Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Jenseits von Afrika

Der wilde Süden der Toskana

Stand: 12.06.2017 (12.06.2017)

Wunderschöne Maremma: Der wilde Süden der Toskana bietet viel Natur, Wildlife, Top-Wandererlebnisse und natürlich kulinarische Genüsse, Strand und Meer.

Gerhard Schröder, Otto Schily, Joschka Fischer – drei Protagonisten der „Toskanafraktion“. Kennen Sie den Begriff noch? Er entstand in den frühen 90er-Jahren des 20. Jahrhunderts als Sammelbegriff für Intellektuelle, Alt-68er und – meist dem linken Spektrum angehörige – Politiker, die in der zweiten Lebenshälfte nach dem anstrengenden „Marsch durch die Institutionen“ gern in die Toskana kamen, um der italienischen Lebensart und dem Genuss zu frönen. Kunst, Kultur, schöne Landschaften, fantastische Küche und – wer mag – gute Weine kann aber auch genießen, wer als Reisender wie einst Goethe in die Toskana kommt. Man muss ja nicht gleich ein Ferienhaus oder einen Landsitz kaufen.

Mit Reformhaus® Kooperationspartner Reisen mit Sinnen fahren Sie für acht Tage in die Maremma, in den wilden Süden der Toskana. Sie erleben dort klassisches Urlaubsfeeling mit Meer, Strand und kulinarischen Genüssen (plus Mini Kochkurs!), aber vor allem auch die Maremma als Serengeti der Toskana: Wildlife mit seltenen Tieren in geschützten Landschaften wie dem Naturpark Parco dell’Uccellina. Sie machen unter anderem Ausflüge zur Feniglia, einer Sanddüne, die das Meer von der größten Lagune der Toskana abtrennt, zur Insel Giglio im Nationalpark Toskanischer Archipel sowie zum Burano See. Dort erwartet Sie der WWF (World Wildlife Fund) Projektleiter Fabio Canchi. Er wandert mit Ihnen und zeigt Ihnen seltene Tiere an besonders spannenden Stellen.

Ihre Reiseleiterin vor Ort ist Paola Blanchi, eine deutschsprachige Toskanerin, die mit ihrer Familie in der Maremma lebt und seit fast 15 Jahren als begeisterte Wander- und Naturführerin arbeitet. Über sie lernen Sie Land, Leute und Geschichte der Region bestens kennen. Dabei sind Sie auch dem geheimnisvollen Volk der Etrusker auf der Spur.

Paola begrüßt Sie am Tag Ihrer Ankunft mit einem Aperitif und kleinen Häppchen. Sie wohnen auf dem Landgut Parrina in Apartments mit HP+. Das Haupthaus liegt inmitten des mediterranen Gartens mit seinen Oleandersträuchern und Orangenbäumen. Zum Landgut gehören etliche Hektar Land und Weinberge. Mit Bio-Produkten aus der hauseigenen Gärtnerei werden für Sie schmackhafte Mahlzeiten zubereitet.

Die Highlights und Fakten

  • Unterkunft in einem historischen Wein- und Landgut (mit Pool) in gemütlichen Apartments
  • Ruhe und Einsamkeit: mit privatem Boot und Fähre zur Trauminsel Giglio
  • dem geheimnisvollen Volk der Etrusker auf der Spur
  • interessante Orte und Gespräche mit dem WWF-Projektleiter Fabio
  • Toskanaspezialitäten aus biologischem Anbau
  • Besuch der Kellerei La Selva, ein Pionier biologischer Landwirtschaft
  • gemeinsames Mittagessen mit der einheimischen Familie Pardini
  • Bademöglichkeiten im Meer fast an jedem Tag
  • fünf einfache bis moderate Wanderungen mit maximal viert Stunden Gehzeit
  • Mini-Kochkurs (Cantuccini-Backen) und gemeinsames Abendessen mit der Reiseleitung am letzten Abend

8 Tage, 6 bis 12 Gäste, atmosfair-CO2-Kompensation inklusive

Reisetermine: 16. und 30. September, Eigenanreise*, Preis 1680 Euro pro Person im Doppelzimmer

Buchungscode MAR;

Beratung via Telefon: 0231 / 589792-50

Den genauen Reiseverlauf finden Sie online auf www.reisenmitsinnen.de.

Gut zu wissen: Die Reise ist CO2 kompensiert, was heißt das eigentlich?

In Zusammenarbeit mit dem forum anders reisen (www.forumandersreisen.de) entstand 2003 das Projekt atmosfair, das zum klimabewussten Reisen aufruft. Insbesondere Flugreisen sind klimaschädlich. Um die entstandenen Schadstoffemissionen wenigstens auszugleichen, können Reisende über atmosfair einen Betrag spenden, der anschließend Energiesparobjekten in Entwicklungsländern zugute kommt, wo der Einsatz erneuerbarer Energien noch selten ist. Reisen mit Sinnen hat diese Kompensation für alle Europa-Reisen schon im Reisepreis mit eingeschlossen. So auch für das Landprogramm der Toskana-Reise. Für die Eigenanreise kann diese Kompensation ebenfalls geleistet werden. Sprechen Sie dazu mit dem Veranstalter und lassen Sie sich beraten, wie Sie am besten und klimaneutral ins Zielgebiet kommen.

Hilfe für Nepal

Ihre Kompensationszahlungen und die Ihres Veranstalters Reisen mit Sinnen fließen im Wesentlichen in das vom forum anders reisen und atmosfair initiierte Projekt „Neue Energie für Nepal“. Nach den verheerenden Erdbeben in Nepal 2015 unterstützt atmosfair den Wiederaufbau von Schulen, Krankenstationen und touristischer Infrastruktur sowie private Haushalte beim Einsatz erneuerbarer Energien. Ziel ist es, so den energetischen Wiederaufbau Nepals mittels CO2-armer und ressourceneffizienter Technologien zu unterstützen.

Das Projekt wurde im Frühjahr dieses Jahres vom Rat für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet. Es erhielt das Siegel „Projekt Nachhaltigkeit“. Der Rat wird von der Bunderegierung berufen. Die Aufgaben des Rates sind die Entwicklung von Beiträgen für die Umsetzung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie, die Benennung von konkreten Handlungsfeldern und Projekten sowie Nachhaltigkeit zu einem wichtigen öffentlichen Anliegen zu machen (www.nachhaltigkeitsrat.de).

Weiterscrollen, um zum nächsten Artikel zu gelangen