißt, dass dieses Produkt keine Mitesser fördert!

Seminar-Tipp

Essen Sie sich schön – Pflege von innen und außen


Schön, fit und jung aussehen – ein viel gehegter Wunsch, für den man etwas tun kann. Hierzu werden Anwendungen im Kosmetikstudio geboten, dazu gibt es Verkostungen in der Lehrküche. Informationen zu einer basenreichen Ernährung runden das Programm ab. Die Mischung aus Kosmetik und gesunder Kost macht das Seminar zu einem besonderen Erlebnis.

Mehr Informationen unter www.akademie-gesundes-leben.de oder telefonisch: 06172 / 300 98 22.

Empfehlen über:

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen