Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schöne Weihnachten

Strahlende Festtage

Stand: 06.12.2016

Der Baum ist geschmückt, die Geschenke sind verpackt. Jetzt wird es höchste Zeit, sich selbst hübsch zu machen, um mit ebenmäßigem Teint, vollen schönen Lippen und strahlenden Augen die Festtage zu genießen. Das alles aber bitte ganz natürlich! Wie Sie kleine Makel geschickt wegschminken und Ihre Ausstrahlung erhöhen – in unserer kleinen Schminkschule verraten wir es Ihnen.

Lippen in Bestform

„Für die Lippenpartie gilt wie für das gesamte Gesicht, dass das Make-up nur gut aussieht, wenn die Haut vor dem Auftragen ordentlich gepflegt wurde“, erklärt Jutta Euler, Trainingsdirektorin bei Annemarie Börlind. „Hier empfehle ich NATUROYALE Augen- und Lippenkontur. Um den Lippen Kontur zu verleihen, sollten Sie sie zunächst mit einem Lippenkonturenstift umranden. So erhalten sie wieder eine klare Form, und der Lippenstift kann anschließend nicht verlaufen. Vorsicht bei dunklen oder knalligen Farben. Diese schmälern optisch die Lippen und sind daher bei dünnen Lippen nicht zu empfehlen. Greifen Sie lieber zu Rosé-Tönen. Zusätzlich kann noch mit einem Lipgloss gearbeitet werden. Der Glanz des Lipgloss setzt helle Nuancen, die den Lippen optisch Fülle verleihen.“

Schlupflider öffnen

„Sehr viele Frauen haben mit Schlupflidern zu kämpfen, und das Problem verstärkt sich mit den Jahren“, erklärt Claudia Taron, Make-up Artist, Fachreferentin und Seminarleiterin an der Akademie Gesundes Leben in Oberursel. „Doch lassen sie sich sehr gut wegschminken, sodass der Blick wieder frisch und wach statt müde wirkt.

Darauf kommt es an: Wählen Sie matte, höchstens seidig schimmernde Lidschattenfarben, die frei von Glitzerpartikelchen sind. Sie brauchen einen helleren und einen dunkleren Ton. Pudern Sie das gesamte Lid zunächst ganz fein ab. Denn so wird die Haut fettfrei und der Lidschatten haftet besser, kann nicht abrutschen.

Grundieren Sie dann das gesamte Lid, vom beweglichen Lid bis hoch in Richtung Brauen, mit einem matten Hautton. Schauen Sie nun geradeaus in den Spiegel, um zu sehen, wo sich die Lidfalte nach unten neigt. Genau dorthin wird nun der dunklere Lidschatten getupft. Die Devise lautet hier: Dunkle Farben lassen zurücktreten, helle heben hervor. Wichtig: Der dunkle Lidschatten sollte auf keinen Fall über die Augenwinkel hervorragen, hören Sie besser ein Stückchen vorher auf.

Dann ziehen Sie am oberen Lidrand einen Lidstrich. Mit einem guten Kajal schafft das jede Frau. Ungeübte können den Strich in zwei Schritten ziehen. Erst von der Mitte nach außen, dann vom Augeninnenwinkel Richtung Mitte. Haben Sie ein kleines Auge, sollte der Strich ganz dünn ausfallen, haben Sie eher große Augen, kann er etwas dicker sein. Am Ende des Auges mit dem Strich immer leicht nach oben gehen, auf keinen Fall nach unten. Nun noch die Wimpern mit Mascara tuschen – bitte nur den oberen Wimpernkranz, nicht den unteren. Der Effekt ist immer wieder umwerfend: Das Auge wirkt offener, der Blick wacher – und das stärkt dann auch Ihr Selbstgefühl.“

Einen unebenen Teint harmonisieren

„Um Pigmentflecken, kleine Rötungen oder Pickelchen abzudecken, ist ein Concealer eine bewährte Allzweckwaffe“, weiß Make-up Artist Claudia Taron. „Tupfen Sie gezielt ein wenig davon auf Ihre Sorgenkinder. Danach dann ein Make-up verwenden, das zu Ihrem Hautton passt. Mit ihren natürlichen Pigmenten decken die Make-ups von Naturkosmetikherstellern sehr gut ab, ohne dass es zu einem Maskeneffekt kommt. Ich rate beim Make-up-Kauf dazu, die Farbe bei Tageslicht am Kiefernknochen auszuprobieren, da wo das Kinn in den Hals übergeht. Passt sich der Farbton hier unauffällig an, ist er der richtige. Entscheiden Sie sich lieber für eine Nuance zu hell als zu dunkel.

Im Reformhaus® hilft man Ihnen gern bei der Suche des richtigen Make-ups. Zum Abschluss noch einen Hauch matten Puder darüber geben. Das macht das Make-up noch haltbarer. Nehmen Sie dafür etwas Transparentpuder mit einem dicken Pinsel auf und klopfen Sie diesen leicht auf dem Handrücken ab, bevor Sie ins Gesicht gehen. So vermeiden Sie eine zu dicke Puderschicht. Mit dem Pinsel dann sanft von oben nach unten und von der Mitte nach außen fahren, um so immer in Wuchsrichtung der feinen Gesichtshärchen, die jeder von uns hat, zu arbeiten.“

Tränensäcke zurücktreten lassen

Betroffene leiden oft sehr unter ihren geschwollenen Tränensäcken. Völlig wegschminken kann man sie nicht, aber doch einiges dafür tun, um sie optisch zurücktreten zu lassen und die Schwellungen zu mildern.

Vor dem Schminken einen kühlen Löffel ein paar Minuten lang auf die Tränensäcke auflegen (den Löffel dazu in eiskaltes Wasser tauchen, nicht im Eisfach lagern, da er dann zu kalt sein und reizend wirken könnte). Dann eine Augencreme auftupfen und sanft verreiben. Massieren Sie die Augenpartie mit den Fingerspitzen, streichen Sie vom inneren Augenrand nach außen, um den Lymphfluss anzuregen. Die Creme sollte gut eingezogen sein. Tupfen Sie nun mit zarten Bewegungen einen Hauch hellen Concealer im Bereich des inneren Augenwinkels und direkt unter dem Auge auf. Lassen Sie ihn zu den Seiten hin leicht auslaufen. Mascara nur am oberen Wimpernrand auftragen, nicht am unteren. Ein heller Lidschatten auf Oberlid in Richtung Brauen aufgetragen lenkt ebenfalls von Tränensäcken ab.

Das Gesicht mit Rouge modellieren

Rouge lässt uns nicht nur frischer aussehen, es ist auch perfekt, um Akzente zu setzen. Die richtige Anwendung hängt von der individuellen Gesichtsform ab.

Ein ovales Gesicht hat meist perfekte Proportionen. Rouge braucht man hier höchstens mal als Frischmacher. Tupfen Sie es direkt auf den Wangenknochen auf der höchsten Stelle der Wange. Die Farbe dann mit den Fingerspitzen nach hinten ausstreichen und verblenden. Tipp: Ein Hauch Rouge am Haaransatz oberhalb der Schläfen betont die schönen Proportionen zusätzlich.

Ein rundes Gesicht kann schnell flächig wirken. Um ausgleichend zu konturieren, Rouge auf Ohrhöhe auftupfen und in Richtung Mundwinkel verstreichen. Die Linie sollte leicht unterhalb der Wangenknochen verlaufen. Wer mag, kann noch einen Hauch Puder auf die schmalste Stelle der Schläfen verteilen. So wird auf Augenhöhe ein Hell-Dunkel-Kontrast erzeugt, der das Gesicht zusätzlich schön strukturiert.
Eckige, markante Gesichtsformen können durch etwas Rouge an der richtigen Stelle weicher erscheinen. Das Rouge sollten Sie dazu seitlich am Wangenknochen platzieren und nach unten ausblenden. Der gewünschte Effekt: Die Fläche der Wangen wird so unterbrochen und der Blick vom Kinn abgelenkt.

Eine längliche Gesichtsform wirkt ausgewogener, wenn gekonnt Blickpunkte in der Breite gesetzt werden. Dafür muss das Rouge vom höchsten Punkt der Wangenknochen aus fast waagerecht in Richtung Haaransatz aufgetragen werden. Vorsicht: Rouge sehr soft einsetzen, die erwünschte horizontale Linie sollte fast unsichtbar wirken, aber trotzdem die Länge des Gesichtes ausgleichen, um es weniger schmal wirken zu lassen.

Seminartipp: Naturkosmetik-Berater / in

  • einwöchige Intensivausbildung

Die wichtigsten Marken und Besonderheiten im Kosmetikstudio erleben, Hintergründe erfahren, Firmenphilosophien vergleichen und konkret in der Beratung anwenden.

Mehr Informationen unter www.akademie-gesundes-leben.de oder telefonisch: 06172 / 300 98 22

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen